Frage von frage16416, 78

Schicksall glaubt ihr an das?

Glaubt ihr an Schicksall?

Antwort
von JTKirk2000, 12

Ich glaube weder an Schicksal, also dass alles von vornherein feststeht und unabänderlich ist, noch an Zufall, also dass alles unvorhersehbar ist und ebenso wenig glaube ich an Glück oder Unglück. Ich glaube daran, dass man durch seine Entscheidungen die Konsequenzen, also die logischen Folgen seines Denkens, Redens und Handels beeinflusst. Da man nicht allein auf der Welt ist, wirken die Konsequenzen der Entscheidungen aller an dieser Realität teilhabenden Wesen zusammen, wodurch diese Realität geprägt wird. Das mag, wenn man es genau betrachtet, etwas unübersichtlich erscheinen, aber dennoch ist dies die einzig logische Sichtweise, wie sich die Realität entwickelt.

Nehmen wir ein Beispiel, das aber nicht wirklich geschehen ist - jedenfalls nicht so (in abgewandelter Form ist es mir aber passiert, wenn auch nicht mit meinem Moped und nicht an einer Kreuzung). Ich will mit meinem Moped in die Stadt fahren, aber direkt bevor ich aus der Wohnung heraus gehe, klingelt mein Handy. Es ist ein Anruf von einer unbekannten Nummer. In diesem Beispiel gehe ich nicht ran, gehe zu meinem Moped, nimm die Plane ab und die Kette und fahre dann los. Ich komme auf die Hauptstraße und ein paar Kreuzungen weiter ist die Ampel aus, und so ein Volltrottel übersieht mich, nimmt mir die Vorfahrt und ich lande im Krankenhaus, weil ich nicht mehr ausweichen konnte. 

Hier gibt es mindestens zwei Entscheidungen, die zu dieser Konsequenz führten. Einerseits hätte der Autofahrer, der mich übersehen hat, gründlicher schauen können. Da er auf der Nebenstraße war, wäre er dazu verpflichtet gewesen, ebenso wie es der erste Paragraph der Straßenverkehrsordnung sagt, dass Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme gilt. Von daher bin also auch ich nicht ganz von dieser Verantwortung frei, auch wenn man es so sehen könnte. Andererseits hätte ich den Anruf annehmen können, welcher mindestens ein paar Sekunden, wenn nicht sogar Minuten gedauert hätte, und ich wäre dem Autofahrer nie begegnet, es hätte den Unfall nie gegeben und ich wäre nicht ins Krankenhaus gekommen. 

Antwort
von Andrastor, 10

Nein.

Schicksal würde bedeuten das wir keinen freien Willen hätten, sondern nur Marionetten in irgendeinem kosmischen Spiel wären.

Das wiederum würde uns genau den Sinn nehmen den uns das Schicksal geben würde, womit es sich selbst widerspricht.

Antwort
von nowka20, 6

glaube bringt da nichts. besser ist da erkenntnis.

---die absicht einer handlung wird dir von deinem schicksal bestimmt.

---wie du aber die auswirkungen, die dich selber treffen, auffasst, das liegt in deiner persönlichen freiheit.

---und nach deiner beurteilung der auswirkungen richtet sich dann die stärke der nächsten schicksalshandlungen, die auf dich zukommen.

---beurteilst du die auswirkung so, daß du dir selber die schuld gibst, werden die kommenden schicksalsauswirkungen gemäßigter.

Antwort
von Juli277di, 41

Ich glaub nicht dass es Schicksal oder Zufall ist, das uns passiert.. ich glaube, dass Aktion und Reaktion das ist was uns immer geschieht.. streitet man zb mit einem sehr guten freund und klärt das nicht dann folgt daraus dass man keinen Kontakt mehr hat und diese Freundschaft sich vielleicht sogar nicht mehr so aufbauen wird wie man es erhofft... Klärt man jedoch den streit folgt daraus die bleibende Freundschaft... Nach jedem Tun folgt ein Handeln..

Antwort
von Raubkatze45, 11

Glücklicherweise ist der Mensch keinem anonymen Schicksal ausgesetzt.. Welche Macht sollte es überhaupt lenken, wenn man nicht an Gott glaubt?

Ich glaube an die Vorsehung Gottes, der mit jedem Menschen einen guten Plan hat, der sich auch erfüllt, wenn man Ihn nur lässt. Es steht aber nicht alles so von vornherein fest, dass der Mensch nicht auch mitwirken könnte. Er ist ja ein freies Wesen und kann durchaus den Plänen der göttlichen Vorsehung entgegenwirken. Wäre es nicht so, gäbe es kein durch menschliche Unvernunft und Bosheit verursachtes Leid. Man muss unterscheiden zwischen dem Willen Gottes und seinem Wissen. Nicht weil er es weiß, geschieht etwas, sondern Er weiß es, weil es geschieht.



Antwort
von frage12124, 20

Alles passiert aus einem Grund.

Kommentar von Meatwad ,

An dieser Aussage ist so nichts auszusetzen. Auch oder gerade ohne Schicksal.

Antwort
von AllesSch0nWeg, 27

Nenn es Schicksal, ich nenne es  Zufall

Antwort
von pelin2504, 37

Ich glaube alles passiert aus einem bestimmten Grund

Kommentar von frage16416 ,

eben das denke ich auch deshalb habe ich immer das gefühl unser Leben wurde schon so gesagt 'geschrieben'

Kommentar von Meatwad ,

Natürlich passiert alles aus einem bestimmten Grund. Blätter fallen aus einem bestimmten Grund vom Ast, Menschen fahren aus einem bestimmten Grund zum Einkaufen oder in den Urlaub. Ein Argument für die Existenz eines sogenannten Schicksals ist das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten