Frage von Dastra, 40

schizophrenie ratlosigkeit?

Hi..

also vorab ich war schon in einer klinik, habe schon psychiatrische und psychologische behandlungen durch mit der diagnose desorganisierte schizophrenie mit paranoiden zügen.

ich habe vor einiger zeit meine medikamente (seroquel prolong), wovon ich 1,2 g am tag genommen habe abgesetzt. sie unterdrückten mich und ich fühlte mich beinahe komatös aufgrund von müdigkeit, sinnesschwächen (von kurzzeitiger unfähigkeit geräusche wahrzunehmen bis taubheit am ganzen körper). Meine therapeutin sagte, dass sie mich ohne nicht tragen könne und musste die behandlung beenden, da ich mich weigerte zurück in die klinik zu gehen. andere medikamente habe ich schon in massen versucht aber sie sind nicht bzw kaum angeschlagen. die symptome werden jedoch auch immer stärker aber ich kann weder mit den symptomen der krankheit noch mit den nebenwirkungen der medikamente zurecht kommen. psychiater wollen mich nur aufnehmen, wenn ich einwillige die medikamente zu nehmen, da ich sonst nicht therapierbar sei. und in der klinik werde ich nur ruhig gestellt unter einfluss von medikamenten. ich weiß im moment nicht wirklich weiter. in der schule fehle ich regelmäßig (die schulleitung weiß bescheid aber ich will nicht unnötig viel stoff verpassen, außerdem fühle ich mich schlecht wenn ich nicht hingehe, weil ich dann denke das die krankheit gewinnt.)

aufgrund dieser sachlage würde ich mich über objektive ratschläge von außenstehenden freuen(die eventuell sogar ähnliches erlebt haben..)

deswegen dacht ich mir ich stell hier mal ne frage diesbezüglich vielleicht hat jemand erfahrung damit, die er teilen möchte.

danke für die Zeit..

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dastra,

Schau mal bitte hier:
Krankheit Psyche

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von howelljenkins, 21

ich bin auch schizophren und meine erfahrung ist, dass es jahre dauert, bis man die passende medikation gefunden hat.

wichtig ist, dass du kompromissbereit bleibst und die medikamentoese behandlung nicht generell ablehnst. schizophrenie ist ohne medikamente kaum oder gar nicht therapierbar. versuch bitte, mit einem psychiater einen kompromiss zu finden und ggf. weiter praeparate auszuprobieren.

das ist hart, ich weiss, aber es ist auch die einzige moeglichkeit, dich "im leben" zu halten. setz dich wegen der schule nicht zu sehr unter druck. viel wichtiger ist, dass du eine moeglichkeit findest, mit der krankheit zu leben.

ich bin seit einigen jahren fast symptomfrei, nehme allerdings nach wie vor neuroleptika, die auch nebenwirkungen haben. es ist nicht ideal, aber es ist besser als nichts.

Kommentar von Dastra ,

okay werds denk ich versuchen.. danke dir

Antwort
von stoffband, 10

Oft ist es so das die Medikamente gar nicht so grosse Nebenwirkungen haben. Viel Reaktion kommt von der Krankheit selbst.

Kommentar von Dastra ,

Seroquel prolong hab ich genommen als es noch in der testphase war und die symptome die ich dann plötzlich hatte hab ich nie gehabt. und alle die ich kenne die das ma hatten hatten ähnliche beschwerden

Antwort
von MeLi2413, 23

Aber was ist denn jetzt deine frage?

Kommentar von Dastra ,

ohman.. ich hab die frage garnicht geschrieben. sorry..
die frage wäre ob jemand außenstehendes einen objektiven ratschlag hat oder ähnliches erlebt hat und mir davon berichten mag wie er/sie daraus gekommen ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community