Frage von CaramelPony, 67

Schiff mit Eis beladen geht zu Grunde?

Hii :) Wir müssen für die Schule ein Gutachten zu einem Schiff welches Garnelen auf Eis geladen hat, und danach während der fahrt sinkt schreiben. Ich verstehe nicht ganz wie ich das lösen soll, ich schreibe einmal kurz das Protokoll mit dem wir arbeiten sollen auf.
"am Dienstag den 2. Januar 2007 wurde die Kasimira 2 in Kanada mit Garnelen beladen, die auf Eis gelagert nach Tennessee transportiert wurden. Die Kasimir wurde soweit beladen, wie es der Tiefgang des Schiffes erlaubt, wobei der Wasserstand des Mississippi im Januar berücksichtigt wurde. Am Freitag den 5 Januar 2007 um 16:39 sank die Kasimira 2 bei Greenville, Mississippi auf Grund. Der Kapitän war sich sicher sich nicht verrechnet zu haben, und 20 cm Spielraum eingeplant zu haben, (dies wurde im nach hinein geprüft, es war korrekt)"

und jetzt sollen wir als Gutachter eine Expertise dazu schreiben, aus dem hervorgeht wie es dazu kommen konnte.

Vielleicht kann jemand mir ja helfen :) Entschuldigung für meine Rechtschreibfehler ;)

Danke im Voraus! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 29

Die Ursache des Unterganges der Kasimira 2 hat mit den Gewässern zu tun, in denen sie fuhr. Nähere Auskunft dazu gibt Archimedes.

Nach der Beladung galt: Gewichtskraft des Schiffes = Auftrieb.

1. Gewichtskraft: die Gewichtskraft des Schiffes ist ausschließlich von der Masse abhängig. Die Masse des Schiffes hat sich nicht verändert. Von eindringendem Wasser ist nichts bekannt. Eis und Garnelen ändern ihre Masse nicht, selbst wenn das Eis schmilzt. Hier ist also keine Ursache erkennbar.

2. Auftrieb:
Der Auftrieb berechnet sich zu Fa = rho * V * g

g ist der Ortsfaktor und dürfte sich kaum geändert haben. Von einem Schwereloch in fraglicher Gegend ist nichts bekannt.

Das Unterwasservolumen V hat sich offenbar geändert, da das Schiff tiefer eingetaucht ist, bis es dann voll lief und vollständig sank.

Bevor es endgültig voll lief, galt aber immer noch Fa = Fg. Das kann nur erfüllt werden, wenn rho * V konstant sind. Nimmt V zu, muss rho abnehmen.

Hier sind wir der Unglücksursache hart auf der Spur. Im Nordatlantik ist das Wasser relativ kalt. Angenommen werden 5°C. Außerdem handelt es sich um Salzwasser.

Im Mississipi wird die Wassertemperatur auf etwa 15°C geschätzt. Außerdem handelt es sich um Süßwasser.

Salzwasser bei 5°C hat eine Dichte von rho(Kanada) = (bitte selber recherchieren

Süßwasser bei 15°C hat eine Dichte von...

Der Auftrieb betrug in Tenesse gegenüber Kanada durch die Dichteänderung damit nur xxx% (rho(Tenesse) / rho(Kanada) ). Dies genügte, um das Schiff sinken zu lassen.

Antwort
von bit77, 15

Ich nehme an, das der Auftrieb des Schiffs im Salzwasser berechnet wurde. Da der alte Kahn ja Stromaufwärts schipperte und sich somit die Dichte des Wassers, in dem das Schiff schwamm veränderte, weil der Salzgehalt abnahm.

Im Süßwasser lief er dann auf Grund.

Berechne also den Auftrieb im Salzwasser (3% Salzgehalt) und den Auftrieb in Süsswasser.

Antwort
von Roderic, 10

Beladen wurde es in einem Hafen mit Salzwasser.

Abgesoffen ist es auf dem Missisippi, welcher bekanntlich Süßwasser führt.

Antwort
von Czinn, 23

Die Dichte nimmt aber wieder zu, sieh mal ein Eisberg schwimmt auf dem Wasser, wenn das Eis schmilzt, wird es dichter.

Kommentar von Epicmetalfan ,

die dichte des eises ja, die dichte des schiffes bleibt aber unverändert

Antwort
von Czinn, 40

Überleg dir mal, ob das schmelzende Eis dazu geführt hat, dass sich das Gewicht des Schiffes erhöht hat ;)

Kommentar von CaramelPony ,

Das habe ich auch schon überlegt, vielleicht ist die geschmolzene Ladung auch gerutscht?

Kommentar von hohlefrucht ,

Das Gewicht sollte sich doch nicht ändern, nur das Volumen.

Oder irre ich mich?

LG.

Kommentar von Czinn ,

Ja mein Fehler, das Volumen nimmt ab

Kommentar von vitus64 ,

Geschmolzenes Eis verändert das Gewicht nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community