Frage von Litavis, 157

Schimmel auf Pflanzen, Zimmerbrunnen und Wassertank Kaffeemaschine! Woher und was tun?

Am 01.11.2015 habe ich ein kleines Büro der Stadt übernommen. Es liegt im EG mit Keller darunter und hat ca 40qm. Die zwei Fensterfroten liegen sich gegenüber - man kann gut durchlüften.

Das Büro stand gut zwei Jahre leer wegen Sarnierungsarbeiten, u.a. neue, dickere Dämmung. Scheinbar war im Büro auch mal ein Schimmelproblem... Was, wie genau, leider keine Ahnung.

Nach ca zwei Wochen bemerkte ich das der Bonsai von Ikea eine weiße Schimmelschicht bekommt. Ich hielt Rücksprache mit der örtlichen Floristin. Diese sagte mir : "...es schadet der Pflanze nicht, umtopfen...da muss was in der Luft sein..."

Ein paar Tage später fing es auch auf den Efeugewächsen (alle neu) an zu schimmeln. Der Zimmerbrunnen ist ebenfalls befallen. Mein Johgurt, der nur über Nacht hier stand, hatte morgens auch schöne, weiße, lange Haare. Nun auch der Wassertank meiner Kaffeemaschine.

Ein neues Hygrometer verriet das die Luftfeuchtigkeit zwischen 40%(nach dem Lüften) und 60% (nach dem Wochenende mit geschlossenen Fenstern) liegt. Also alles super. Montags werden die Pflanzen gegossen, nur so das die Erde getränkt ist und nichts in den Übertopf läuft. Die zwei Heizungen befinden sich an den Außenwänden und sind immer zwischen 1 und 2 gestellt, die Raumtemperatur beträgt konstante 22 Grad.

Gestern habe ich nun auch noch fest gestellt, dass bei zwei Efeuspflanzen Tiere eingezogen sind und die Pflanzen sterben.

Danke für eure Hilfe :)

Antwort
von Bitterkraut, 114

Auf jden Fall stehen die Pflanzen zu nass. Nimm sie alle aus den Übertöpfen, soweit vorhanden, gieß überschüssiges Wasser weg und laß sie abtrocken. Dann verschwindet auch der Schimmel fürs Erste. Im übrigen sehe ich auch Spinnmilben an mindestens einer Pflanze, dafür kann der Schimmel nix. entsorg sie.

Dennoch scheint die Raumluft überbelastet zu sein mit Schimmelsporen Da hilft nur Lüften und Heizen, was in den letzten 2 Jahren offenbar nicht stattgefunden hat.


Kommentar von Litavis ,

Die sind gerade erst gegossen vor der Aufnahme. Und werden nur jeden Montag gegossen. Trotzdem zu viel?

Kommentar von Bitterkraut ,

kommt drauf an, wieviel du jeweils reingießt. Der Boden bei der Goldfruchtpalme ode was immer das ist, sieht jedenfalls tropvnass aus. Die obere Erdschicht kann immer trocken ein. Dann ibs auch keinen Schimmel. Gieß ein bisschen von unten in Unterschalen und was nach 20 Minuten nicht weg ist, wird abgegossen. Und das höchtens einmal in der Woche. Du hast ja offenbar hohe Luftfeuchtigkeit,da ist die Verdunstung geringer,  außerdem ist Winter, da treibt nix und die Pflanzen reduzieren ihren Wasserverbrauch.

Kommentar von Bitterkraut ,

ich hab grd die Frage nohmal gelesen. Die neue Dämmung ist schuld an dem Schimmelbefall. Du mußt wirklich viel lüften, und auch ordentlich heizen. vermutlich habt ihr auch dichte Plastik- oder Alufensterrahmen. Da zirkuliet nix mehr und das Klima für Schimmel ist perfekt.

ich kenne einige Leute, die seit der Dämmung iher Häuser solche/ähnliche Probleme haben. Da bin ich mal wieder dankbar für meine alten Holzfensterrahmen, ich brauche sicher ein wenig mehr Energie, aber ich hab ein gesundes Raumklima.

Diese gewaltsame Dämmerei überall wird die alten Häuser und die Menschen darun mehr schädigen, als der Energieverbauch.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und hier kannst du über Schimmelbildung in gedämmten Häusern nachlesen, bzw. über den Wärme/Feuchtigkeitsaustausch in gedämmten Häusern http://www.eike-klima-energie.eu/energie-anzeige/der-gruene-daemmwahn-wird-immer...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community