Schimmel an der Tapete - Was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt schimmelentferner für Wänder, aber das ist nur eine Übergangslösung. Du musst aufpassen, dass es nicht in das Mauerwerk eindringt, denn dann wird es richtig teuer. Am besten Tapete runter und eventuell auch den Putz entfernen. Alufelgen drüber is ganz schlecht. Das hindert den Schimmel nicht am wachsen.

Lüfte drei Mal am Tag für 15 Minuten durch. Dabei aber alle Fenster aufreißt und nicht nur kippen. Fenster kippen bringt gar nix. Du musst für eine kontinuierliche Temperatur im Raum sorgen, besonders jetzt in dieser Jahreszeit. Außerdem musst du es dem Vermieter melden. Wenn es im Nachhinein rsuskommt, kannst du große Probleme bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mareike90
29.10.2015, 16:48

Ich bin mir eben nicht sicher, ob es schon im Mauerwerk ist. Aber Tapete ab und nachschauen würde helfen nehme ich an. Nur ich traue mich nicht. Will ja auch nicht sie ganzen Sporen einatmen. Heikle Sache .... :(

0

Die erste Frage: ist es eine gedämmte Außenwand? Wenn ja, ist sie mit Polystyrol (Styropor) beklebt? Wenn ja, lass alle Hoffnung fahren, das ist nicht zu reparieren. Es kommt dann leider immer wieder. Bei Mineralwolle ist es ähnlich. Es kann aber auch sein, dass du die Feuchtigkeit mit dem normalen Stoßlüften nicht genug entfernen kannst. Am Besten wirkt ein 2KW Wrasenlüfter /Gastronomie) an einem mindestens 400mm  Abluftrohr. Den dann zweimal 10-15 Minuten laufen lassen, dann ist die Wohnung trocken. Diese Lüfter sind nicht ganz billig, aber man kann sie auch gebraucht erwerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mareike90
29.10.2015, 22:57

Da fragst du mich was. Das weiß ich nicht. Aber diese Sache mit dem Trocknen hilft doch nur, wenn es sich um oberflächlichen Befall handelt, oder? Wenn es tatsächlich tiefer sitzt, wird es nicht ausreichen ... Was also tun, wenn es schlimmeres Ausmaß hat als man von außen sieht. Denn wie gesagt: es war bisher nur latent zu sehen. Vielen Dank für deinen Rat

0

Wenn Du keinen Schimmel haben willst, musst Du ihm

1. die Nahrung entziehen und

2. es ihm so ungemütlich machen, dass er sich nicht entwickeln kann.

zu 1. Es schimmeln nur organische Stoffe, d.h. Tapete, Kleister, Leim und Zellulose (ist in fast allen Farben außer reiner Kalkfarbe). Wenn diese Nahrung weg ist und zudem die Feuchte verringert wird, können die fast überall anwesenden Schimmelsporen sich nicht weiter entwickeln.

zu 2. Schimmel wird begünstigt durch feuchte, neutrale oder leicht saure Umgebungen. Auf Beton, Zementputz, Kalkputz oder auch Kalkfarbe wächst kein Schimmel.

Kasernen, Kranhäuser, Schulen etc. wurden früher häufig nur mir Weißkalk gestrichen, weil der alkalisch / basisch ist und den Schimmel verhindert. (Außerdem hat sich dann keiner an die Wand gelehnt.)

Darüber hinaus gilt: Heizen sobald es kühl und feucht wird und häufig die gesamte Raumluft austauschen, damit sie wieder Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Theoretisch müsste das 12 x am Tag stattfinden, um den Mindestluftwechsel von 50 % zu schaffen. Der ist wegen der meist fehlenden permanenten maschinellen Lüftung und der viel zu dichten Sch..ßfenster für fast alle "modernen Wohnungen" erforderlich.

Die Lösung über Jahrhunderte hieß übrigens: undichte Fenster und ordentlich ziehende  - Öfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Dein Haus oder wohnst Du zur Miete? In letzterem Fall ist der Schimmel nämlich voll auf Kosten und im Auftrag des Vermieters zu beseitigen, nicht von Dir.

Und zwar nicht irgendwann in näherer Zukunft, sondern ASAP. Schimmelpilz ist hochgiftig und kann chronische Erkrankungen und schlimmeres hervorrufen. Darum ist sofort nach Entdeckung zu handeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mareike90
29.10.2015, 16:47

Ja, um die Folgen meiner Gesundheit mache ich mir schon Sorgen. Deswegen muss ja so schnell wie möglich etwas getan werden. Das Mietverhältnis ist zu komplex, um es detailliert auszubreiten. Aber vielen Dank für deine schnelle Antwort. Wie würdest du konkret vorgehen? 

0

Wenn Du es auf Dauer beheben willst kommst Du ohne einen fachmännischen Rat nicht aus. Es gibt "zig" Schimmelarten. Ein guter Malerbetrieb kann Dir evtl. auch weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heizen und Lüften gehört immer zusammen. Die feuchte Luft muss hinaus gelüftet werden und die warme Luft braucht man, da nur warme Luft in der Lage ist genügend Feuchtigkeit aufzunehmen, die man dann wieder rauslüften kann.

Täglich 3x für 5 Minuten das Fenster GANZ öffnen (nicht auf Kipp!) und immer auf Raumtemperatur aufheizen.

Die Alufolie schnellstens entfernen und die Schimmelstellen mit hochprozentigem Alkohol (Spiritus, Bio-Ethanol) einsprühen und wegwischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung