Frage von Sandrasowas, 38

Schenkung vor Erbfall, mein Bruder verlangt jetzt Ausgleich?

Meine Eltern haben mir damals 30.000 Euro geliehen (privatkredit) um eine Immobilie zu erwerben. Ich hatte damals schon kinder und von der Bank hatte ich kein bekommen. Ich hatte dann die Hälfte zurück bezahlt, den rest dann geschenkt bekommen, was mir aber dann vom Erbe auch abgezogen wurde. Mein Bruder wollte zur gleichen Zeit auch eine Immobilie kaufen, er hatte aber einen guten Job, und seine Frau hatte schon eine Immobilie geerbt. Sie hätten also das Haus verkaufen können und ohne Probleme ein anderes erwerben können. Deshalb haben unsere Eltern entschieden ihm keinen zu geben (hatten damals auch gar nicht so viel auf der Seite). Jetzt sind meine Eltern verstorben, und mein Bruder sagt, er hätte sich informiert, er könnte von mir ein Ausgleich verlangen, er musste ja ein Kredit bei der Bank sich holen, mit hohen Zinsen. Ich bin total überfragt, und finde es auch unfair von ihm jetzt damit zu kommen. Er meint er war bei einem Notar, er hätte gesagt das würde gehen.

Antwort
von schelm1, 25

Falls die Schenkung der Eltern länger als 10 Jahre vor deren Tod liegt, besteht kein Anspruch.

Antwort
von Mojoi, 19

Was dein Bruder wohl meint, dass das "Geschenk" deiner Eltern von damals aufgezinst werden müsste und nicht zum Nennbetrag vom Erbe abgezogen werden sollte.

Das ist finanztechnisch (!) korrekt, denn 15.000,- "damals" sind aufgrund des Zinseffektes mehr wert, als 15.000,- heute.

Ob das aber rechtlich einfach so auf den Erbfall übertragen werden kann, möge dein Bruder dir bitte mal mittels Quelle nachweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten