Frage von bittersweet96, 113

Schlagartig Herzrasen, extremer Speichelfluss und Gelähmtheit nachts - wieso?

Moin! Die in der Frage genannten Symptome sind nun schon das zweite Mal bei mir aufgetaucht, ich wüsste gerne woran das liegt, möchte aber nicht sofort zum Arzt rennen. Der Speichelfluss stieg urplötzlich extrem an, sodass ich permanent schlucken musste, Aufstehen ging gar nicht, mir war übel und mein Herz raste. Das ganze ist bis jetzt beide Male mitten in der Nacht passiert, dauerte höchstens 2 Minuten, diesmal hatte ich schon vorm Einschlafen kurz einen unregelmäßigen Puls (habe keine diagnostizierte Herzrhythmusstörung) und vormittags einige Stunden nach der "Attacke" anhaltenden, schmerzhaften Druck im linken Handgelenk. Allergien sind mir nicht bekannt, allerdings habe ich leichten Eisen- und B12-Mangel und ab und zu Panikattacken (die laufen aber anders ab als der beschriebene Anfall). Hat jemand mal das gleiche Problem gehabt oder ne Ahnung was das gewesen sein könnte? Danke im Voraus :)

Antwort
von annacristina, 59

Hallo. Vielleicht sind deine Beschwerden ja psychischer Natur. Möglicherweise geht dir etwas sehr stark zu Herzen?! Manchmal machen körperliche Beschwerden uns darauf aufmerksam, dass mit der Seele (also: mit dem Herzen) etwas nicht stimmt. Vielleicht gehst du mal zu einem Heilpraktiker oder Homöopathen. Sie sehen den gesamten Menschen - Seele und Körper. Gute Besserung!

Kommentar von bittersweet96 ,

Lieben Dank für deine Antwort! Ja, könnte nicht ganz abwegig sein. Eine allgemeine Angststörung und Panikattacken wurden noch dieses Jahr diagnostiziert und eigentlich eine Tiefenpsychotherapie vorgeschlagen, die ich allerdings aufgrund Zeitgründen nie realisiert habe. Zur Zeit geht es mir aber wirklich vergleichsweise gut, von daher habe ich meine Psyche als Auslöser eigentlich ausgeschlossen.

Kommentar von annacristina ,

Das Unterbewusstsein vergisst nie. Manchmal können traumatische Erlebnisse in frühester Kindheit passiert sein, und irgendwann bricht es heraus - auch in Schüben. Bei dir hört es sich so an, als ob du sehr viel Angst, Wut und Schuldgefühle hast. Kann das so stimmen? Wenn ja, dann würde ich an deiner Stelle eine tiefenpsychologische Therapie machen.

Kommentar von bittersweet96 ,

Angst, Unsicherheit, Selbstzweifel. Permanent geht es mir so, ja, irgendwann gewöhnt man sich aber dran. Die Auslöser liegen auf jeden Fall in meiner Kindheit und ich könnte sie auch ganz konkret benennen.

Kommentar von bittersweet96 ,

Dadurch, dass mir die Auslöser bewusst sind und ich weiß, wieso es mir psychisch so geht, besteht meinerseits eigentlich kein Bedarf das nochmal groß und breit plattzulabern. Ich weiß nicht, ob es sich lohnt, die Zeit für eine Therapie zu investieren. Die gesundheitlichen Probleme stören mich akut ehrlich gesagt mehr als meine Vergangenheit.

Kommentar von annacristina ,

Ich freue mich, dass ich dir helfen konnte. :o)

Für gewöhnlich dauert es lange, ehe man einen Therapieplatz bekommt. Vielleicht kannst du für dich in der Zwischenzeit Tagebuch schreiben - also das, was dir in deiner Kindheit passiert ist. Du sagst ja, dass du es benennen kannst.

Schreiben hilft nämlich ungemein, die Seele zu entlasten.

Kommentar von bittersweet96 ,

Wahrscheinlich hast du Recht. Ich weiß eigentlich ganz genau, dass ich meine Ängste nicht weiter vor mir her schieben sollte. Für jeden, der sich ein bisschen für Psychologie interessiert (dazu zähle ich auch mich selber), klingt es plausibel, sich den Auslöser der Panik von der Seele zu reden/schreiben. Andererseits würden womöglich die meisten meiner "Leidensgenossen" zustimmen, dass genau dies noch mehr Angst auslöst. Irgendwann hat man Angst vor seinen Panikattacken und die ganze Suppe ist ein wunderschöner Teufelskreis... Um auf den Punkt zu kommen: Würdest du mir neben einem psychotherapeutischen Ansatz zusätzlich empfehlen die Symptome beim Allgemeinmediziner oder Kardiologen/Internisten oder sonst wem abklären zu lassen oder sollte ich deiner Meinung nach abwarten und meinen Kopf erstmal wieder auf Vordermann bringen?

Kommentar von annacristina ,

Um dir deine Frage zu beantworten, kenne ich dein Problem zu wenig. Du solltest auf dein Gefühl hören und dir die Frage danach selber beantworten.

Mir hilft schon seit langem die Meditation gegen Angst und innere Unruhe usw. Ich bin durch einen Bekannten an einen Yoga-Verein gekommen, in dem ich heute noch bin - nach 20 Jahren. Die Meditation tut mir sehr gut und hilft mir, die Herausforderungen des Alltags zu meistern. Auf der Internetseite

www.sahajayoga.de/kurse/   findest du die Städte, in denen unser internationaler Verein Kurse anbietet. Es ist kostenfrei und wird durch freiwillige Spenden finanziert. Der Eintritt ist jederzeit möglich.

 

Antwort
von mumsum, 49

Halloo darf ich fragen nimmst du Verhütungsmittel ein??? Falls du weiblich bist 😁 ich hatte auch n b12 mangel kann daher kommen

Kommentar von bittersweet96 ,

Ja, ich nehme die Pille, ansonsten gar keine Medikamente. Ich rauche auch nicht, falls das hilfreich zum Beantworten meiner Frage ist.

Kommentar von mumsum ,

Das ganze könnte auch von der pille kommen ich habe meine jahrelang gut vertragen und plötzlich zack.... Hab sie dann abgesetzt es hat einige monate gebraucht bis alle NW verschwunden waren dan ging es mir besser. Hatte auch dank anderen verhütungsmitteln den vitamin b12 mangel... Unter der pille litz ich auch noch unter panikattacken und starker Migräne...

Antwort
von grisu2101, 75

Würde ich mal durch einen Kardiologen oder Internisten abklären lassen.....

Kommentar von bittersweet96 ,

Hättest du denn eine Ahnung was genau das gewesen sein könnte? Nachtschweiß hab ich übrigens vergessen, das kommt öfters vor.

Kommentar von grisu2101 ,

Leider nein.... bin kein Doc.... aber er könnte diesen Hinweisen folgen und Dir hoffentlich helfen.

Kommentar von bittersweet96 ,

Okay, danke dir.

Kommentar von grisu2101 ,

Gerne, gute Besserung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community