Frage von Trumi98, 114

Schlägerei am wochenende, was nun?

Moin..

Am Wochenende hatte ich eine schlägerei mit einem Kumpel, dabei habe ich ihm versehentlich 2 Zähne abgebrochen durch einen schlag. Ich weiß das es echt dumm war, aber er hat mich den ganzen Abend genervt und ich wollte ihm nur mal eins auswischen. Er hat von einer Anzeige abgesehen, möchte allerdings alle kosten die seine Zähne über sein leben verursachen erstattet haben. Wie komme ich nun da am besten raus ohne mein leben lang für seine Zähne arbeiten zu müssen? Zu mir: bin 18 und in der ersten Ausbildung, also noch über meine Eltern versichert. Wie komme ich jetzt am besten dabei rum? Vielen Dank für alle Antworten!

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 42

Du wirst ganz alleine dafür zahlen müssen. Selbst wenn du ihm keine Zähne ausschlagen wolltest, wenn du ihm die Faust ins Gesicht haust, nimmst du billigend schwerere Verletzungen in Kauf. Bedingter Vorsatz nennt man das. Da zahlt keine Haftpflichtversicherung. 

Der Ablauf dürfte folgendermaßen sein: der Geschädigte lässt sich die Zähne reparieren, seine Krankenversicherung tritt für die Kosten ein, fordert sie aber von dir zurück.

Wenn du jetzt kein Geld hast, spielt es keine Rolle. Irgendwann kommst du zu Geld und dann steht die Versicherung da und hält die Hand auf. 

Tut mir leid, dir nichts anderes schreiben zu können, aber du kommst m.E. nicht aus der Sache raus und nicht um's Zahlen rum.

Antwort
von pinsel58, 10

Dein Freund lässt sich schöne Kronen oder Stiftzähne machen. Den Eigenanteil muss er selber zahlen - klar wird er den von Dir einfordern. Das wird nicht billig aber kein lebenslanges Bezahlen werden.

Wenn Du das über Deine (Deiner Eltern) Versicherung abrechnen willst, wird das vielleicht über einen "Unfall" funktionieren.  Z.Bsp.: Dein Kumpel ist unglücklich im Haus Deiner Eltern gestolpert und gestürzt. Rede unbedingt mit Deinen Eltern - Du musst sie sowieso um finanzielle Hilfe bitten müssen!

Antwort
von Menuett, 63

Ich würde es auch bei der Haftpflichtversicherung versuchen.

Du hast ihm ja nicht vorsätzlich die Zähne kaputt gemacht. Da könnte man als kumpelige Rangelei sehen.

Kommentar von Trumi98 ,

Das hört sich nach einer guten Idee für ein Argument bei der Versicherung an. Danke! 

Kommentar von AJuergen ,

Ich glaube nicht das du damit durch kommst , trotzdem viel Glück . Lass es mich wissen ob das geklappt hat und wieso . 

Kommentar von AJuergen ,

Aber ihn mit voller Absicht geschlagen . Das zahlt kein Versicherer . Weil Vorsatz der Grund war 

Kommentar von Menuett ,

Nein, Du verstehst nicht was Vorsatz ist.

Er hatte zu keinem Zeitpunkt geplant, dass dem Freund die Zähne ausgeschlagen werden sollen.

Und somit ist der Zahnverlust kein Vorsatz.

Kommentar von AJuergen ,

Mich würde wirklich Interessieren was die Versicherung dazu sagt .Vielleicht sagt Trumie es uns . 

Kommentar von MusterCrew ,

Was redet ihr?!?!?!  Jemand der sein eigenen Freund besoffen einfach eine ballert. Was ist das alter!. und dann noch so Dolle das seine Zähne abbrechen. Mit demm agomment das er in genervt hat und ich wollte ihm eine auswischen.....ohjjje ihr seit alle Dolle Freunde...Na dann schlagt euch mal alle selber gegenseitig die Köpfe weiter untereinander ein...  Das Wort Freunde/Freundschaft/kolegen und ect hahaha eyyy ihr seit schon Dolle. 

Antwort
von AndyPi, 82

Das zahlt deine Versicherung im Normalfall. Haftpflicht

Kommentar von Trumi98 ,

Wie sieht es denn aus wenn es nicht der normalfall ist? 

Kommentar von AndyPi ,

Die Haftpflicht kann das auch ablehnen wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

Kommentar von SolarL ,

war ja vorsatz. aös versicherer würde ich es auch bezahlen aber mir das geld vom verursacher wiederholen.

Kommentar von Gehoergaeng ,

Nein das wird sie nicht, da er ihm bewusst eine gezimmert hat. Anders wäre es wenn er ihm versehentlich ins Fressbrett gekloppt hätte.

Kommentar von Trumi98 ,

Was ist wenn Alkohol im Spiel war? Also so einiges an Alkohol..

Kommentar von Gehoergaeng ,

Zählt nicht. Habe ich auch schon hinter mir. Es bleibt Vorsatz, auch wenn du getrunken hast.

Kommentar von Menuett ,

Nein, es ist ganz eindeutig kein Vorsatz.

Er hatte nicht geplant dem Freund die Zähne rauszuschlagen.

Und im Suff haut man schon mal unkontrollierter zu.

Kommentar von AJuergen ,

Aber mit Vorsatz zugeschlagen , das zahlt keiner 

Kommentar von AndyPi ,

Dann plädier am Besten auf Unzurechnungsfähig, im Nachhinein aber schwierig nachzuweisen...

Kommentar von Menuett ,

Wenn er unzurechnungsfähig war, dann freut sich die Versicherung.

Dann ist er nicht haftbar zu machen und der Versicherer muß nicht leisten.

Kommentar von furbo ,

Blödsinn

Kommentar von Gehoergaeng ,

Das Ding ist das er den Alkohol freiwillig konsumiert hat. Sofern keine Suchterkrankung vorliegt, hast du da schlechte Karten mit Unzurechnungsfähig.

Kommentar von AJuergen ,

Wird sie nicht , ein Schlag ist Vorsatz . Die Vers . würde es nur dann bezahlen wenn ihr z.b. zusammen gelaufen währt , also ein Unfall . Oder du ihn versehentlich angerempelt hast , weil zb du Rückwärts gelaufen wärst , oder beim laufen zurück geschaut hast usw . 

Kommentar von Menuett ,

Ein Schlag ist Vorsatz.

Hier sollte der Schlag aber nicht bewirken, dass zwei Zähne kaputtgehen.

Hier ist also kein Vorsatz zu erkennen.

Kommentar von AJuergen ,

Er hat es aber billigend in kauf genommen , jeder normal denkende Mensch weiß das sowas Passieren kann, wenn mann zuschlägt .  Also zahlen die nicht . aber er kann es ja mal versuchen , manchmal geschehen die merkwürdigsten Sachen bei Versicherungen , leider meist umgekehrt wenn ein Grund her muss um nicht zu zahlen . 

Kommentar von Menuett ,

Ja, das war grob fahrlässig.

Und leicht oder grob fahrlässiges Verhalten ist genau das, was eine Haftpflichtversicherung abdeckt.

Man muß zwingend leicht oder grob fahrlässig handeln, sonst leistet die Versicherung nicht.

Die wird sicher versuchen, mit Vorsatz zu argumentieren.

Aber wenn man da am Ball bleibt, dann weiß auch der Versicherer, dass er damit nicht durchkommt.

Kommentar von furbo ,

Nein, das war nicht grob fahrlässig. 

Wer einem anderen mit der Faust ohne die Absicht, Zähne auszuschlagen, ins Gesicht schlägt, dem wird man den bedingten Vorsatz unterstellen. Da zahlt keine Haftpfluchtversicherung, sie wird sich mit Erfolg  weigern. Die Krankenversicherung des Geschädigten wird zwar zunächst eintreten, dann aber das Geld vom Schläger zurückholen. 

Antwort
von MusterCrew, 26

Du musst es bezahlen!.. Da kommt keine Versicherung auf. Ganz klar Vorsatz!. Und dann noch besoffen dann zahlt die Versicherung ehh nicht!.. Und was bist du denn für ein freund?!?!?!?!!!. wenn du deinem freund eine ballerst!... Das wird dir bestimmt ordentlich ein parr scheine € kosten verständlicher weisse...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community