Frage von djcihan, 64

Schimmelwohnung Entschädigung?

Hallo liebe Leute.

Ich wohne jetzt seit 2,5 Jahren mit meiner Frau und meinem 2 jährigen Sohn in einer Altbauwohnung. Kurz nach unserem Einzug hat sich im Badezimmer Schimmel an den Decken und Wänden bemerkbar gemacht. Ich habe dies natürlich meinen Vermieter gemeldet, aber von ihm wurde lange Zeit nichts unternommen. Als wüsste er schon um was es geht. Eine lange Zeit darauf hat man dann endlich 2 Handwerker vorbei geschickt die sofort feststellten, dass die Lüftung im Badezimmer viel zu klein ist und absolut keine Funkton hat. Es sollte eine neue Lüftung eingebaut werden und der Schimmel sollte auch entfernt werden. Das ist nun 1,5 Jahre her und ich habe nie wieder was von den Herren oder von meinem Vermieter gehört. Mittlerweile ist der Zustand im Bad mehr als Katastrophal. Wir ekeln uns ihn zu betreten. Ich habe meinem Vermieter eine Email geschrieben, dass wenn sich an der Situation nichts ändert, ich keine volle Miete mehr bezahlen werde.

Habe ich auch ein Recht auf Entschädigung für den Zeitraum in dem ich volle Miete bezahlt habe.????

Die Miete ist auch nicht ganz billig.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietrecht, Mietvertrag, ..., 22

Ich wohne jetzt seit 2,5 Jahren mit meiner Frau und meinem 2 jährigen Sohn in einer Altbauwohnung. Kurz nach unserem Einzug hat sich im Badezimmer Schimmel an den Decken und Wänden bemerkbar gemacht. Ich habe dies natürlich meinen Vermieter gemeldet, aber von ihm wurde lange Zeit nichts unternommen.

Sorry , jetzt muss ich mal böse werde.

Wie kann man  mit einem Baby/ Kleinkind solange nichts gezielt unternehmen und wenn es ein Umzug ist.

Schimmel kann hochgradig gesundheitsgefährdend sein und Langzeitfolgen haben.

So jetzt zu den Fakten:

Mängelanzeigen und Kommunikation sollte man immer schriftlich machen und nicht  Telefon, sms, whattsapp oder e-mail.

- Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

- Setze ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.

Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

- Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also

nicht schreiben „umgehend“ oder„sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei

Wochen].

- Kündige dem Vermieter an, dass Du bei fruchtlosem Ablauf

der Frist eine Ersatzvornahme (Selbstbeauftragung) vornehmen wirst und
die Kosten ab übernächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen
werden.

Ersatzvornahme:

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht
rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht einMangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder
die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls
entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen.

Neben oder anstatt der Ersatzvornahme darf die Miete angemessen

gemindert werden. Mietminderung ab dem Zeitpunkt der Kenntnissetzung.

Es sollte eine neue Lüftung eingebaut werden und der Schimmel sollte auch entfernt werden. Das ist nun 1,5 Jahre her und ich habe nie wieder was von den Herren oder von meinem Vermieter gehört.

Was richtig dagegen unternommen hast Du auch nicht.

Habe ich auch ein Recht auf Entschädigung für den Zeitraum in dem ich volle Miete bezahlt habe.????

Nein, rückwirkend nicht.

Die Miete ist auch nicht ganz billig.

Dann muss man ggf. eine günstigere Wohnung suchen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von DrMonikaDurr, 12

Hallo,

du kannst die Miete mindern! Bei einem Mangel in der Wohnung kann die Miete vermindert und vom Vermieter Abhilfe verlangt werden. Ein Mangel beeinträchtigt die Nutzung der Wohnung spürbar (Der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache“ wird eingeschränkt.). Die Minderung gilt für die Bruttomiete (WuM 2005, S. 384). Die Nebenkosten mindern sich also ebenfalls. Minderungen sind nur über den Zeitraum der Beeinträchtigung möglich. Zuerst sollte der Mangel möglichst genau dokumentiert werden (Fotos / Videos, Zeugen, Messungen, Protokolle, Sachverständige, …). Dann gilt es den Vermieter unverzüglich durch eine schriftliche Mängelanzeige zu informieren (§ 536c Abs. 2 BGB). Dabei ist nicht zu vergessen eine Frist zur Beseitigung zu setzen. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Mietminderung. Die Verminderung der Miete muss aber per Definition
nicht erwähnt / angedroht werden. Die Zahlungen können einfach gekürzt werden. Im Sinn einer weiterhin guten Beziehung sollte das aber nicht gemacht werden. Fest Sätze zur Mietminderung gibt es nicht. Das hängt natürlich auch immer von Einzelfällen ab. Mietminderungstabellen bieten allerdings Anhaltspunkte.

Bei Schimmel ->

Kleine Schimmelstellen: Etwa 5-10%


Feuchtigkeit und Schimmel in einem Einfamilienhaus durch undichtes Dach: 20% (AG Hamburg, 42 C 634/76)


Feuchtigkeit und Schimmel im Wohnzimmer: 50% (LG Hamburg, 307 S 144/07)


Schimmelbefall in der ganzen Wohnung der auch die Gesundheit gefährdet: 80-100%


Siehe auch www.immobilien-einblick.de/mietminderung

Beste Grüße



Antwort
von Arya87, 11

Gut, wenigstens bist du deiner Meldepflicht nachgekommen. Hier kann man dir also nichts vorwerfen. Ich hoffe, das hast du schriftlich und nachweislich gemacht? Solche Sachen macht man am besten IMMER per Einschreiben. Das erleichtert dir die Situation, falls es zum Streit vor Gericht kommt.

Für eine Mietminderung musst du den Mangel schriftlich und nachweislich melden, dem Vermieter eine Frist setzen (ca. 2 Wochen) und wenn sich dann nicht getan hat, darfst du die Miete mindern. Rückwirkend wird hier schwierig, weil du nicht gleich den korrekten Weg gegangen bist.

Bzgl. der Mietminderung lohnt es sich außerdem, anwaltlichen Rat einzuholen, der euch darin berät, wie viel ihr die Miete mindern solltet. Es gibt zwar im Internet diese Mietminderungstabellen. Die beruhen aber auf Einzelfällen und Urteilen und natürlich ist es ein Unterschied, ob man Schimmel im Schlafzimmer hat oder im Bad, wieviel der Wände davon betroffen ist usw. Wenn du zu viel minderst, kann daraus ganz schnell ein Mietrückstand entstehen und das berechtigt den Vermieter zur Kündigung: https://kautionsfrei.de/blog/bgh-urteil-voreilige-mietminderung-kann-k%C3%BCndig...

Evtl. ändert der Vermieter etwas an der Schimmel-Situation, wenn du ihm ab jetzt zeigst, dass du Druck machst und alle Schritte, wie Minderung, korrekt und wirksam angehst. Bisher muss er sich ja einen Spaß daraus gemacht haben, dass du das über Jahre hinweg alles hingenommen hast. 

Sollte sich aber abzeichnen, dass er auch weiterhin nichts oder nur sporadisch etwas tut, würde ich über einen Umzug nachdenken. Schimmel ist sehr gefährlich für die Gesundheit!

Und falls künftig solche Situationen auftreten: IMMER alles per Post machen, nicht per Mail!

Alles Gute!

Antwort
von wilees, 26

Rückwirkenden Anspruch auf irgendeine Entschädigung hast Du nicht. Worauf möchtest Du noch warten? Du bekommst es Alleine nicht hin. Also Juristische Beratung durch einen Anwalt ( die ihr wahrscheilich sowieso braucht ) oder Mieterschutzbund.

Keine Miete mehr zahlen würde bedeuten - Ihr habt spätestens in ca. 3 Monaten die fristlose, dann berechtigte Kündigung in Eurem Briefkasten.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 23

Entschädigung, glaube ich kaum.

Ihr hättet ja die Miete angemessen mindern können.

Übrigens ist E-Mail nicht das Kommunikationsmittel erster Wahl wenn es um wichtige vertragliche Angelegenheiten geht. 

Antwort
von troublemaker200, 9

Keine email schreiben, mach sowas immer per Post und Einwurf-Einschreiben!!!

Schreib ihm nochmal per Post und setz eine angemessene Frist und drohe mit Mietminderung. Erkundige Dich vorher wieviel MM Dir zusteht.

Nach Ablauf der Frist zahlst Du Deine Miete abzgl. der Minderung. Aus.

Antwort
von glaubeesnicht, 29

Du solltest eventuell dem Mieterverein beitreten - der Jahresbeitrag ist wirklich nicht hoch! Dort bekommst du entsprechende Unterstützung und die meisten Vermieter reagieren ganz schnell, wenn Post vom Mieterverein kommt.

Antwort
von brummitga, 24

betr. der "Mietminderung wegen erheblicher Mängel" solltest du dir vorsorglich anwaltlichen Rat holen, denn das kann ganz schnell nach hinten losgehen.

Zum Schimmel: Schimmel entsteht oft durch Temperaturunterschiede in der Wand, die nicht ausgeglichen werden können. (Wärmebrücken)

Ein Fachmann kann diese Wärmebrücken mit einer Spezialkamera sichtbar machen.

Wir haben es folgendermaßen in den Griff bekommen: in gegenüberliegenden Räumen in die Fenster oben einen Pappstreifen (ca. 2 cm stark) eingeklemmt, damit ein ständiger Luftaustausch vorhanden ist, die sogenannte Spaltlüftung. Allerdings gibt es dazu wie bei vielen Dingen auch unterschiedliche Meinungen. Bei uns hat es jedenfalls geholfen. Man hat zwar am Anfang das Gefühl, dass es ständig zieht. Aber man gewöhnt sich schnell daran. Vor allen Dingen gibt es mit dieser Lüftungsmethode keine plötzlichen Temperaturunterschiede wie bei der Stoßlüftung, da die Luft ständig in Bewegung ist.

Antwort
von pharao1961, 9

Tja, kaum wartet man 1,5 Jahre und schon beschwert sich der Mieter :-))) So einen Mieter möchte ich auch mal haben... Mietminderung gibt es immer erst ab dem Zeitpunkt, an dem man sie geltend macht. Am besten schriftlich per Einschreiben, damit man den Nachweis führen kann. Könnt ihr das nachweisen, dass ihr euch schon vor 1,5 Jahren beschwert habt?

Ansonsten jetzt ein Einschreiben mit angemessener Frist zur Mängelbeseitigung. Tabellen für die entsprechende Mietminderung gibts im Internet zu Hauf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community