Frage von Shiftyonline, 21

Schimmel am Holzbalkon?

Bei unserem, gut 20-jährigen Haus treten seit einigen Jahren auf allen lackierten Holzteilen (Dachuntersicht, Balkon, etc.) großflächig Schimmelflecken auf. Unser Malermeister hat bereits alles mit einer Chlorlösung abgewaschen, ohne Erfolg! Auch nach einem erneuten Anstrich traten nach 2Jahren wieder die Flecken auf. Unser Malermeister hat keine Erklärung dafür. Übrigens: beim Erstanstrich mit BONDEX-Lasur trat der Effekt auch nach 6 Jahren noch nicht auf. Wer weiß Rat?

Antwort
von Onki73, 13

Lack auf Holz führt im Aussenbereich zu vorzeitiger Zerstörung des Holzes. Die Lackschicht liegt auf dem Holz auf und arbeitet bei Temperatur- und Feuchteänderungen nicht dauerhaft mit dem Holz mit, so dass es bald kleine Risse in der Lackschicht gibt. Durch diese Risse dringt Feuchte ins Holz ein und beginnt hinter der rissigen Lackschicht sein zerstörerisches Werk.

Bei der Lasur ist das nicht der Fall, da diese keine Schicht auf dem Holz bildet. Daher ist eine Lasur deutlich besser zum Schutze des Holzes geeignet.

Wenn das Holz schimmelt, ist es zu feucht. Die Lackschicht muss komplett entfernt werden. Das Holz muss trocknen und sollte dann mit einem Halböl (Leinölfirnis-Terpentin-Gemisch) grundiert werden. Das Leinöl dringt tief in des Holz ein und verhindert, dass Wasser ins Holz eindringen kann.

Nach Trocknung der Grundierung kann das Holz wieder mit ölhaltigen Lasuren oder Leinölfarben gestricken werden.

Antwort
von dietar, 8

Es ist leider so, dass die modernen Industriefarben Pilzbewuchs fördern und das Holz verrotten lassen. Wie viel verrottete Holzfenster gibt es heutzutage, während Holzfenster früher Jahrhunderte überdauerten. Selbst bei den sogenannten Fachleuten sind die alten Handwerkskünste zugunsten der Bequemlichkeit abhanden gekommen.
Eine Ölfarbe, die du heute aus dem Baumarkt kaufst, hat mit einer richtigen Ölfarbe nichts zu tun. Bis zu 40 verschiedene Zusätze führen zu gro0en Erleichterungen bei der Verarbeitung der Farbe. Leider wird dabei die Qualität so schlecht, dass sie als Schutzanstriche nicht mehr taugen.

Im Außenbereich darf man niemals Lacke, Plastik-oder Latexfarben auf Holz verwenden. Sie führen auf Dauer zur Verrottung des Holzes. Das Holz an deinem Balkon musst du zuerst komplett von allem Lack befreien. Dann holst du dir in der Drogerie oder aus dem Internet Eisenvitriol. Es wird meist in 1 kg Gebinden verkauft. Du löst das Pulver in 10 Liter heißem Wasser auf und lässt die Lösung etwa 12 bis 16 Stunden ruhen. Danach ist die Lösung gebrauchsfertig. Du pinselst die Holzteile von allen Seiten gut ein. Danach ist das Holz für Jahrzehnte geschützt. Eisenvitriol ist die absolut beste Holzschutzlösung, die es gibt.
Darüber kommt dann noch ein Anstrich mit Kochfarben. Auch diese Farben macht man am Besten selbst. Du bekommst für wenig Geld hochwertige Farben, die mindestens 25 Jahr halten. Auch die Herstellung ist wirklich einfach. Nach 25 - 30 Jahren werden sie einfach abgebürstet und ein neuer Anstrich mit der gleichen Farbe aufgetragen.
Leider gibt es meines Wissens nur ein Buch, in dem die alten Rezepte beschrieben werden: Leitfaden zum vernünftigen Bauen und Renovieren in Holz...  ,erschienen im Interna-Verlag  ISBN: 978-3-939397-82-3

Wie gesagt, leider haben die heutigen Bauschreiner nicht mehr gelernt, die alten Rezepte einzusetzen. Sie streichen Holzfenster lieber mit den modernen Ölfarben, unter denen das Holz dann verrottet. Sie haben wahrscheinlich noch nie etwas von Kochfarben gehört, geschweige denn sie verarbeitet.
   

Antwort
von pharao1961, 10

Tja, vielleicht wäre ein Sachverständiger für Schimmelpilz in dem Fall ja schon hilfreicher gewesen, als einfach einen Maler zu holen, der irgendwas draufklatscht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community