Frage von Laailiq, 29

"Schlaflähmung" und Angst wem geht es genauso?

Seitdem ich ein Kind bin (6jahre) hat das angefangen ich hatte schon immer Angst vor demonen usw.. Ich hatte dann zum ersten Mal so eine Schlaflähmung ich hatte aufeinmal Angst mein Körper war wie gelähmt und kribbelte dabei hatte ich das Gefühl als wäre ich bedrängt ich versuchte zu schreien mich zu bewegen es ging nicht .. Das bekam ich öfters meine Mutter meinte das sei ein Magnesium Krampf . Als ich 13war hörte dies auf 3 Jahre lang . Ich hatte eine Freundin Kurdin Muslima ihr erzählte ich mein Problem sie sagte zu mir das sei der schlechte (Gin). Als ich schwanger war fing es wieder an und nach der Geburt als ich schlief wachte ich auf hatte diese Schlaflähmung wieder ich betete in meinem Kopf zu Gott es erlöste sich kam aber wieder das ging so 3mal hintereinander ich hatte dabei meine Augen geöffnet und sah über mir einen schwarzen Schatten. Vor 2tagen ist etwas sehr schlimmes passiert mein kleiner machte seinen Mittagsschlaf und aufeinmal schrie er ich ging rein und bekam eine kalte Luft ab und das Gefühl als würde hinter mir jemand stehen ich rannte mit ihm hoch zu meiner Schwiegermutter dabei hatte er sich vor etwas erschrocken meine Schwiegermutter Muslima kam zu mir runter und selbst die spürte als wäre jemand da meine Schwägerin ebenfalls wir hatte non Stopp Gänsehaut als würde dich jemand anfassen .. Seitdem bin ich sowas von kaputt ich weis nicht was ich machen soll ich habe so Angst ich bin so vergesslich geworden alles fällt mir schwer ich habe keine Geduld mehr und fühle mich nur noch beängt und bedroht :/ wem geht es genauso ?

Antwort
von DreiBesen, 14

Bitte sei versichert, dass diese Erlebnisse nichts, aber auch gar nichts mit Dämonen oder ähnlichem übersinnlichen Quatsch zu tun haben!

Schlafparalyse ist ein weit verbreitetes Phänomen, das jeden treffen kann. Das ist zwar nicht schön, aber dir kann nichts passieren! Da du so in deinem Aberglauben gefangen bist, verstärkt sich deine Angst noch .Irgendwann entwickelst du vielleicht eine ausgewachsene Psychose.  Das muss doch nicht sein und dein Kind würde auch darunter leiden... das willst du doch sicher nicht, oder?

Google doch mal den Begriff, vielleicht geht es dir besser, wenn du verstehst, dass diese Vorfälle wissenschaftlich/biologisch erklärbar sind.

Unter diesem Link wir u.a. erklärt, wie man eine Schlaflähmung bewusst abbrechen kann. 

http://www.getastral.de/schlafparalyse/

Alles Gute für dich.

Antwort
von Askuwehteau, 19

Also ich habe schon seit etlichen Jahren etwas ähnlich, wo ich nachts in der Halbschlafphase  gelähmt bin und das Gefühl habe, ein Dämon sei in mir. Dann spreche ich auch mit einer veränderten, ganz abgrundtiefen Stimme einige Laute. Und allmählich wache ich dann auf, wobei die Lähmung auch allmählich verschwindet. Entweder es läuft da ganz tief in unserem Unbewußten etwas Verdrängtes ab oder man wird tatsächlich von einem Dämon befallen. Mir ist das mittlerweile egal und ich komme damit gut zurecht. Fürchte dich also nicht davor, denn dann wird es mitunter noch heftiger.  Denke immer daran: Du bist der Herr in deinem Haus, der Chef. Verinnerliche das, und  die ersten Erfolge werden sich einstellen.

Antwort
von Kandahar, 16

Lass dir nicht mehr so einen Blödsinn, wie vom "schlechten Gin" einreden und komm mal wieder auf den Boden zurück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community