schilddrüsenunterfunktion homöopathisch ( natürlich ) behandeln?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo kurdipole,

man hört viel, wenn der Tag lang ist... vor allem in der Werbung. Oder unter Laien. Oder....

Zunächst einmal: "Homöopathie" wird von Vielen für Naturheilkunde oder Pflanzenheilkunde gehalten und mitunter sogar als solche beworben. Mit einer traditionell überlieferten Heilweise, die auf den natürlichen Eigenschaften der in Pflanzen enthaltenen Wirkstoffe beruht, hat die Homöopathie aber nichts zu tun. Die Homöopathie wendet Mittel nach dem von ihr postulierten (und heute als nicht richtig erkannten) Ähnlichkeitsprinzips an - und das oft in Verdünnungen, die dazu führen, dass überhaupt kein Wirkstoff beim Patienten ankommt. Homöopathika sind Placebos. Und Placebos sind keine gute Idee für die Behandlung einer Schilddrüsenunterüberfunktion.

Zweitens: der Mythos von der "natürlichen" Behandlung überhaupt. Der wird nämlich sehr stark von der Werbung für die diversen Naturheilverfahren oder "Alternativverfahren" geprägt. Die Natur unterscheidet nicht zwischen "guter Natur" und "böser Chemie". Die Natur ist die Lehre von den Stoffen - und ein und derselbe Stoff hat dieselben Eigenschaften, egal, ob aus einer Pflanze gewonnen oder synthetisiert. Dass derselbe Wirkstoff, wenn er aus einem Naturprodukt stammt, "gesünder" sein soll, ist schlicht falsch - im Gegenteil reduziert eine isolierte Gabe genau des Wirkstoffes, den der Patient braucht in einer wohldosierten Menge und Reinheit sogar Allergierisiko (im Vergleich zu unvermeidbaren Stoffgemischen in Pflanzen) und Nebenwirkungen.

In Bezug auf Deine Frage: Schilddrüsenunterfunktion behandelt man z.B. mit
L-Thyroxin - das entspricht dem körpereigenen T4, ist also ein Stoff, den der Körper selbst produziert, nur eben im Falle einer erkrankten Schilddrüse nicht in der idealen Menge. Mit der Tabletteneinnahme entlastet man die Schilddrüse, indem man die Hormone zuführt und so bestimmte Blutwerde auf die Werte einstellt, die sie bei einer gut arbeitenden ohnehin hätten.

Es handelt sich also um eine Behandlung mit einem Stoff, den der Körper selbst produziert - ist das nun in Deinen Augen "unnatürlich" - und wenn ja: Warum?

Drittens: Geschichten von Genesungen gibt es viele. Nahezu allen diesen Geschichten ist gemeinsam, dass sie von beeindruckten Laien erzählt werden und deshalb aus medizinischer Sicht unvollständig erzählt werden.

Für Deine Frage hier ist das der wichtigste Punkt überhaupt: Gerüchte sind keine Belege. Erzählt jemand, seine Schilddrüsenwerte hätten sich NACH einer bestimmten Aktion gebessert, so heißt das noch lange nicht DESHALB:

  • Der Betroffene könnte immer gute Werte gehabt haben, die Schilddrüsenfehlfunktion könnte eine Fehldiagnose gewesen sein
  • Der Betroffene könnte eine temprale Störung des Hormonhaushaltes der Schilddrüse gehabt haben
  • Der Betroffene könnte zusätzlich eine weitere Therapie erhalten haben, von der er nichts erzählt
  • Die Werte des Betroffenen und sein Befinden könnte sich nur temporär gebessert haben, so dass er nur im Moment der Antwort meint, etwas Bestimmtes habe ihm geholfen

Du solltest keine Angst haben, das Thyroxin einzunehmen. Es handelt sich nicht um etwas "Unnatürliches", sondern um ein Hormon, das Du in der richtigen Menge brauchst, um Dich gut zu fühlen. Es gibt keine Diät, die es ersetzen kann oder die Deine Schilddrüse "heilt". Wenn jemand behauptet es gäbe eine solche Diät, dann fragst Du als erstes nach sauberen Belegen für diese Aussage... ;-)

Was Du tun kannst: Insgesamt auf eine gesunde Ernährung achten. Dabei sind einige Spurenelemente besonders wichtig - Jod, Selen, Eisen und Zink sollten in dem, was Du isst genug drin sein.

http://unterfunktion-der-schilddrüse.de/?gclid=Cj0KEQjw4rbABRD_gfPA2-uQqroBEiQA58MNdKW4C3aYuLrpOKEKApcCcDudxTv2QSWIhjcme0kyFwsaAh6e8P8HAQ#id-3-vitalstofftherapie-unterstuetzende-massnahme

Eine gesunde Ernährung ist dann auch eine vernünftige "natürliche" Behandlung ... in Kombination mit der Ersatztherapie mit Thyroxin. 

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo Du das gehört hast, kann ich natürlich nicht sagen. Es ist ganz sicher falsch !!

 Eine Schilddrüsenunterfunktion ( Hypothyreose ) kann man nur behandeln, wenn man die Ursache, nämlich ein Mangel an Schilddrüsenhormon, beseitigt.

Also Ersatz des Hormons in individueller Dosierung.

Daraus folgt : Homöopathie hilft auch hier nicht ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Behandeln kann man alles mit der Homöopathie.

Nur echte Heilwirkung (also besser als Placebo) konnte die Homöopathie bisher für keine einzige Krankheit nachweisen.

Warrum glaubst oder hoffst Du deshalb, dass das ausgerechnet bei der Schilddrüsen-Funktion anders sein sollte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm also ich hab gehört dass viel Sport etc. helfen soll, zu mindest was die Müdigkeit angeht. Aber dass die Werte auch ohne Tabletten wieder normalisiert werden ist mir neu.

Ausnahmen gibt's vielleicht, nur ist da die Frage ob die Werte sich da auch ohne irgendwas wieder normalisieren. Sprich man einfach ne Zeitlang bisschen nen chaotischen Hormonhaushalt hat, wegen Pupertät etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auf diese Weise nicht zu schaffen,da hast Du was falsches gehört! Die Hormonsteuerung der Schilddrüse ist ein so komplexer Vorgang
so das sich eine Fehlfunktion nur mit einer Gabe von L-Thyroxin ausgleichen lässt! Ursache kann die Hirnanhangdrüse sein,das Fehlen von Jod und weitern komponenten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung