Frage von rafa2015, 59

Schimmel und Kälte, was tun?

Hallo! Wir leben momentan in einer Vierzimmerwohnung der Stadtbau. Seit vielen Jahren haben wir Ärger mit Schimmel. Nicht nur wir, auch unsere Nachbarn haben sich desöfteren beschwert. Einige Male kam der Gutachter, einige Male wurde "etwas unternommen". ( Heißt: Schimmel weggeputzt. Farbe drüber, fertig!

Die letzten Jahre war es zu verkraften, doch nun haben wir ein Baby. Die Situation spitzt sich. Auf Beschwerden reagiert die Stadtbau kaum bis gar nicht. Wir sollten doch ordentlich lüften und heizen. Leichter gesagt als getan. Unsere Heizung funktioniert kaum.

Dazu sollten wir vielleicht noch erwähnen, wir wohnen an der Außenwand, die eiskalt und feucht ist. Unseren Sohn müssen wir aufgrund der Kälte in dicke Jacken einpacken, am Boden spielen lassen geht kaum. Der ist nämlich noch kälter. Es sind wirklich keine schönen Zustände, was könnt ihr mir in meiner Situation raten? Bin ziemlich ratlos!

Vielen Dank und liebe Grüße!

Antwort
von Bo877, 59

Ihr müsst hier absolut formal vorgehen. Wenn der Vermieter meint es käme durch falsches Heiz- oder Lüftverhalten, so muss er dies nachweisen.

Ihr solltet die Mängel sofort und beweisbar anzeigen. Beschreibt die Mängel so genau wie möglich in einem Anschreiben an den Vermieter. Liste machen wenn es mehrere Mängel sind, Bilder dazu etc...

Im Schreiben setzt ihr eine Frist. Man spricht immer von einer angemessenen Frist. Die sollte zwischen 2 und 4 Wochen sein. Gebt hier ein Datum vor. Nicht schreiben "sofort" oder "umgehend".

Ebenfalls im Schreiben eine Mietminderung ankündigen und auch unmittelbar nach Versand des Schreibens vornehmen. Hierzu gibt es viele Urteile im Netz. Spontan tippe ich mal auf 20% der Gesamtmiete.

Sollte nach Ablauf der von Euch gesetzten Frist nichts passiert sein, so setzt ihr eine Nachfrist von 14 Tagen. Die Miete ist natürlich weiterhin ( bis zur Behebung der Mängel ) gekürzt.

Sollte hiernach wiederum nichts passieren, so solltet Ihr die Mängelbeseitigung einklagen. Also schon mal über eine Rechtsschutz nachdenken, sofern noch nicht vorhanden.

Da das Umziehen offensichtlich keine Option ist, ist das aus meiner Sicht der einzige, wenn auch nervenaufreibende, Weg !

Viel Glück für Euch !

Antwort
von Padri, 39

Wenn die Heizung nicht richtig funktioniert, dann muss eine schriftliche Mängelanzeige an den Vermieter mit Fristsetzung zur Behebung erfolgen. Haben Sie das getan? Anrufen reicht nicht. Wenn sich nichts tut, dann nochmals schreiben und die Miete mindern.

So lange Sie aber noch keine schriftliche Mängelanzeige versendet haben, kann der Vermieter auch keine Abhilfe schaffen. Er muss davon in Kenntnis gesetzt werden. Machen Sie das nicht richtig, sind Sie selbst für Schimmelbildung verantwortlich.

Antwort
von pharao1961, 36

Zuerst einmal prüfen, ob ihr wirklich richtig heizt und lüftet. Das geht natürlich kaum, wenn die Heizung schlecht funktioniert.

Mängelschreiben an den Vermieter (per Einschreiben) mit den aufgeführten Mängel (Raumtemperatur wird nicht erreicht und infolgedessen Schimmelbildung) und angemessener Fristsetzung (ich halte 2 Wochen für angemessen). Verstreicht die Frist fruchtlos, dann wäre Mietminderung geboten. Tabellen hierfür gibts im Internet zu Hauf.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 31

 Seit vielen Jahren haben wir Ärger mit Schimmel. Nicht nur wir, auch unsere Nachbarn haben sich des öfteren beschwert. 

Nicht beschweren sondern nachweisliche Mängelanzeige und unter Fristsetzung zur Behebung auffordern, dann z.B. angemessen die Miete mindern.

Einige Male kam der Gutachter, 

Bestimmt vom Vermieter bezahlt.  :-)

einige Male wurde "etwas unternommen". ( Heißt: Schimmel weggeputzt. Farbe drüber, fertig!

Das reicht bei Weitem nicht aus, die Ursache muss behoben werden.

Die letzten Jahre war es zu verkraften, doch nun haben wir ein Baby.

Man sucht euch dringend was Neues, mit Schimmel ist nicht zu spaßen, vor allem bei Kleinkindern.

MfG

Antwort
von burninghey, 55

Umziehen. Wenn die Bausubstanz so schlecht ist kann man als Mieter nur wenig machen. 

Oder ab in Mieterbund, Miete mindern das volle Programm. Ein Gutachter der vom Vermieter gestellt wird ist nicht auf deiner Seite!

Kommentar von rafa2015 ,

Das ist leider schwer! Die Wohnungsanfrage ist zu hoch, wir bewerben und schon seit 2 Jahren um jegliche Wohnungen. Befinden uns in der Wohnungssucher-Notfallkartei, die Wartezeit beträgt mindestens 3-4 Jahre. Ach man! Echt nicht schön! 

Kommentar von burninghey ,

Vielleicht hilft dir http://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/schimmel-in-der-wohnung/12399... ein wenig. 

Es gibt auch Schimmelwächter, die erkennen sollen wann Gefahr zur Schimmelbildung besteht. Gibt es in günstig (z.b. von Pearl als Thermometer/Hygrometer) und besser aber teuer (zur Feuchtemessung der Wand direkt)

Kommentar von KaeteK ,

Habe ich erst gerade gelesen, dass ihr schon fleißig sucht. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit mehr ländlich..

Antwort
von KaeteK, 25

Also ich würde mir eine andere Wohnung besorgen. Ähnliches habe ich erlebt, als meine jüngste Tochter klein war. Die hatte ständig eine Blasenentzündung, weil die Wohnung so fußkalt war. Dann bin ich vor 16 Jahren umgezogen und ich kann mich nicht erinnern, dass sie jemals wieder Probleme hatte. Heute geht sie ohne Schuhe durch die Wohnung...Schimmel ist so gefährlich für ein Kind - selbst wenn ihr was erreicht und man die Wohnung saniert, so wird es bis dahin nur Ärger und Stress geben. Das müsst ihr für einige Zeit eh aus der Wohnung raus. lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community