Frage von neroanima, 229

scheiß leben...was jetzt?

also, ich versuch es kurz zu fassen.. es geht ein großes problem also, ich (15) werde 1. ab und zu zuhause geschlagen. 2. darf ich mein besten freund nicht mehr sehen. 3. werde ich gemobbt in schule und auch in freizeit. 4. wurde ich schon 2 mal fast vergewaltigt von zwei freunden... 5. kann ich kaum noch lachen, fühle mich jeden tag schlechter. 6. hab ich schon oft versucht mich umzubringen. 7. ritze ich mich. und ich weiß einfach nicht mehr weiter.. meine eltern kontrollieren mich total, ich darf kaum raus, muss fragen ob ich ins bett darf. und alles....ich werde von fast jedem nur verarscht..und ein junge auf den ich mich seitdem ich ihn kenne (fast 5 monate, waren auch mal zsm) immer verlassen konnte, mit ihm darf ich kein kontakt mehr haben, was ich aber zum groß teil heimlich habe. ich bin einfach am ende, ritze mich schon, bin total depressiv. und meine eltern reden voll auf mich ein..bis ich es glaube und alles...ich hab schon versucht mich umzubringen..wurde aber immer wieder abgehalten. viele meinten jugendamt..aber ich kann es nicht durch ziehen..hat so seine gründe.. ich wäre für jede antwort dankbar. bitte helft

danke schonmal

Support

Liebe/r neroanima,

bitte suche Dir unbedingt Hilfe. Wenn das Jugendamt für Dich nicht in Frage kommt, vertraue Dich zumindest jemandem an, etwa einem Freund oder dem Vertrauenslehrer an Deiner Schule. Wegen des Ritzens und Deiner Selbstmordgedanken solltest Du auch über professionelle Hilfe nachdenken. Selbstmord ist keine Lösung! Schau doch mal unter http://www.nummergegenkummer.de vorbei, dort kannst Du Dich anonym und kostenlos beraten lassen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von EinNarr, 86

"[...] viele meinten jugendamt..aber ich kann es nicht durch ziehen..hat so seine gründe.."

Es wäre gut exakt an dieser Stelle einmal anzusetzen und zu Fragen: "Warum?"

Manche Situationen im Leben bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Situation zum eigenen Wohlergehen zu lösen - manche leider weniger. Zumindest auf den ersten Blick macht deine aktuelle Lebenssituation den Eindruck, als gehöre sie zu der Zweiten. Mit dem Jugendamt hast du eine allerdings eine Option, die wirklich vielversprechend ist.

Sie ermöglicht dir, ein Leben aufzubauen, ohne all diese Aspekte, die es dir aktuell zu einer persönlichen Hölle macht - sogar soweit, dass der Suizid im Raum steht.

Insbesondere die Ausgangssituation könnte ein Anlass sein, die Möglichkeiten die dir offen stehen, auszuschöpfen und den Versuch zu unternehmen. Es fällt mir zumindest kein guter Grund ein, der dagegen sprechen könnte - insbesondere im Angesicht der Tatsache, dass du den Wunsch hegst dein Leben zu beenden. Unabhängig von den Ängsten und Befürchtungen die dort hineinspielen, ist das "dein Ticket" um aus dieser Lebenslage in eine neue zu kommen - eine wesentlich bessere und eine, die du womöglich auch für dich als lebenswert entdeckst.

Mit deiner Geschichte wird dich das Jugendamt nicht einfach wieder Heim schicken - an der Stelle wird, zu deinen Gunsten, sofort gehandelt. In kürzester Zeit ist es vorbei und du hast plötzlich Menschen an deiner Seite, die sich für dich, deine Interessen und dein zukünftiges Leben einsetzen.

Es gibt auch die Möglichkeit über "Alternativwege" an dasselbe Ziel zu kommen. Ob das über die Schule ist, Jugendvereine in deiner Nähe, wo auch Betreuer vor Ort sind oder auch der Krisendienst - jede dieser Stellen weiß nichts von deiner Situation aber sie würden es gerne wissen, um dir zur Seite stehen zu können. Dafür sind sie da. In diesem Fall, sind sie für dich da.

Nutze deine Möglichkeiten und wage es - zu verlieren gibt es nichts, du kannst nur etwas gewinnen, was du durch einen Suizid verlieren würdest: Die Chance auf ein Leben das dir gehört und das dir lebenswert erscheint.

Du bist nicht auf dich allein gestellt.

Kurzum - Nehme die Möglichkeiten in Anspruch und mache dich bemerkbar. Egal wo. Ob in der Schule, beim Jugendamt, bei der Polizei oder Jugendeinrichtungen. Es ist völlig egal aber mache auf dich aufmerksam, mache Menschen auf dich aufmerksam, die in deiner Nähe sind und eingreifen können. Du hast es verdient Leben zu können, ohne diese Strapazen und stellenweise an Folter grenzenden Umstände. 

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und hoffe sehr, dass du diesen Schritt gehst.

Liebe Grüße.

Antwort
von Drehkugel, 94

Hallo,

Ich verstehe dich und ich glaube dir es ist nicht gerade leicht. Natürlich sagen die meisten gehe zum Jugendamt aber ich verstehe dich dass ist ein gewagter Schritt und nicht leicht. Hast du andere Verwandten?  Vielleicht kannst du mit Ihnen reden. Oder auch mit deinem besten Freund und ihr findet gemeinsam eine lösung. Mein Vorschlag wäre es (also ich weiß nicht ob das gut ist, es ist lieb gemeint)  was ist wenn du mal 1 Woche zu irgendwelchen bekannten oder irgendwie deinem besten Freund ziehst denn dann sehen deine Eltern, dass wenn sie so weiter machen du auch schnell weg sein kannst. Und das mit dem ritzen, ich habe  es selbst eine Zeit getan jedoch kann ich dir nur abraten. Du bist so stark und kannst damit aufhören!  Und das kann ich behaupten ohne dich zu kennen,  weil jeder Mensch damit aufhören kann. Suche dir Alternativen. Du kannst auch mal mit einem Arzt sprechen der wird dir sicher weiterhelfen. Außerdem gibt es im Internet viele Nummern die dir helfen können,  auch bei deiner momentanen Situation mit deinen Eltern. Ich wünsche dir ganz viel Glück und Kraft!  Du schaffst das,  okay? Bleib stark! <3

Antwort
von dennybub, 81

Es ist alles schon gesagt worden. Aber, Freunde die versuchen dich zu vergewaltigen, sind keine Freunde.

Wenn du all das mit deinen Eltern nicht besprechen kannst, such dir professionelle Hilfe. Eigentlich hätte schon die Vertrauenslehrerin auf dich eingehen müsse. Rede mit dem Jugendamt, da kommst du nicht drum herum.

Alles Gute für dich!

Antwort
von HSDXD09, 78

Die Antwort kommt mir nicht wie ein fake vor deshalb finde ich das dir unbedingt jemand helfen sollte. Wende dich ein verwandte (oma , Opa z. B. ) kann verstehen das dir da das Herz zu fehlt zum Jugendamt zu gehen. Wenn du jemanden zum schreiben brauchst oder der dir mal einen Rat gibt helfe ich gern (bin 16m )einfach ins Kommentar schreiben ansonsten Wünsch ich dir noch alles gute.

Kommentar von neroanima ,

hab so keine verewandte. aber danke für dein angebot und danke.

ich möchte niemanden zur last fallen

Kommentar von HSDXD09 ,

bin froh wenn ich irgendwie helfen kann . lass dich nicht runterziehen und wenn das nicht hilft dann am besten Polizei ausuchen wenn du den Mut dazu findest

Kommentar von HSDXD09 ,

das mit der Polizei und dem fallen gelassen lese ich erst jetzt das ist ja echt eine richtig beschissene Situation

Kommentar von neroanima ,

tja..laut brief wäre es normal..ich muss mich nicht so anstellen..

Kommentar von HSDXD09 ,

das ist echt richtig scheiße die befassen sich nicht genug damit

Antwort
von Lumpazi77, 61

Lasse Dich ins nächste BKH einweisen !

Antwort
von MaikiBoy328, 70

Ich würde zur polizei gehen und es sagen das ich fast vergewaltigt wurde und so

Kommentar von neroanima ,

hab es einmal gemacht. also angezeigt..die wurde fallen gelassen

Antwort
von Leon3510, 69

Hey neroanima, dürfte ich dir evtl Privat schreiben ? 
Ich würde dir sehr gerne meine Hilfe anbieten und mit dir drüber reden, wenn du damit einverstanden wärst :)
LG

Kommentar von neroanima ,

ist in ordnung..aber ich möchte nicht so zur last fallen...lg zurück

Kommentar von Leon3510 ,

Du fällst doch nicht zur last, denk nicht sowas :)
Könntest du mir vllt eine Anfrage schicken :( ?

Antwort
von 1842805led, 80

Wende dich an die Email -beratung dee NummergegenKummer:

https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html#log_in   

Oder Rufe dort an.

Sie werden dir Zuhören und weiterhelfen.

Wende dich an den Vertrauenslehrer deiner Schule oder direkt an das Jugendamt.

Das Jugendamt wird mit deinen Eltern und natürlich mit dir Reden und ihr werdet eine Lösung finden.

Ich 15/M habe einen Feeund den es genauso ging und das Jugendamt hat ihm sehr geholfen. 

Ich wünsche dir alles gute und Lass dir helfen, denn so kann das nicht weitergehen.

Antwort
von Laxye, 38

Wenn du dich schon so oft umgebracht hast, warum bist du dann in keiner Psychiatrie oder Therapie, allein schon wegen dem ritzen.
Ich glaube, ein Psychologe würde dir gut helfen, viel Glück.

Antwort
von AntiControlle, 65

Geh zum Jugendamt und schildere diese sachen, sie werden sich dir annehmen! Geh morgen hin und sage denen alles.

Warscheinlich kommst du dann ins Heim aber in deinem Alter gibt es auch Betreutes Wohnen :) du bist von deinen Eltern weg und lebst in einer Wohngruppe wo ein Pädagoge regelmäßig kommt und schaut ob alles okay ist etc.

Antwort
von Borkhuu1, 108

In deiner Schule müsste bestimmt eine betreuerin geben. Am besten mit der reden...

Kommentar von neroanima ,

hatte ich schonmal versucht..bin dort auch heulend zsm gebrochen aber es ist nie was passiert. obwohl ich sehr viel von gewalt erzählt habe

aber danke

Antwort
von KillerSteveHD, 92

Wenn du einmal die gelegenheit hast rauszukommen, dann geh sofort ins Jugendamt und informier dich dort, die wissen was du für rechte hast und alles!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community