Frage von LeHortensia, 47

Schlafprobleme seit ca. zwei Jahren - Was kann ich tun?

Seit ca. zwei Jahren habe ich immense Schlafprobleme. Ich kann nämlich nie ausschlafen, bzw. wache ständig und oft auf, wodurch mir der erholsame Tiefschlaf fehlt, den der Körper braucht, um sich zu erholen. Ich wache sehr oft auf, sehr oft fast schon stündlich, bzw. sogar manchmal fast jede halbe Stunde. Ich weiß nicht woran es liegt, aber es ist, schon seit langem, sehr problematisch; zumal mich keiner ernst nimmt. Ich bin siebzehn und das ist alles andere als normal. Ständig wird das auf das Wetter geschoben (sagen andere, wenn ich darüber klagen sollte), aber doch nicht täglich!

Ich hab schon vieles versucht, um es zu bekämpfen:

  • Früher als sonst regelmäßig ins Bett gehen
  • später als sonst regelmäßig ins Bett gehen (Manche Menschen brauchen weniger Schlaf)
  • Sport treiben jeden Tag (Fahrrad fahren (das Beste für mein kaputtes Knie)
  • Ernährung umgestellt
  • Warmes Wasser mit Baldriantropfen getrunken
  • Lavendel aufgestellt
  • Schlaftee getrunken
  • mehr gelesen vor dem Schlafengehen (ich lese so schon viel, aber dann habe ich noch mehr gelesen, in der Hoffnung, es macht mich müde genug)
  • mich oft so sehr verausgabt, auf dass ich eigentlich wie eine Tote schlafen müsste!
  • oft Bettwäsche gewechselt
  • auf weichen und harten Matrazen geschlafen
  • mit offenen Fenster geschlafen
  • Zimmertemperatur ständig gewechselt

Nichts hat geholfen. Gar nichts. Und es wird mir immer noch gesagt, "es ist das Wetter". Klar, nach all meinen Versuchen, in meinem Alter und nach zwei Jahren ist es das Wetter, klar doch. Selbst von meiner Hausärztin übergeht das Thema, wenn ich es ansprechen sollte. Ich weiß echt nicht, was ich machen könnte oder woran das liegt. Das letzte Mal, als ich durchgeschlafen hatte und mich erholt gefühlt hatte, war ca. März dieses Jahres, als ich stark Erkältet war und viel deswegen schlief. Seitdem nicht mehr.

Ich weiß nicht, ob es psychisch ist. Seit einiger Zeit habe ich Sorgen und Probleme, immer mal wieder, aber es ist nichts, woran ich mich oft bewusst aufhänge. Vielleicht kommen meine Sorge evtl. Unterbewusst hoch und beschäftigen mich dann? Meine Mutter vermutet, dass es die Polyphen sein könnten, welche ich noch habe und sie für meine Probleme verantwortlich sind.

Aber was kann ich noch machen? Was kann ich tun? Denn mittlerweile wird das immer schlimmer für mich.

Danke im vorraus!

LG LeHortensia

Antwort
von Apfelstrudel999, 12

Hallo LeHortensia,

kann es vielleicht sein, dass du dich nicht richtig entspannen kannst und abschalten kannst? Vielleicht hast du zu viele Gedanken im Kopf. Vielleicht würde es dir helfen eine Entspannungstechnik zu lernen und regelmäßig zu üben. Es gibt ja sehr viele verschiedene Techniken wie Yoga, Meditation, Muskelentspannung etc., ich denke jeder muss das Richtige für sich selbst finden. Ich kann dir für den Anfang eine geleitete Meditation empfehlen. Sie ist von Michael Brück.

Gekauft habe ich sie hier, falls du es versuchen möchtest: Auditorium-Netzwerk.de und dann nach Michael Brück suchen,

Durch regelmäßiges Üben kann es dir bestimmt helfen gelassener zu werden und besser schlafen zu können.

Ich wünsche viel Erfolg!

Antwort
von Januar07, 17

Du solltest dringend die Ärztin wechseln!

Denn mit der bisherigen wirst Du keinen Schritt weiter kommen.

Antwort
von danitom, 26

Ich habe jetzt nicht den ganzen Rattenschwanz gelesen, aber wenn du schon so lange Probleme hast, warum hast du noch keinen Spezialisten aufgesucht, um dich untersuchen bzw. beraten zu lassen.

Antwort
von Wonnepoppen, 20

Warst du schon mal in einem Schlaflabor?

Wenn deine Ärztin dich nicht ernst nimmt, such dir eine andere!

Antwort
von kokomi, 30

deine mutter kann recht haben, also mal zum hno- und hausarzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten