Frage von bs0709, 107

Schenkung Plichtteil ?

Ich habe von meiner Mutter 80.000 € im September 2015 geschenkt bekommen - per Überweisung mit dem Verwendungszweck im Überweisungsträger Schenkung. Außerdem bin ich laut Testament Alleinerbin. Da ich aber noch ein Geschwister habe würde ich gern wissen, was meinem Geschwister zu steht, wenn meine Mutter die leider sehr krank ist in 2016 versterben sollte.

Antwort
von imager761, 54

Da ich aber noch ein Geschwister habe würde ich gern wissen, was meinem
Geschwister zu steht, wenn meine Mutter die leider sehr krank ist in
2016 versterben sollte.

Du bildest mit deinen Geschwistern und einem evtl. Ehegatten eine Erbengemeinschaft, in der jeder Erbe eine bestimmte Erbquote hat.

Läge das Erbe eines jeden gesetzl. oder testamentarisch bestimmtem Erbberechtigten an dem tatsächlichen Reinnachlass unter dem, was dem dazu hälftigen Pflichtteilsanspruch mit lebzeitig hergeschenktem Vermögen aus fiktivem Reinnachlass ergäbe, kann jeder Erbe eine Pflichtteilsergänzung hierzu beanspruchen.

Zu dem tatsächlichen Reinnachlass wird dabei die Schenkung "innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt", § 2325 III 1 BGB. Der daduch erhöhte fiktive Reinnachlass ergäbe die Auszahlungsquote zum Pflichtteil der unbegünstigten Erben.


G imager761


Antwort
von SaVer79, 54

Wenn ihr nur zwei Geschwister seid und deine Mutter auch keinen Ehemann mehr hat, dann beträgt der Pflichtteil 1/4 am Gesamtnachlass! Der Pflichtteil ist ein reiner Geldanspruch. Die Schenkung ist dabei zu mindestens 90% dem Nachlass zuzurechnen und erhöht damit den Pflichtteil

Kommentar von bs0709 ,

kann man den schon 10 % von der Schenkung zum Jahresanfang abrechnen oder geht das erst zum September wo die Schenkung erfolgte?

Kommentar von SaVer79 ,

Es zählen die vollendeten vollen Jahre zwischen Schenkung und Erbfall. Erfolgte die Schenkung also im September, so wird der Betrag erst im September des nächsten Jahres um 1/10 gemindert

Antwort
von weisskopfadler, 58

Das kann man nicht beantworten ohne die Höhe des Erbes insgesamt zu kennen.

Kommentar von bs0709 ,

die 80.000 € sind eigentlich das gesamterbe ausser einer Rücklage von ca. 20.000 €

Kommentar von weisskopfadler ,

Dann ist das eine den Pflichtteil beeinträchtigende Schenkung die auszugleichen ist. Wenn die Mutter in diesem Jahr verstirbt, sind 100.000 ./.2 = 50.000 ./. 2 = 25.000 Euro der Pflichtteil des Geschwisters. Diesen Betrag mußt Du auszahlen. Die Höhe des Betrags kann sich noch durch weiteres Erbe (z.B. Wohnungsinventar) erhöhen oder durch die von Dir zu tragenden Kosten (z.B. Beerdigungskosten) verringern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten