Frage von Poldiline2000, 62

Schiri werden, gute Idee?

Hallo, ich bin weiblich und 15, werde Mitte dieses Jahres noch 16.
Viele Kumpels und auch mein erster Freund waren/ sind Schiedsrichter in verschiedenen Sportarten, die meisten Fußball, Hockey und Eishockey.
Ich hab bis vor kurzem noch Tennis gespielt und haben aber nach knapp 10 Jahren spielen aufgehört. Ich bin in keinem Sportverein mehr Mitglied.

Jetzt meine eigentliche Frage:
Ich kann kein Fußball spielen, interessiere mich aber sehr dafür. Ist es trotzdem eine gute Idee den Schiri Schein zu machen? Selber spielen finde ich irgendwie, naja nicht doof, aber irgendwie nicht so interessant wie pfeifen.

Wie findet ihr die Idee? Danke schon mal im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeterSchu, 12

Eigentlich ist es sehr lobenswert, wenn man bereit ist, Scheidsrichter zu werden.

Ganz ohne eigene Erfahrung ist es aber sicher schwieriger, den Einstig zu finden und sich durchzusetzen. Eine Schiedsrichterausbildung ist nicht viel länger als ein Wochenende, und die Fußballregeln von Grund auf zu lernen, ist da recht schwierig.

Vielleicht hast du ja aber schon vom Zuschauen auch einigermaßen Ahnung, was die Regeln betrifft. Allerdings kommen auch noch persönliche Eigenschaften hinzu, wie Durchsetzungsvermögen, Selbstvertrauen usw.

Wenn du einen Verein in der Nähe hast, zu dem du einen Bezug hast, kannst du ja mal dort nachfragen. Bei jüngeren Jugendmannschaften werden die Spiele oft auch von ungeprüften Schiedsrchtern geleitet. Vielleicht kannst du ja mal fragen, dann zuschauen und dich dann mal selbst als Schiedsrichter in so einem Spiel ausprobieren.

Außerdem findest du im Verein sicher auch andere, die Scheidsrichter sind und dir von ihren Erfahrungen erzählen können.

Antwort
von kevin1905, 24

Ist es trotzdem eine gute Idee den Schiri Schein zu machen?

Hast du Durchsetzungsvermögen und bist in der Lage auch in hitzigeen Situationen den Regeln Geltung zu verschaffen? Dann mach den Lehrgang.

Konfliktscheue introvertierte Menschen sind vielleicht nicht die erste Wahl hierfür.

Antwort
von Bastian24, 21

Na ja, es gibt zwei Seiten. Einmal hat man Kameradschaft und sportliche Bewegung, daneben lernt man viel fürs Leben, z.B. sich durchzusetzen und Entscheidungen zu treffen, auch in psychischen Drucksituationen. Andererseits werden Schiris gerade beim Fußball sehr oft angefeindet, oftmals unter der Gürtellinie. Da muss man schon einiges aushalten.

Antwort
von Ring93, 45

Als Schiri bist du leider für die meisten der Letzte Depp :/ Das musst du dir immer vor Augen halten...

Aber wenn du Lust darauf hast, müsstest du nur etwas mit dem Ball können. Wenn überhaupt^^ Wichtig ist eben nur das du auch sportlich bist. Auch wenn die meisten Schriris einen Laufradius von einem Bierdeckel haben :X

Im Grunde steht dir nix im weg Schiedsrichter zu werden :) 

Antwort
von jenshiller, 6

hm....also grundsätzlich schadet Bewegung nie und wenn dir der Elan zum selbst spielen fehlt, immer ran.

Ein wenig praktische Erfahrung wird dir aber nicht schaden. Wenn man erstmal merkt, wie sehr ein Ball verspringen kann oder wie schmerzhaft ein Foul sein lann, ist es leichter, sich in die Situation einzufühlen.

Auch ein etwas ausufernder Torjubel ist nachvollziehbarer, wenn man mal 0:3 hinten lag und das 4:3geköpft hat.

Ganz grundsätzlich aber ein toller Gedanke....alles ist besser als im Zimmer zu hocken und nur Whattse zu bedienen...

Antwort
von Guetta77, 16

Ich halte das für eine sehr gute Idee, du lernst viele nette Leute kennen, bleibst in Bewegung stärkst dein Selbstvertrauen und lernst fürs Leben

Antwort
von BestOnce, 25

Kannst du machen, wenn du dich genau mit den Regeln auskennst.

Kommentar von kevin1905 ,

Das kriegt man beigebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community