Frage von ferdinand200, 38

Schimmel vorbeugen: Ist es besser die Heizung dauernd an zu lassen?

Ich lüfte mein Schlafzimmer zwei Mal am Tag jedoch weiß ich nicht wie ich heizen soll. Meine Tür ist geschlossen und mein Schlafzimmer ist immer kälter als die anderen Räume. Ich will Schimmel vorbeugen besser Heizung anlassen oder aus?

Antwort
von Padri, 6

Es ist normal wenn Schlafzimmer kühler sind als die anderen Wohnräume. Warme Schlafzimmer sorgen nicht unbedingt für einen guten Schlaf.

Im Herbst/Winter sollten Schlafzimmer allerdings nicht unter 16/17 Grad gehalten werden, da sonst Schimmel eher auftreten kann. Bei den meisten Heizungen reicht es, wenn diese bei Tag auf Stellung 1 stehen. Das sollte man den gesamten Winter dann so machen.

Die Schlafzimmertüre geschlossen halten, damit keine Feuchtigkeit aus dem Bad dort eindringen kann.

Will man aber warm schlafen, so kann man früh abends die Heizung aufdrehen und morgens nach dem Aufstehen aus machen.

Antwort
von tuedelbuex, 27

Du lüftest zwei mal am Tag? Fenster auf und Durchzug?Wenn Du jetzt noch dafür sorgst, dass dort die Temperaturen nicht unter 15-18 °C sinken , dürftest Du kein Schimmelproblem bekommen....gesunde Bausubstanz (auf die Du keinen Einfluß hast) vorrausgesetzt......

Kommentar von ferdinand200 ,

Leider haben die Wände keine richtige Abdichtung. Ich fluche den Architekten und die Bauarbeiter fast jeden Tag hinter her

Kommentar von realistir ,

Wieso lässt du dich von gewissen Sprücheklopfern mancher Branche so beeinflussen, ablenken?

Fluchst du auch über all die Erbauer dieser fahrbaren Blockheizkraftwerke über deren Abdichtung?

Welche Abdichtung hat denn dein Auto mit seinem 1,2 mm Blech und bissel Kunststoff? Wieso ist da diese noch viel schlechtere Abdichtung kein Thema, regt sich niemand darüber auf? Na?

Kommentar von ferdinand200 ,

Du hast keine Ahnung wie es dort zu sich geht

Antwort
von Schlumpfbaby, 25

Du musst auf jeden Fall heizen, in der Kälte sammelt sich Feuchtigkeit. Lass auch die Tür offen, damit ein Luftzug durch alle Räume gewährleistet ist, so kann die Luftfeuchtigkeit beim Lüften besser hinaus.

Kommentar von ferdinand200 ,

Wird die Feuchtigkeit denn nicht durch die warme Luft gesäubert bzw. vernichtet

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Feuchtigkeit ist kein Dreck, sondern Wasser in Gasform, das muss ja irgendwo hin, da es sich nicht einfach auflöst. Das kriegst du also nur durch Lüften und Durchzug weg.

Kommentar von ferdinand200 ,

Momentan habe ich 50 % Feuchtigkeit im Raum werde um 18 Uhr wieder lüften reicht es aus

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Bin mir nicht sicher, wieviel Feuchtigkeit es sein darf, damit keine Schimmelgefahr besteht, aber 50% klingt verdammt hoch. Deshalb nicht nur Lüften, sondern vor allem heizen, sorge dafür, dass im Raum eine gleichbleibende Temperatur von mindestens 20° herrscht und lüfte zweimal am Tag, aber öffne dann alle Fenster in der Wohnung gleichzeitig, mit offenen Türen, für mindestens zehn Minuten. Und wenn es regnet, kannst du dir das Lüften eigentlich sparen, lüfte also wenn es draußen trocken und vorzugsweise windig ist.

Kommentar von herakles3000 ,

Bei 60 % entsteht Schimmel erst also durch heizen des Raums auf 20 grad  und  vernünftiges lüften  reicht das aus um schimmle  nicht entstehen zu lassen...Aber es wäre auch  gut abzuklären wieso der Raum am Kältestn ist es kann ja sein das er kiene gute wärmedämmung hat.

Kommentar von Spiff123 ,

50% ist ein idealer Wert für Luftfeuchte in der Wohnung.

Kommentar von Padri ,

Richtig ist, dass warme Luft mehr Luftfeuchtigkeit aufnehmen kann. Daher rühren auch die Gewitter im Sommer mit Wolkenbildung.

"Säubern" tut warme Luft allerdings nichts, im Gegenteil. Aus hygienischen Gründen sollte man 2 x täglich gründlich stoßlüften. Im Winter reichen 5 Minuten. Im Bad muss man etwas länger lüften.

Frische, kalte Luft wärmt sich schneller auf als verbrauchte warme Luft. Zudem werden mit dem Lüften auch Bakterien und Viren nach außen transportiert. 

Antwort
von pharao1961, 17

Heizen ist immer besser, da nur warme Luft in der Lage ist, genügend Feuchtigkeit aufzunehmen, die man dann wieder hinaus lüften kann.

Kommentar von realistir ,

Das übliche Energieverschwendungsargument, warme Luft hinaus lüften!

Wem dient das, wer verdient sich mit solcherlei eine goldene Nase?

Du sagst zwar richtig, nur warem Luft ist in der Lge Feuchtigkeit auf zu nehmen! Empfiehlst aber gleichzeitig diese Eigenschaft warme Luft zu entsorgen? Welch ein Widerspruch und das auch noch klassisch in dieser Gesellschaft.

Kommentar von Onki73 ,

Wichtig ist nicht die warme Luft, sondern die warme Wandoberfläche im Verhältnis zur Wärme der Raumluft. Viele versuchen warme Wände zu bekommen, durch die Anströmung mit warmer Luft. Was ist aber - zumindest in herkömmlichen Wohnungen - der falsche Weg.

Mehr Wärmestrahlung für warme Wandoberflächen sind deutlich effektiver und man braucht zur Schimmelvermeidung nicht mehr lüften - nur noch zu hygienischen Zwecken ein bis zwei Mal am Tag.

Kommentar von Spiff123 ,

Es wird ja nicht die warme Luft entsorgt, sondern vor allem der darin enthaltene Wasserdampf. Wird diese warme Luft mit ihrem Wasserdampf nicht regelmäßig hinausgelüftet, reichert sie sich immer weiter mit Wasserdampf an. Irgendwann wird die Wohnung dann zum Feuchtbiotop, in dem alles tropft und trieft. Die Empfehlung mit heizen und lüften ist kein Widerspruch und auch keine Energieverschwendung, sondern durchaus wichtig und sinnvoll.

Kommentar von pharao1961 ,

@realistir: Hör auf so dämliches Zeug zu schreiben, wenn du keine Ahnung hast!

Kommentar von Padri ,

Der Kommentar ist hier fehl am Platz. Selbstverständlich muss auch warme, verbrauchte Luft regelmäßig abgelüftet werden.

Frische Luft wärmt sich nach Andrehen der Heizung schneller auf als warme. Bitte zuerst informieren bevor man hier anklagende Kommentare abgibt, die den Fragensteller nur verwirren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten