Schlägerei, kommt da was nach?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zuerst einmal, Gewalt ist immer zu unterlassen oder zu vermeiden. Der Mann hätte seine Frau nicht Ohrfeigen dürfen und verdient dafür eine Strafe.

Zu deinem Freund, er war offensichtlich dem Betrunkenen weit überlegen. Also hätte er dementsprechend handeln müssen. Aber dein Freund wollte sich wohl nur austoben. Geldstrafe und Bewährung wäre wohl das mindeste.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war vielleicht ein bisschen übertrieben, deswegen kann das böse enden. Ich finde es dennoch moralisch absolut in Ordnung, wie dein Freund gehandelt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"den anderen Typen warnen müssen"

das er Kampfsport kann?

Das ist zwar ein weit verbreiter Mythos aber rechtlich nicht haltbar und ich kann mir kaum vorstellen, dass es Polizisten gibt, die das nicht wissen.

Ob das Notwehr war oder nicht kann man aus der Ferne generell schlecht beurteilen und hier fehlen relativ viele Informationen.

Notwehr ist die Handlung die erforderlich ist um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Gegenwärtig ist der Angriff dann, wenn er in Gange ist oder kurz bevorsteht.

Erforderlich ist die Handlung, wenn sie das objektiv mildeste erfolgsversprechendste Mittel darstellt um den Angriff zu beenden.

Bei einer betrunkenen Person werden im Einzelfall etwas andere Maßstäbe gesetzt, genauso wie beispielsweise bei Kindern auch;  hier kann es geboten sein der Situation auszuweichen (was ansonsten nicht notwendig ist).

Aber auch hier gilt: angreifen lassen muss sich niemand; man darf sich also auch hier verteidigen.

Wenn man hier aber die Verletzungen sieht, dass andere betrunken war und das das ganze aus einem Streit eskaliert ist würde ich es durchaus für möglich halten, dass es sich hier nicht um Notwehr handelt.

Aber wie gesagt: ist aus der Ferne nur schlecht zu beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem beschriebenen Verletzungsschema kann man kaum noch von einer Notwehr oder Hilfeleistung zum Schutz der bedrängten Frau sprechen.

Dein Freund ist viel zu weit gegangen, auch wenn die Absicht vielleicht gut war. Dass kann sowohl strafrechtlich (schwere Körperverletzung) als auch zivilrechtlich (Schmerzensgeld, Verdienstausfall etc.) Konsequenzen nach sich ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand muss gewarnt werden. Die Polizei hat von Gesetzen leider viel zu wenig Ahnung. Sind aber auch keine Anwälte.

Wenn es zu einer Anzeige, bzw. zu einem Verfahren kommt, Anwalt nehmen. Zeugen gibt es ja auf seiner Seite. Wird schon nicht schlimm werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, musst du. Es droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

http://dejure.org/gesetze/StGB/224.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
03.04.2016, 19:10

Wo genau siehst du da die Kriterien für eine gefährliche Körperverletzung gegeben?

 

0

Dein Freund hat völlig richtig gehandelt. Er wusste genau, dass er die Möglichkeiten hatte, den Typen unschädlich zu machen, ohne dabei selbst verletzt zu werden. Daher währe es unterlassene Hilfeleistung gewesen, wenn er nicht geholfen hätte.

Was ihm vorgeworfen wird ist, "zu hart" gewesen zu sein, doch dies wird von den Richtern fast immer toleriert, da sein Wohlergehen beim ansprechen des Mannes gefährdet gewesen sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze schon, finde ich in dem Fall sogar gut Zivil Courage hin und her es hätte wahrscheinlich locker gereicht wenn er ihm ins Gesicht geschlagen hätte oder so aber doch nicht Arme und so BRECHEN oder hat er sich in dieser Situation nur verteidigt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tijanna
03.04.2016, 14:06

Der andere Typ hat nach ihm zuerst geschlagen er duckte sich dann weg packte seinen arm und macht dann 2 schnelle Tritte einen gegen den Arm einen ins Gesicht. Ich konnte garnicht so schnell hin um das was zu verhindern. Naja zumindestens ging der andere zu Boden wie ein Stein und dabei hat er sich die Schulter gebrochen.

0
Kommentar von Rinius1234
03.04.2016, 14:13

Mhh dann dürfte es vielleicht was anderes sein wenn er sich nur verteidigt hat sehe ich es auch ein dass es ok war aber ich bin kein Anwalt oder so aber es wird bestimmt zum Prozess kommen da wird dann entscheiden wer recht hat

0

Tja damit muss er wohl rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung