Frage von Devonier, 32

Schilddrüsenüberfunktion - Bedarf die Behandlung der Zustimmung durch den Vater?

Muss mein Vater (zu dem ich seit ca. 4 jahren kein kontakt habe) einer Schilddrüsenüberfuntkion Therapie zustimmen? Also bei einer mit Medikamenten oder Radiojodtherapie. Muss er bei beidem zustimmen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wilees, 11

Wie ist der Bereich gesundheitliche Sorge geregelt? Sonst könnte ein Arzt evtl. die Zustimmung des Vaters fordern.

http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=66882.html

Antwort
von Tamtamy, 15

Die Sache mit der Einwilligung durch die Eltern ist gar nicht so unkompliziert.

Hier mal ein Link dazu:
http://www.allgemeinarzt-online.de/a/1576491

Nach meinem Eindruck bedarf die Gabe von Medikamenten keiner Einwilligung durch deinen Vater.
Dagegen ist eine Radioiodtherapie ein schwerwiegenderer Eingriff, der auf jeden Fall durch die Eltern akzeptiert werden muss.
Da könntest du dich bei einer Klinik erkundigen, was dort erwartet wird, ob bei länger getrennt lebenden Eltern, bzw. fehlendem Kontakt, dennoch auf die Einwilligung durch BEIDE Eltern bestanden wird. Ich neige mit meiner Einschätzung zu einem 'ja'.

Antwort
von Nele235, 6

Hallo,

eine SD- Überfunktion (Mb. Basedow?) ist kein Schnupfen! Unbehandelt führt sie zu einer Hormonvergiftung. Je nach Befund kommt irgendwann der Punkt, an dem niemand mehr diskutiert, sondern dich einfach als Notfall behandelt. Wie das vorher ist, weiß ich nicht.

Gute Besserung!

Nele

Antwort
von AterNex, 3

Nur ein erziehungsberechtigter Elternteil muss bei Minderjährigen zustimmen. Ob sich da jemand groß verweigern kann hängt vom Befund im Detail ab.

Antwort
von Bitterkraut, 12

Ist dein Vater sorgeberechtigt? Oder hat die Mutter das alleinige Sorgerecht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten