Schimmel im Mietshaus - wieviel Mietminderung ist möglich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Schimmel durch Baumängel entstanden ist,wirst ihn nicht beseitigen ,sondern nur kaschieren können.Als Allergiker kannst Du nur die Ursache beseitigen lassen,wenn das nicht zum Erfolg führt,wie Du ausführst,so musst Du den Vermieter auf Schadenersatz verklagen.Du musst Deine Allergie per Attest / Gutachten ebenso beweisen,wie den dadurch notwendigen Auszug aus der Wohnung.Unbedingt zum Fachanwalt.Nur wenn formell alles belegt und der Schriftverkehr mit dem Eigentümer / Vermieter richtig geführt wurde,der Vermieter sich weigert in einer angemessenen Frist den Schaden zu beheben ( wenn überhaupt sinnvoll möglich ) kannst Du ausziehen .Mietminderung wäre hier nicht sachgerecht,weil der Mangel auf Deine Gesundheit geht.Gesundheit ist aber nicht abgeltungsfähig.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sachverständige für Bauwesen klären Schimmel in Wohngebäuden, indem sie Messungen durchführen. Eigene Tests durch Mieter selbst haben keinerlei rechtliche Relevanz. Der Vermieter muss schriftlich informiert werden und sich den Schimmel ansehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht, warum du hier fragst, wenn du einen Anwalt eingeschaltet hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bespreche das echt am besten mit dem Anwalt, damit Du da keine Fehler machst.

Ich selbst habe mal- nach Absprache mit dem Anwalt, meine Miete um 50% gekürzt: großflächige Schimmelrasen in 2 Zimmern- die beiden Zimmer waren nicht mehr bewohnbar und meine Untermieterin zog deswegen auch aus. Da sie die Hälfte der Miete gezahlt hatte, kürzte ich um 50%.

Dann ging das ganze noch in einen Prozeß, den ich gewonnen habe. Der Vermieter wurde vom Gericht verdonnert, den Schaden zu beseitigen und hatte neben dem Mietausfall noch die Gerichtskosten incl. Gerichtsgutachter sowie die Instandsetzung zu bezahlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn 10 Mieter Schimmel haben, muss das noch nicht von einem Baumangel herrühren. Wenn der Vermieter nachweist, dass es Lüftungsmängel sind, dann geht der Schuss nach hinten los. In meiner täglichen Praxis sind es zu 90% Lüftungsmängel...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silo123
24.08.2016, 08:22

Lüftungs- und Heizungsmängel hatte bei mir, s.o. der Vermieter selbstverständlich auch behauptet, der Gerichtsgutachter sah das aber völlig anders (-:  Im Gerichtsgutachten gab es dann noch gleich einen durchzuführenden Sanierungsplan.

O.k. der Vermieter machte letztendlich weniger, aber da der Schimmel nach den durchgeführten Maßnahmen trotzdem verschwand, ließ ich es gut sein.

1
Kommentar von bambusherz
04.10.2016, 10:34

Zum Dach regnet es herein, zu den Außenwänden auch und das Haus hatte vor Jahren mal einen Wasserschaden. Das alles wurde uns verschwiegen. Das alles kommt jetzt so nach und nach auf...
Stoßlüften führe ich schon seit meiner Kindheit aus, ein falsches Lüftungsverhalten schließe ich absolut aus.

0