Frage von karlChiara, 26

Scheinselbständ bei nur einem Auftraggeber?

Eine Frima vergibt bundesweit Voll- u. Teilzeitjobs als "Objektbesichtiger" verlangt aber eine Anmeldung als Selbständiger (ohne Mehrw.Steuer) beim Gewerbeamt, ist das dann eine Scheinselbständigkeit da die Fa. der alleinige Auftraggeber ist? Kann diese Firma belangt werden, da die BFA u. KV selbst zu tragen ist?

Antwort
von CATFonts, 15

In dem von dir genannten Fall wrde ich auch von Scheinselbständigkeit ausgehen, besonders im Fall der Vollzeit-Beschäftigung, was ja dann auch bedeutet, das du dann ja auch Weisungen vom "Auftraggeber" bekommst und einhalten musst.

In diesem Fall würde ich das mal der Deutschen Rentwenversicherung stecken. Servicenummer:
0800 1000 4800

Und seh das nicht als Verpetzen, den mit solchen Tricks werden letztlich nur die Arbeitnehmer ausgenommen, während solche sozialbetrüger Kasse machen.

Wenn das also zutrifft, wird die Behördenpost aber beim Auftraggeber sehr heftig zuschlagen, denn dann mssen sie alle hintrerzogenen Sozialabgaben rückwirkend nachzahlen.

Antwort
von NSchuder, 16

Ja, wenn Du nur einen einzigen Auftraggeber hast, dann deutet zumindest sehr viel auf eine Scheinselbstständigkeit hin und Du musst mit entsprechender Behördenpost rechnen.

Du musst übrigens auch beachten, dass Du Dich als Selbsständiger dann selber versichern musst und im Falle des Scheiterns der Selbstständigkeit keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hast.

Kommentar von karlChiara ,

kann es sein, dass die ihre Verträge so ausrichten, dass man dann selbst der "dumme" ist, die aggieren ja schon lange mit dem "Konzept"

Kommentar von NSchuder ,

Ja genau. Am Ende bist Du der Dumme. "Die" sagen dann, dass sie ja nichts dafür können, dass Du keine anderen Auftraggeber hast - und sind aus dem Schneider.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten