Frage von Lheurebleue, 107

Schlaganfall beim Pferd, oder doch etwas anderes?

Hallo liebe Community,

meine Stute ist seit ein paar Tagen sehr komisch drauf, und zwar hatte sie immer welches etwas schlechter sehen konnte das andere. Ich denke, dass es sich vor ein paar Tagen sehr verschlechtert hat, da sie auf einmal sehr glotzig ist, was sie vorher nie war. Zudem ist sie beim reiten nicht mehr sie selber, reagiert auf Hilfen erst spät oder gar nicht, sonst ist sie ein sehr feinfühliges Pferd, läuft als ob sie betrunken wäre, also sehr torkelig und fällt teils fast um.

Ich habe mich etwas schlau gelesen und bin auf den Schlaganfall beim Pferd gestoßen. Wäre es möglich das meine Stute einen leichten Schlaganfall hatte? Das wäre jedenfalls eine Erklärung des akuten Sehverlustets des einen Auges und des torkeligen Laufens.

Komischer Weise ist sie aber beim Putzen und rausbringen etc. ganz normal und aufgeschlossen.

PS. Tierarzt und Osteo ist schon informiert, mir geht es nur einfach nicht aus dem Kopf, evtl hatte ja jemand etwas ähnliches.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 72

Könnte es vielleicht auch eine Vergiftung sein? Ähnliche Symptome liest man öfter bei der Wirkung giftiger Pflanzen ( Raps?

Erfahrung habe ich damit ( zum Glück!) nicht. Nur ein Gedanke.

Da Du allerdings schreibst, dass die Probleme ungewohnterweise nur beim Reiten  auftreten, würde ich eher irgendwelche Blockaden vermuten.

Aber Dir ist ja sicher klar, dass solche Gedanken nicht wirklich zielführend sind, und möchtest hier  nur Menschen finden, die Dir erst mal  über das bange Warten auf die Untersuchungen hinweghelfen. ☺️

Es wäre sicher interessant für alle, wenn du uns hier nach dem Besuch des Tierarzt die Diagnose wissen läßt!

Kommentar von Lheurebleue ,

Hallo, erstmal danke für die Antwort,

natürlich ist macht es die sache nicht besser hier zu fragen, diese sache macht mich nur leider etwas verrückt und ich mache mir extreme sorgen um sie.
Vergiftung schließe ich auch eher aus, sonst wäre sie in der restlichen zeit ja nicht so zufrieden. 
Ich werde berichten wenn ich mehr weiß!

Kommentar von Urlewas ,

Halt die Ohten steif! 🐰

Kommentar von Lheurebleue ,

Hallo, wir waren am gleichen Tag noch beim osteo, und dieser hat tatsächlich so eine Große Blockade zwischen Brust und Lendenwirbelsäule gefunden, dass sie sich einfach nicht mehr sortieren konnte. 

Zusätzlich kommt das Auge, welches laut Tierarzt immer schlechter werden wird und wahrscheinlich irgendwann erblindet. die beiden dinge hängen allerdings nicht zusammen. 

Ihr geht es jetzt wieder gut und wir fangen wieder langsam an in die alte form zurück zu finden.

Ich habe mich also ohne Grund zu sehr unter Druck gesetzt. Aber ich denke es war besser als es auf die leichte Schulter zu nehmen. Man sollte tatsächlich keine Symptome  googlen, da macht man sich nur verrückt.

Kommentar von Urlewas ,

Freut mich sehr, dass es tatsächlich " nur" eine Blockade war.

Danke für den Stern!😊

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 51

Ich würde hier eher auf eine Vergiftung tippen - Hast du die Koppel schon abgesucht?

Einzelne Gräßer tragen bei diesem Wachstumsspurt durchaus Gifte in sich, die nicht jedes Pferd verträgt.

Kommentar von ponyfliege ,
Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 23

wenn das pferd sich so verhält und gangunsicher ist, sollte man als erstes wieder absitzen.

reiten bei einem pferd, dass derartige symptome zeigt, ist hochgefährlich, weil das pferd auch stürzen kann.

und wenn man den verdacht auf einen schlaganfall oder eine schwere vergiftung beim pferd hat - das ist wie beim menschen ein ABSOLUTER NOTFALL!!!

da muss der tierarzt SOFORT kommen.

und bis er da ist, bietet man dem pferd nur wasser an, kein futter mehr.

das thema vergiftung hat friesennarr schon angesprochen - da habe ich auch noch einen link zu dem thema hinzugefügt.

Kommentar von Lheurebleue ,

Hallo, wir waren am gleichen Tag noch beim osteo, und dieser hat tatsächlich so eine Große Blockade zwischen Brust und Lendenwirbelsäule gefunden, dass sie sich einfach nicht mehr sortieren konnte. 

Zusätzlich kommt das Auge, welches laut Tierarzt immer schlechter werden wird und wahrscheinlich irgendwann erblindet. die beiden dinge hängen allerdings nicht zusammen. 

Ihr geht es jetzt wieder gut und wir fangen wieder langsam an in die alte form zurück zu finden.

Ich habe mich also ohne Grund zu sehr unter Druck gesetzt. Aber ich denke es war besser als es auf die leichte Schulter zu nehmen. Man sollte tatsächlich keine Symptome  googlen, da macht man sich nur verrückt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community