Frage von Sarina2407, 73

Schlafstörung erfolgreich bekämpfen?

Hallo zusammen,

da ich der Meinung bin dass es viel zu wenige positive Erfahrungen über eine erfolgreiche Bekämpfung einer Schlafstörung gibt, wollte ich euch kurz erzählen wie es mir gelang meine schlimme Schlafstörung inklusive Panikattacken erfolgreich zu bekämpfen. Vielleicht kann ich dem ein oder anderen etwas die Angst nehmen.

Bei mir fing das vor einem halben Jahr nach einem Umzug in eine andere Stadt an, ich habe dort ein Praktikum absolviert und konnte in dieser WG nie richtig zur Ruhe kommen. Leider konnte ich den Untermietvertrag nicht kündigen, sodass ich mir nichts neues suchen konnte. Jede Woche waren WG Partys, unter der Woche klingelten Leute meiner Mitbewohner gegen 11 Uhr abends und rissen mich aus dem Schlaf. Irgendwann habe gar nicht mehr eingeschlafen. Es war eine schlimme Zweck WG und in meinen jungen Jahren keine tolle Erfahrung. Ich musste jeden Tag um 6 aufstehen und mir fehlte von Tag zu Tag Schlaf. Irgendwann bin ich dann umgekippt und wurde vom Notarzt aufgesammelt. Bei mir fingen die Panikzustände an, ich wurde von meinem Praktikum freigestellt und musste erstmal wieder in einem normalen Rhytmus zurückfinden, was nicht so einfach war. Allein der Gedanke schlafen zu gehen, machte mir Bauchschmerzen, trotz das ich so müde war und erschöpft. Ich hatte dauerhaft Magenkrämpfe, langsamen Herzschlag und wenn ich wieder Panik bekam schnürte sich mein Hals zu und ich bekam schlimmes Herzrasen. Der Arzt sagte zu mir, dass Panikattacken nicht gefährlich sind, da dachte ich mir immer nur " Geh du einmal durch diese Hölle" es schnürt einem quasi die Luft ab. Ich konnte nicht mal mehr in einen Bus steigen. Irgendwann wollten die mich mit Antidepressiva vollpumpen und Schlafmitteln. Ich lehnte das ab, da es nicht die Ursache bekämpft sondern einen nur betäubt.

Um auf den Punkt zu kommen. Mir geht es wieder gut und ich kann mein letztes Semester in der Universität fortsetzen. Ich habe das durch viel Geduld geschafft. Schritt 1: Ortswechsel, geht an einen Ort andem ihr euch wohl und geborgen fühlt. Schritt 2: Finger weg von Chemie ! Das bringt nix, es betäubt und unterdrückt eure Ängste, ihr müsst euch beruhigen so dumm es klingt. Ablenkung mit Freunden, der Familie mit Menschen die euch gut tun. redet über das wovor ihr Angst habt. Stellt euch immer die Frage " Wovor habe ich Angst?" schreibt es euch in ein Tagebuch. Schritt 3: zu Homöopathische Mitteln greifen, mir hat persönlich Neurexan gut geholfen und Rescue Tropfen. Schritt 4: Abends bevor ihr schlafen geht, etwas lesen oder eure Sorgen in ein Buch schreiben. Mir hat es geholfen einen Film zu schauen. Schritt 5: Nicht die Hoffnung verlieren und an etwas schönes denken, z.B. an einen Moment indem ihr richtig glücklich wart und daran festhalten! Das Leben geht weiter und Schlafstörungen sind heilbar. Schritt 6: Der Körper holt sich seinen Schlaf zurück.

Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte mit meiner Geschichte einigen Mut machen. Sarina

Antwort
von flowerjs, 43

Respekt! Habe Jahrelang unter Panikattacken gelitten. Ich gebe dir in allen Punkten recht, ausser mit den Medikamenten. Je nach schlimmegrad der Panikattacken und Angstzustände können Medikamente eine gute Unterstützung zu einer Psychotherapie sein. Sie ersetzen diese natürlich keinsterweise weil, wie du bereits erwähnt hast, sie nicht den Ursprung bekämpfen. Man sollte sie natürlich gut unter ärztlicher Kontrolle beobachten lassen. Ich hätte es ohne Medikamente jedoch nicht mehr geschafft, da ich unter einer extremen Dauerangst stand und teilweise täglich mehrere PA's hatte. Die Medikamente haben mich einfach sehr beruhigt und somit überhaupt eine Grundlage geschaffen für eine Therapie :)

Antwort
von Claudiliiieb, 16

ich

konnte meine Schlafstörungen mit Medalin-Forte ganz gut in den Griff

bekommen.

Dieses Mittel lindert auch Angstzustände und hilft gegen

Panikattacken. Es beruhigt mich und lässt mich sanft in den Schlaf

kommen. Alles ganz ohne Nebenwirkungen, da rein pflanzlich, jedoc h

mit beeindruckender Wirkung. Eine wirklich gute und gesunde

Empfehlung für alle die an massiven Schlafstörungen leiden.

LG.
und ein schönes Wochenende noch

Claudi

Antwort
von Maarie888, 4

Diese frage ist zwar älter aber ich nehme auch neurexan und bin überzeugt davon :D

Antwort
von Bauernlisel, 14

Hallo Claudi,

ich kenne medalin-forte auch, da meine Mutter es nimmt.

LG. Lisa

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community