Frage von KyloRen2112, 68

Schiedsrichter als Beruf?

Hallo, ich wollte mal wissen ob ich mit 18 Jahren eine Schiedsrichter Ausbildung machen kann. Ich weiß das es nur so eine Art Nebenbeschäftigung ist aber ich bin mir nicht sicher. Aber dazu habe ich Fragen: Zählt dies wirklich als Ausbildung ? Geht es ohne das ich vorher in einem Verein war ? Ist ein Assistenzschiedsrichter eigentlich das gleiche wie ein richtiger Schiedsrichter ?

Ich weiß es sind viele Fragen aber ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

MfG KyloRen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SixthSCTF, 23

Gleich mehrere Fragen....

... ich versuche mal zu sortieren

SR als Ausbildungsberuch

Der (Fussball)Schiedsrichter ist kein Lehr- oder Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungegesetz.

Im Rahmen von Lehr- und Ausbildungs- und Prüfungsprogrammen der Regional und Landesverbände ist es vielmehr so, das man eine Lizenz erwirbt, (Fussball) Spiele im Rahmen der Durchführungsbestimmungen der jeweilligen Verbände zu leiten.

SR als "Nebenbeschäftigung"

Da es sich bei dieser "Schiedrichterei" quasi um ein Ehrenamt handelt bekommt man für die Spielleitungen auch kein Gehalt, sondern lediglich eine Aufwandsentschädigung.

Diese Aufwandsentschädigung beinhaltet u.A. Fahrt- und Reisekosten, ist zusätzlich eine Art "Bekleidungszuschuss" und erstattet (Pauschal über die Anzahl der Spielleitungen) mögliche Schulungs und Weiterbildungsaufwendungen.

Man kann also mit der Schiedsrichterei nicht wirklich Geld verdienen.

Vereinszugehörigkeit.

Spätestens wenn Du Dich zu einem SR Lehrgang anmelden willst, musst Du Mitglied in einem Verein sein, denn nur dieser kann Dich zu einem derartigem Lehrgang anmelden.

Es gibt auch SR Lehrgänge, die im Rahmen des Sportunterrichtes an Schulen durchgeführt werden. Diese werden aber immer unter der Leitung eines Landesverbandes in Zusammenarbeit mit der Schule durchgeführt. Diese Lehrgänge beinhalten auch eine SR-Prüfung durch den Landesverband, die Lizenz bekommt man aber nur in Verbindung mit einer Vereinszugehörigkeit.

Assistenztrainer / Schiedsrichter

Natürlich ist der Assistenztrainer nicht das gleiche wie ein Schiedsrichter.

Ich vermute mal, daß Du darauf anspielst, das Assistenztrainer im Rahmen ihrer Assitenztrainerlizenz diverse Unterrichtseinheiten in "Regelkunde" bekommen, die von den Landeslehrwarten durchgeführt werden.

Viele Assistenztrainer behaupten deshalb, das sie ebenfalls eine "Schiedsrichterausbildung" im Rahmen Ihrer Trainerausbildung erhalten haben.

Dies ist aber nur bedingt richtig, denn der Erwerb der Trainerlizenz beinhaltet (meiner Kenntniss nach) bei den meisten Landesverbänden keine offizielle SR-Lizenz.

Der Assistenztrainer ist also i.d.R. kein "richtiger Schiedsricher" - wenn er nicht zusätzlich eine SR-Lizenz gemacht hat.

Das diese Assistenztrainer -vor allem im Jugendbereich- dennoch immer wieder Spiele leiten, liegt an den Durchführungsbestimmungen der Landesverbände. Diese Erlauben es, das bei nichterscheinen eines offiziellen Schiedrichters nach vorgeschriebenen Regularien auch andere Personen ein Spiel leiten dürfen.

Kommentar von SixthSCTF ,

Zusatzinformation,

Nachdem ich festgestellt habe das Du nicht den Assistenztrainer sondern den Schiedrichterassistenten meinst, auch die Antwortz auf diese Frage:

Schiedsrichterassistenten - im Volksmund auch "Linienrichter" genannt - benötigen die gleiche Lizenz wie die Schiedrichter.

In der Ausbildung besteht kein Unterschied zwischen diesen Beiden, es ist vielmehr so, das es im Prinzip nur "vollwertige" Schiedsrichter gibt und diese dann im Rahmen der Einsatzpläne der Kreis-, Bezirks-, Landes, usw. Schiedrichterausschüsse bei bestimmten Spielen als SR, SR-Assistent oder 4. Offizieller eingesetzt werden.

Antwort
von Sunnycat, 35

Hier kannst du alles Notwendige nachlesen: http://www.dfb.de/schiedsrichter/interessentin/artikel/wie-werde-ich-schiedsrich...

Antwort
von marcussummer, 35

Das ist eine sportartinterne Qualifikationsmaßnahme, die nichts mit einer Berufsausbildung zu tun hat. In Deutschland gibt es keine Profischiedsrichter, formal gesehen sind das alles Ehrenamtliche, sogar unsere FIFA-Schiedsrichter.

Vereinsmitgliedschaft ist erforderlich.

Assistenztrainer ist natürlich etwas vollkommen anderes als ein Schiedsrichter! Wie kommst du denn darauf, dass es sich dabei um das gleiche handeln könnte? Allerdings dürften bestimmte Trainerscheine davon abhängen, dass man auch im Besitz einer gültigen Schiedsrichterlizenz ist.

Kommentar von KyloRen2112 ,

Eigentlich meine ich Assistenz Schiedsrichter die das Abseits immer mit ihrer Fahne anzeigen. Sorry....

aber die Qualifikationen sind ein und die selben von einem Assistenzschiedsrichter und einen Schiedsrichter oder????

Lg KyloRen und danke

Kommentar von marcussummer ,

Da musst du dir mal die Schiri-Ordnungen bzw. Spielordnungen der Ligen anschauen, da bin ich im Fußball nicht firm genug.

Im Volleyball ist es aber so, dass für die unterschiedlichen Ligen unterschiedliche Anforderungen an die Lizenzstufen des Schiedsrichters (D ist die niedrigste, A die höchste) stellen. In den höheren Ligen muss dann beispielsweise der erste Schiedsrichter mindestens mit einer B-Lizenz ausgestattet sein, während die anderen Schiedsrichter nur C brauchen. Insofern kann es sein, dass der erste Schiedsrichter auch beim Fußball eine höhere Qualifikation braucht, als seine Assistenten.

Antwort
von FIFABrandon, 10

Das Hobby Schiedsrichter ist kein Beruf. Den Schein dafür kannst du aber (je nach Landesverband) ab 14 Jahren machen. Nein, Schiedsrichter und Schiedsrichterassistent ist nicht das gleiche. Als Beruf gibt's das auch nicht in Deutschland, nichtmal die Schiedsrichter der 1. Bundesliga sind hauptberuflich SR. In anderen Ländern sind aber Schiedsrichter der ersten Liga sogenannte "Profi-Schiedsrichter" (z.B.: England).
Für die Ausbildung musst du Mitglied in einem Sportverein sein. Da dieser die Kosten für die Ausbildung übernimmt und du zudem über diesen versichert bist, wenn du dich bei einem Spiel verletzen solltest.

Antwort
von Dotter1981, 27

Es ist eine Ausbildung, aber keine Berufsausbildung. Du bekommst dafür i.d.R. allenfalls eine Aufwandsentschädigung, aber im großen und ganzen macht man sowas üblicherweise ehrenamtlich.

Antwort
von 1900minga, 8

Ein Verein würde dir die Ausrüstung und Ausbildung bezahlen.
Leben kann man davon aber nicht.
Meine Kumpels bekommen für Jugendspiele zumindest 10-15€ + Fahrtkosten 30cent pro km

Antwort
von hoermirzu, 25

Wenn Du masochistisch veranlagt bis, ...

Selbst im professionellen Bereich, müssen die Unparteiischen geschützt werden.

Kommentar von KyloRen2112 ,

Was soll das denn heißen?????

Antwort
von ckammerer1, 6

Schiedsrichter ist kein Beruf und man kann sich auch nicht dazu ausbilden lassen! Du machst eine Art Schulung und wirst dann aks Schiedsrichter eingesetzt, je nach Können kannst du damit schon gut Géld verdienen aber als Vollzeitberuf macht das eigentlich keiner. Ein Assistenzschiedsrichter wird auch als Linienrichter bezeichnet und ist vor allem für Abseits zuständig, zudem hilf er ihm bei Einwurf und anderen Entscheidungen. Jedoch kann der HAuptschiedsrichter am Ende entscheiden was passsieren soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community