Frage von Mehmet12, 61

Schenkung einer Immobilie- Mutter schenkt Immobilie an Tochter und Partner. Wie vorgehen?

Hallo Zusammen,

folgende Szenarie:

A hat eine Immobilie. Diese Immobilie ist Ihr zu groß und möchte der Tochter und Ihrem Freund die Möglichkeit geben, diese Immobilie zu übernehmen. Vorab war der Gedanke eines Kaufes, jedoch wurde dieser Gedanke aus steuerlichen Gründen ausgeschlossen. Nun möchte A die Immobilie an Tochter B und Freund/Partner C übertragen/schenken. Da B und C keine Ehe haben, ist bekannt, dass B einen Steuerfreibetrag von 400.000€ hat und C 20.000€. Die Immobilie hätte einen Wert von 250.000€. Es ist auch bekannt, dass C auf 125.000€- 20.000€= 105.000€ Schenkungssteuer zahlen muss. Jedoch versucht A,B und C diese zu umgehen. Die anfallenden Grunderwerbssteuer für B wäre 0€, da Tochter und für B dann anteilig. Notarkosten sind auch bekannt.

Gedanke war:

  1. Möglichkeit: Schenkungssteuer wird angenommen, diese wird dann gezahlt.

  2. Möglichkeit: A schenkt die Immobilie zu 100% an B. Da die Immobilie saniert werden muss, muss auf diese Immobilie eine Hypothek aufgenommen werden. Durch die Aufnahme der Hypothek möchten nun alle Beteiligten die Übernahme so gestalten, dass B die Hälfte der Immobilie an C verkauft. B und C würden eine Hypothek aufnehmen. So würde keine Schenkungssteuer fällig.

Fragen:

Was für Möglichkeiten gibt es? Was könnten die Beteiligten tun? Was für andere Ideen gäbe es? Wenn 2. Möglichkeit durchgeführt wird, besteht hier aus sich der Finanzämter ein Immobilienertrag vor, obwohl B mit im Hypothekenvertrag steht? Was wäre hier für A,B und C ratsam?

Antwort
von schelm1, 33

A schenkt steuerfrei an B. B freut sich über das Gechenk und beginnt mit den erfoderlichen Renovierungsarbeiten, für die B, soeweit keine Eigenmittel vorhanden sind, ein Bankdarkehen aufnimmt.

Was soll denn um alles in der Welt "C" bei solchen Überlegungen?!?

C`s  kommen und gehen Immobilien bleiben bestehen!

Sollte sich C aber durch hervorragende handwerkliche Leistungen unmitelbar und mittelbar noch als verläßlichr Partner qualifiziert haben, kann C ihn z.B. irgendwann mal heiraten und dem Ehemann dann wiederum steurefrei die Hälfte des Hauses übertragen - nur weshalb jetzt und dazu noch steuerschädlich?

Antwort
von AmandaF, 48

Für A wäre es ratsam, die Immobilie nur an B zu übertragen und auf keinen Fall C mit einzubeziehen.

Wenn die heile Welt zwischen B und C in die Brüche geht, beginnt der große Katzenjammer. Das ist für mich sparen an der falschen Stelle.

Könnte A die Immobilie nicht an B und c vermieten?

Kommentar von Mehmet12 ,

Das möchte A nicht, um B und C eine Möglichkeit für die Zukunft zu öffnen! 

Mag sein, dass es zu Beziehungsbrüche kommen kann, nur wenn man immer sowas in Gedanken hat, kann man sowas nie machen. Jede Ehe und jede Beziehung kann zu Brüche kommen. 

Antwort
von Bloodlord2003, 32

ja, auf jeden fall nur an die tochter verschenken, auf jeden fall

50% aller ehen werden geschieden, was denkst du, wie viele beziehungen erst in die brüche gehen?

ja, mit verkauf würde gehen, ist auch grunderwerbssteuerfrei

das ist auch besser

ich denke, er soll die renovierung bezahlen?

dann bekommt er seinen anteil auch nicht sofort, dann zug um zug

du musst bei geld im verwandtenkreis hyperkorrekt sein

meine frau wurde von ihren 4 brüdern zb um ihren erbanteil von ca 250.000DM betrogen

richtig betrogen, wie man es macht

sie unterschreibt nen wisch, dass sie verzichtet, weil sie ihr mündlich etwas vorgelogen hatten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten