Schilddrüsenunterfunktion- TSH Wert etwas höher -?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn keine weiteren belastenden "Nebenwirkungen" einer Schilddrüsenunterfunktion auftreten, würde ich nicht zu einer dauerhaften Hormontherapie mit L-Thyroxin raten. Eine Blutkontrolle (TSH) sollte aber mindestens alle halbe Jahre stattfinden, und bei weiteren Ansteigen doch über eine Medikamentenverordnung nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatten wir das die Tage nicht schon mal ?

Ich würde lieber sterben als genauso niveaulos wie ein Arzt vollkommen mechanisch zu behaupten ab TSH X muss man immer Y-Dosis Thyroxin nehmen. Darunter darf man auf keinen Fall Thyroxin nehmen.

Viel wichtiger als diese eine dumme Blutwert ist doch das Befinden. Wenn ich mich "super" fühle, frage ich mich schon zweimal, ob ich ein Medikament nehmen soll ( auch wenn es ein körpereigenes Hormon ist ). Wenn es mir dreckig geht, würde ich mich im Gegenzug aber doch an jeden Strohhalm klammern , den es gibt. Wenn das Medikament nichts bringt, kann man es immer noch absetzten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von libellenkind
02.09.2016, 14:54

Ihre Antwort kann ich gut nachvollziehen. Danke. Das Problem ist, dass ich vor 3 Jahren einen Burnout hatte und immer noch - zum Glück nicht mehr ganz so "gefährlich" an Depressionen leide. Wie es mir geht, ist daher eine schwere Frage. Ich bin grundsätzlich auch gegen Medikamente, ob aber eine Unterfunktion meine Beschwerden auch noch verstärkt, ist halt so eine Sache. 

Habe 5 Ärzte gefragt und 4,5 Antworten erhalten. Daher dachte ich, hier noch Inputs zu bekommen. 

1

Der TSH ist leider der unwichtigste Wert, interessanter sind ft4 und ft3. Die auf jedenfall immer mitmachen lassen. Antikörper möglichst auch und das Volumen der Schilddrüse gehört zu einer anständigen Diagnose auch dazu. Die meisten Ärtze sind leider TSH-hörig :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung