Frage von bruffl, 78

Schlaftabletten aus Indien?

Hallo, mir wird vorgeworfen, dass ich 2 mal Zolpidem Schlaftabletten aus Indien bestellt habe. Es handelt sich um 2 Lieferungen von je 50 Stück. Diese Packungen wurden beide mal vom Zoll abgefangen und ich habe ein Sttrafverfahren am Hals. War heute bei der Kripo und habe erstmal die Aussage verweigert. Ich habe Schlafprobleme, und bekomme diese Tabletten von meinem Arzt verschrieben. Ich habe einige Arbeitskollegen die das wiissen, einige sind mir nicht wohl gesonnen...... habe da einen Verdacht... Man kann bei mir alles überprüfen, Kreditkarten, paypal und Überweisungen.... Ich hab genug Probleme, was kann da auf mich zu kommen. Bin natürlich auch nicht vorbestraft.... Danke

Jens

Antwort
von Silverhead2010, 45

Wenn du die Schlaftabletten von deinem Arzt - was du beweisen musst - verschrieben bekommen hast, dann wundere ich mich, warum du die "auf eigene Faust" in Indien bestellst? Die muss es dann wohl auch hier bei uns in Deutschland geben. Bspw. bietet Hexal die Tabletten an, sie sind Rezeptpflichtig, aber du hast ja ein Rezept, wie du schreibst. Warum also nicht in deutschland kaufen, pro Rezept würdest du maximal eh nur 5,00 € zahlen.

Verstehe deinen ganzen Aufwand mit Indien und Import und so gar nicht.

Wenn es gerechtfertigt ist, dass du das bestellt hast, dann wird dir höchstwahrscheinlich gewerbsmäßiger Handel mit Halluzinoiden Mitteln vorgeworfen. Das kann - ich wiederhole - kann mit einer Geldstrafe abgehandelt werden, kann aber auch zu Bewährungsstrafen führen, je nachdem wie du dann gehandelt hast. Wird dir bspw. bewiesen, dass du auch nur 1 Tablette aus Indien da verkauft hast an jemanden hier in Deutschland könnte das ggf. auch mit einer Haftstrafe enden.

Ich an deiner Stelle würde mich nicht selbst verteidigen und würde mir einen Anwalt holen. 

Aussage veweigert, bringt dir gar nix. Ich würde den Kripo-Beamten helfen, die Sache schnell ins reine zu bekommen. Dir kann bspw. passieren, dass du die Aufklärung behinderst, dann drohen dir weitere Strafen. 

Ich würde einlenken und ggf. das zugeben. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe, aber wenn man hilft, kann sich das meist nur gut auszahlen für dich. 

Kommentar von Lestigter ,

Das ist nicht sein Problem - siehe anderer Kommentare von Mir..

Wenn ich deine Adresse wüsste und würde auf deinen Namen und an deine Adresse solche Medikamente bestellen, was würdest du tun?

Antwort
von wilees, 42

Deine Aussageverweigerung kann ich, wenn Du ( so verstehe ich Deine Schilderung ) nichts bestellt hast, nicht nachvollziehen.

Antwort
von zisttoll, 16

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendunge...

----------

Privatpersonen dürfen nach dem deutschen Arzneimittelrecht im Wege des Postversands grundsätzlich keine Arzneimittel aus dem Ausland beziehen.

Wer das dennoch tut, begeht einen Verstoß gegen das Arzneimittel - Gesetz.

Antwort
von ES1956, 41

Und? 


http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/arzneimittelversorgung/einfuhr...

Kommentar von Lestigter ,

ER hat die nicht selbst für sich bestellt - das hat ein Dritter auf seinen Namen gemacht..

Aber er hat den Ärger am Hals, denn für den zoll sieht das so aus, als ob er das gewesen wäre!

Sein Fehler war, dass er seinen Arbeitskollegen davon erzählt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten