Frage von ozora2016, 57

Schimmel in Wohnung und Schrank?

sind im August in eine möbelierte Anliegerwohnung mit Einbauschränken gezogen. Uns ist von Anfang an ein muffiger Geruch aufgefallen. Wir dachten das käme von den alten Schränken. Jetzt 6 Monate sind schwarze Schimmelflecken an der Tapete sichtbar. Tapete entfernt, Schimmelflecken im Mauerwerk sowie Tapete wellt sich an der Wand, zudem Schimmelbefall im Kleiderschrank an Ledersachen ( Schimmel mit Haaren) und leiden unter Hustenanfälle, Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Haben den Vermieter aufmerksam gemacht, welcher uns die Schuld aufgrund falschen Lüftens gibt und weil Wäsche in der Wohnung aufgehängt. Ist es möglich, dass der Schimmelbefall aufgrund der mangelhaften Bausubstanz (Dämmung, weil ständig Durchzug obwohl Fenster zu) aufgetreten ist? Welche rechtlichen Möglichkeiten haben wir dies zu beweisen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? schonmal danke im Voraus ?

Antwort
von napoloni, 38

Ich finde Dietars Antworten meistens sehr unproduktiv. :)

Beschreibe mir doch bitte einmal, wie ihr heizt (Temperatur?) und lüftet (wie oft, wie lange, welche Fenster wie geöffnet). Sei dabei bitte ehrlich, du willst ja auch guten Rat!

Naja, ich schreibe vorsorglich, wie es geht: Mehrfach täglich Stoßlüften (= Fenster ganz auf), am besten mit Durchzug. Das ganze nur wenige Minuten am Stück, dann die Fenster wieder ganz zu. Und die Wohnung auf wohnlicher Temperatur halten.

Und je mehr Leute, je mehr reingetragene Feuchtigkeit, je mehr Möbilierung , je weniger Temperatur und je weniger Wohnungsvolumen, desto öfter muss gelüftet werden.

Der von dir beschriebene Durchzug ist eher eine sanfte Entfeuchtung. Viele Leute, möglicherweise auch Dietar, machen "zu dichte Fenster" für auftretende Schimmelprobleme verantwortlich und propagieren mitunter irgendwelche Lüftungsschlitze. (Ist aber Humbug^^).

Ich habe bei mir 55qm für mich alleine. Da bleibt viel Luft, auf die sich die Feuchtigkeit verteilen kann. Ich lüfte mindestens 2mal, eher aber öfter durch (Stoßlüftung mit Durchzug). Ich brauche dabei nur 18° bis 19° Temperatur und kann hier sehr wohl problemlos die Wäsche trocknen lassen. Weil eben das Lüften/Heizen stimmt.


Antwort
von dietar, 38

Wenn Schimmel auftritt, liegt es immer an der Bausubstanz und/oder an der Lüftung. Bei der Bausubstanz ist es so, dass unsere Vorschriften den Schimmel zumindest begünstigen. Von den idiotischen Dämmungen mit Polystyrolmaterialien (Styropor) mal ganz abgesehen. Diese Materialien sind nur in Deutschland erlaubt, die Industrie dankt Mutti. Im übrigen Europa sind sie mit gutem Grund verboten. Wenn man also die Bausubstanz rügen will, hat man im Allgemeinen schlechte Karten. Die Vorschiften wurden ja erfüllt.
Was die Lpüftung betrifft, so ist deine Bemerkung über die Wäsche kontraproduktiv. Das Trocknen von Wäsche ist in Wohnungen grundsätzlich nicht erlaubt. Dafür gibt es geegnete Räume oder man macht das im Freien. Durch die Wäschrtrocknung bringst du erhebliche Wassermengen in die Wohnung. Diesen Wasserdampf dann allein durch die Fenster zu entlüften ist ein Ding der Unmöglichkeit. Du bekommst schon die normale, beim Wohnen entstehende Wassermenge nicht durch die Fenster entlüftet, egal mit welcher Methode. Das ist ein unausrottbares Märchen in der Welt, das Märchen von der Stoßlüftung, die könne helfen.
Leider stammt das Märchen von den Brüdern Grimm und nicht von Klimaingenieuren. Was da zu tun ist, kann die ein Fachmann über ökologisches Bauen oder ein Klimaingenieur vor Ortn erklären.

Antwort
von pharao1961, 34

Ist das eine Kellerwohnung?

Antwort
von Fendti, 37

Es gibt einen spray gegen schimmel der funktioniert mein Bruder hatte sowas auch^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten