Schlafstörungen, Selbstzweifel etc. Psychisch krank?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das mit dem Buch ist gar nivht schlecht - besonders, wenn damit das eigene Leben etwas aufgearbeitet wird. Aber man kann durchaus auch zu einem Kassenpsychotherapeuten direkt gehen (entweder selber suchen anhand Verzeichnissen von Kassenärztl. Vereinigungen oder PID) oder sich von der Krankenkasse einige mit freien Terminen nachweisen lassen. Angst braucht man nicht zu haben - man erzählt nur jeweils das, was man erzählen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt. Der entscheidet welcher Fachmann der richtige ist oder ob überhaupt einer nötig ist. Schon deshalb sinnvoll weil bei den Psycho-Fachleuten Termine Monate dauern.

Dann muss ggf eine Diagnose gestellt werden, das kann der Hausarzt, macht aber meist der Psychiater oder Psychotherapeut.

Dann gibt es 5 probatorische Sitzungen auf Krankenkasse - aber es dauert SEHR lang Termine zu bekommen. Durchaus Monate.

Dann wird ein Gutachten geschrieben, es folgen körperliche Untersuchungen und das ganze geht dann mit Antrag an die Krankenkasse. NACH Genehmigung wird dann ne gewisse Anzahl Stunden übernommen, bei VT zb üblicherweise zunächst 25 "Stunden" (50min).

Es gibt dann 3 Verlängerungsanträge und dann ist Schluss für 2 Jahre. Erst danach kann man neue Anträge stellen.

Alternativ: selbst zahlen, gibt sehr schnell Termine, Kosten variieren zw 80-120€ üblicherweise. Pro 50 Minuten.

Noch Fragen? Fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harald2000
06.01.2016, 13:55

Jeder kann direkt zu einem Kassenpsychotherapeuten gehen; Wartezeiten sind ein Märchen - auch der Arzt ist erstmal nicht nötig.

0
Kommentar von Seanna
06.01.2016, 13:57

Kann man. Ist aber bei Eigendiagnose nicht sinnvoll. Wartezeiten sind KEIN Märchen. Oft sind Wartelisten sogar geschlossen. Und spätestens beim Antrag IST ein Arzt nötig um körperliche Ursachen auszuschließen.

0
Kommentar von Seanna
06.01.2016, 14:05

Kann sie nicht. Sonst würde es keine Kostenübernahmeverfahren für Privattherapeuten geben. Seit der Flüchtlingssituation ist es sogar schlimmer geworden. Die ursprünglich geplante 4W-Terminservice-Verpflichtung wurde deshalb verschoben. Und die Berechnung der Kassenzulassungen für Psychotherapeuten (Bedarfsberechnung) wurde auf völlig falschen zahlen angestellt so dass ein genereller Mangel an Plätzen herrscht, zusätzlich zum immer größer werdenden bedarf.

0
Kommentar von Seanna
08.01.2016, 07:18

Dann noch eine Korrektur der Korrektur: es ist nicht von der Erfahrung abhängig sondern von einem Antrag auf Gutachtenbefreiung für KURZZEITTherapien. Dafür gelten bestimmte Regeln, eine Voraussetzung ist eine bestimmte Zahl genehmigter Erstanträge mit Gutachten. Automatisch passiert diese Befreiung aber nicht, die Voraussetzungen variieren nach Verfahren und Klientel und es ist nur für Kurzzeit möglich, VT also 25h, nicht für Langzeit oder Fortführung. Sorry fürs Kleinlich sein ;) // Im Übrigen: Danke für die Richtigstellung bzw Benennung der Ausnahmen :)

0

ein Psychologe kostet 100 € dieStunde. Du machst deine Ausbildung fertig.Als Medienassistent kannst du auch in der Werbung arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmals musst du das selbst entscheiden eine Therapie ist freiwillig. Die kosten eigentlich Krankenkassen. Um dich vielleicht abzulenken und deine Energie nich zu verschwenden mach was du willst. Witme dich deinem Buch wenn es dir Spaß macht und mache einen Job der dir Spass macht und die Welt is ganz anders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 16Denis
06.01.2016, 07:31

lebe und hab Spaß

0
Kommentar von Seanna
06.01.2016, 12:16

Die Kosten werden nur nach Indikation und Antrag und Gutachten übernommen! Nicht einfach so.

0

Was möchtest Du wissen?