Könnt ihr mir etwas zu Schilddrüsenfunktionsstörungen sagen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Blut spricht sehr viel, aber nur für die, die auch mit dem Patienten sprechen.

Ich nehme mal an, dass der Arzt mehr über deine Beschwerden weiß, wegen derer Du dich "beklagt" hast. Und dann sollte es für einen studierten Mediziner wirklich kein Rätsel sein. ( Ich gestehe ihm zu, dass es es nicht auf anhieb weiß, aber dass er das bis zu einen späteren Besuch nicht recherchieren kann oder will disqulifiziert ihn ).

Vorausgesetzt, die Kontrolluntersuchung ( ist ja schon mal gut, dass er nicht aufgrund eines möglichen Ausreißers überreagiert ) bringt die gleiche Konstellation, sollte jeder Hausarzt wie gesagt entweder selbstständig an sekundäre Überfunktion denken, wenn entsprechende Symptome vorliegen, oder, wenn Unterfunktionssymptome auch an Hashimoto ( wie von Franz erwähnt ) oder er soll Manns/Frau genug sein, an einen Facharzt zu üerweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leute, sorry dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Vielen Dank schonmal für die zahlreichen Antworten!!!

Bisher wurden zwei Blutproben gemacht, dritte ist zur Zeit noch im Labor.

1. Blutprobe: 04.12.15

TSH: 4,99 (norm. 0,27 - 4.2)
FT3: 4,43 (norm. 2,0 - 4,4)
FT4: 1,34 (norm. 0,93 - 1,85)
Anti-TPO: 148 (norm. 34)

2. Blutprobe: 29.12.15

TSH: 5,72 (norm. 0,27 - 4.2)
FT3: 3,76 (norm. 2,0 - 4,4)
FT4: 1,23 (norm. 0,93 - 1,85)
Anti-TPO: nicht bestimmt

Mein Hausarzt hat ebenfalls die Autoimmunerkrankung Hashimoto im Verdacht. Da die Werte jedoch noch nicht sehr aussagekräftig sind, möchte er diese alle sechs Wochen checken.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Wurden auch deine Antikörper (MAK, TAK, TRAK) mitbestimmt? Und wie sind die genauen Werte vom Tsh, T3 und T4, hast du die zufällig da? Liebe Grüße. ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte sich um eine Hashimoto Erkrankung der Schilddrüse handeln. Das ist eine Autoimmunerkrankung, bei der unbehandelt durch eine Antigen-Antikörperreaktion die Schilddrüse langsam zerstört wird. Im Anfangsstadium kommt es zu einer Überfunktion (thyretoxische Phase) danach zu einer Normfunktion ( euthyreote Phase ) und unbehandelt zuletzt zu einer extremen Unterfunktion ( athyreote Phase). Es besteht also die Möglichkeit, dass bei Dir eine Zwischenphase besteht. Die Diagnose wird durch eine Antikörperbestimmung gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?