Frage von Toffeecoffy, 85

Schildrüsenunterfunktin durch Jodüberschuss ,wer noch?

Ich nehme seit 10 Jahren Thyranajod und habe im Blutbild immer eine Unterfunktion , aber die Symptome einer Überfunktion z.B Tachykardie und starkes Schwitzen mit Hitzewallungen.Ich war sogar schon in einer Herzklinik, weil mein Puls ständig rast .Leider ohne Befund.Dort wollte man mir Betablocker verschreiben ,ich möchte aber die Ursache nicht das Symptom behandeln.

 Nun nehme ich seit ein paar Tagen nur noch L -Thyroxin, sprich ohne Jod, da heutzutage viele Lebensmittel jodiert werden.Ich muss erst einmal abwarten ob es dadurch besser wird und wollte hier nur mal fragen ob jemand so etwas auch hat oder hatte und ob es ohne extra Jod besser wurde.

 Achso und habe kein Hashimoto nur eine latente Schilddrüsenunterfuntion, zumindest laut meinem Arzt, der meine Symptome leider auf Stress und die Psyche schiebt.Wenn Ärzte überfragt sind kommt sowas ja leider gerne als Antwort! Hat jemand eine Idee?Danke schonmal im vorraus.☺

LG

Antwort
von WalterE, 44

Schau mal ins HT-MB Forum und stelle Dich da mit Deinen Beschwerden vor. Thyronajod braucht fast kein Mensch, Betablocker würde ich aber zumindest vorübergehend nehmen um das Herz zu schützen - das arme Herz kann sich ja bei solchen Frequenzen nicht mehr erholen. Und naja, der TSH soll bei eins liegen, ich würde auch mal nen Endokrinologen aufsuchen. 

Kommentar von Toffeecoffy ,

Mein Tsh liegt bei über 3 und das schon immer,leider.Hätte ja eigentlich durch thyranajod besser sein müssen ,doch um so höher die Dosis um so höher der Tsh - ft3 und 4 waren wohl in der Norm .Stimmt das Forum kenne ich ,werde mich dort mal anmelden und auch dort fragen,danke für den Tipp☺

Kommentar von WalterE ,

Das ist m.E: klar zu hoch, und die fTs sollen ja auch gut in der Norm sein. 

Kommentar von Toffeecoffy ,

Weiß nur nicht ,wie ihn runter bekommen soll habe es in 10 Jahren bisher nicht hinbekommen .was ich geschafft habe ist krank zu werden ,tolle Leistung.😣

Antwort
von Tigerkater, 34

Ich halte den Rat, einen Endokrinologen aufzusuchen für sehr sinnvoll. Auch würde ich die kurzfristige Einnahme einer niedrigen Dosis eines Betablockers zum Schutz des Herzens empfehlen.

Das für Dich auch eine Gewichtsreduktion durch Umstellung der Ernährung und moderate sportliche Betätigung ratsam ist, werde ich Dir sicherlich nicht jetzt als erster gesagt haben ?!

Kommentar von Toffeecoffy ,

Die Vertretung von meinem HA meinte letzte Woche sogar,dass das Herzrasen für ein junges gesundes Herz völlig unbedenklich wäre.Ich meinte dann "aber doch nicht den ganzen Tag über"und Sie "einem jungen gesundem Herz macht das nichts" 😯Schock😯

Kommentar von Tigerkater ,

Entschuldige, aber das ist Unfug ! Eine kurzzeitige Erhöhung der Pulsfrequenz wie nach einer sportlichen Betätigung ist sinnvoll, kräftigt den Herzmuskel und dient als Kreislauftraining. Eine ständige Erhöhung wie bei Dir ist schädlich !!!

Kommentar von Toffeecoffy ,

Das es nicht gesund sei und auf Dauer eine Herzmuskelschwäche nach sich ziehen kann,meint sowohl mein HA als auch der diensthabende Arzt aus der KardiologischenKlink im Feb. Nur am Freitag als ich bei der vertretungs Ärztin über mein Pots syndrom berichtete kam diese Äusserung und schob alles auf die Psyche ,Stress... auch der Kardiologe tut dies.😧. Fühle mich nicht ernst genommen 😔LG

Kommentar von Tigerkater ,

Erinnere Dich an meine Antwort. Du wirst Rat bekommen !!

Antwort
von FrageSchlumpf, 46

Wie "gründlich" wurde denn damals gearbeitet, bzw. wird heute gearbeitet ?

Wenn schon eh und jeh nur der TSH Wert bestimmt wurde, ist der Fehldiagnose Tür und Tor geöffnet. Wenn dann noch bei der Anamese geschlampt wird ....

Frage 1 : Gab es vor der Medikation, also bei der 1. Diagnose klassische und starke Symptome einer Unterfunktion ( Müdigkeit, Kälteempfindlichkeit , Übergewicht usw usw ) ? Gab es schon vor der 1. Diagnose Sympome einer Überfunktion ? Wenn nein+ja, ist die Fehldiagnosewahrscheinlichkeit immens hoch. Eine "zweite Meinung" oder besser "noch mal von Null anfangen" bei einem anderen Arzt, am besten Endokrionologen ist dringend angezeigt.

Wenn ja+nein, Frage 2 : Sind die Unterfunktionssymptome mit der Medikation verschwunden und wann. Wann traten die Überfunktionssymptome auf ? Wie ist das Befinden abgesehen von der Tachykardie ?

In diesem Fall kann die Umstellung des Medikamentes sicher was bringen, das zusätzliche Jod muss halt erst noch aus dem Körper raus, dauert sicher seine Zeit. Aber auch hier wäre u.U., insbesondere wenn das "Missverhältnis" aus Blutwerten und Befinden schon länger vom Arzt ignoriert wurde, ein Wechsel zu einem gründlicheren Arzt notwendig.

Kommentar von Toffeecoffy ,

Ich war damals fast 19 ,es war ein zufalls Befund.Adipös war plus bin ich immer noch ,hatte damals panische Zustände und Panikstörung .Dann nach Thyranajodeinahmen jahrelang Schweißausbrüche warscheinlich hatte ich damals auch Herzrasen habe es nur nicht bewusst wargenommen.Meine Apothekerin empfahl mir eine Dosisreduktion trotz hohem Tsh und das schwitzen war weg ,der tsh allerdings über 5. Ft3 und 4 waren ,wenn sie mitgemessen worden in der norm letztesmal im Februar.

So richtig elend geht es mir erst seit ca 1,5 -2 Jahren jetzt gerade ist mein puls z.B im Stehen 129 😢😢😢 .Danke für den Tipp mit dem Endokrionologen .Gebe dennoch die Hoffnung auf Besserung langsam auf.

Kommentar von Toffeecoffy ,

Nehme seit Freitag kein Jod mehr und habe gerade meinen Puls gemessen weil mir schlecht ist und siehe da "142" glaube langsam das hat nichts mehr mit der schilddrüse zutun obwohl am Herzen fast alles untersucht wurde oB .Ich habe wohl dieses Pots syndrom und dort helfen Betablocker meist nicht.

Antwort
von Catlyn, 40

Hallo,

wie hast Du es nur 10 Jahre lang mit Thyronajod ausgehalten?  Nach 2 Jahren Thyronajod (das war sozusagen bei mir der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat), war meine Gesundheit ruiniert: Hashimoto war das Ergebnis allerdings durch zunächst fehlende richtige Diagnose und zu lange Nicht- und Fehlbehandlung muss ich nun sogut wie alle Hormone substituieren. Und nicht nur das ...

Das mit der Tachykardie wird sich allerdings nach und nach bei richtiger Einstellung wieder beruhigen.

Gruß

Catlyn

Kommentar von Toffeecoffy ,

Ich glaube das viele Jod hat mir mitlerweile das pots syndrom bescherrt ,heißt im liegen oder sitzen ist der Puls normal so 60- 90 sobald ich aufstehe schnellt er in die Höhe und bleibt dort auch, meist dann so zwischen 105 und 130 und esse ich was ,dann so um 140 und höher muss mich dann hinlegen .Achso  und beim treppen steigen geht er auf über 180 .Ich kann nur sagen es ist die Hölle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten