Frage von Kruemel71, 16

Scheidungsverjährung?

Ein deutscher Mann lebt einige Jahre in Schottland und heiratet dort eine schottische Frau im Jahre 2005/2006. Die Ehe zerbricht dort und beide haben ein Trennungs-Dokument, welches besagt, dass keiner der beiden Anrecht auf das Vermögen oder Zugewinn des anderen erhebt. Die eheliche Trennung (nicht Scheidung!) Wurde ebenfalls als Dokument dort ausgestellt. Der Mann ging 2008 zurück nach Deutschland und hat lediglich nur noch dieses Trennungsdokument als Nachweis für die in Schottland geschlossene und getrennte Ehe. Er bekam hier rasch wieder eine Anstellung und lebte von da an wieder in seiner deutschen Heimat. Zwischenzeitlich versuchte er vergeblich per e-mail, postalisch und telefonisch Kontakt zu seiner "Noch"Ehefrau in Schottland aufzunehmen, um mit Ihr die Scheidungsformalitäten zu klären, denn die Trennung verlief damals einvernehmlich. Sie meldete sich nie zurück und er weiss bis heute noch nicht einmal ob Sie evtl. schon verzogen ist oder dergleichen. Aus der Befürchtung von hohen Kostenaufwendungen wie einen Detektiv, die Behörden, die Botschaft, internationale Anwälte etc. einschalten zu müssen um diese Ehe anulieren zu können, bittet der Mann um Rat, welche Möglichkeiten es gibt, aus dieser Ehe zu scheiden. Gibt es eine Art Scheidungsverjährung, oder eine Internationale/Europäische Rechtsprechung, dass unter diesen Umständen eine über 10 Jahre bestehende Ehe und diese seit bereits 2008 in zwei unterschiedlichen Ländern ohne jeglichen Kontakt besteht, unbürokratisch geschieden werden kann? Welchen Weg kann der Mann einschlagen? Denn ganz offensichtlich scheint es der Ehefrau egal zu sein und lässt ihn so zusagen im Regen stehen. Für einen dienlichen Rat wäre ich sehrsehr dankbar:)

Antwort
von DFgen, 4

Wenn die Ehe nach schottischem/ britischem Recht geschlossen wurde, muss sie - um als geschieden zu gelten - auch nach diesem Recht geschieden werden. Die Ehe "verjährt" nicht, nur weil sie nicht als solche gelebt wurde....

Auch wenn die Ehe in Deutschland nicht "anerkannt" wurde (Apostille), würde der Mann nach schottischem/ britischem Recht als verheiratet gelten; müsste, um in Deutschland ggf. wieder heiraten zu können, erst geschieden werden.

Ein Anwalt (mit entspr. Zulassung) könnte ihm sicher weiterhelfen, erste Auskünfte könnte sicher auch die Botschaft erteilen...

Antwort
von peterobm, 8

da sein Lebensmittelpunkt in Dland ist, sollte er sich an einen deutschen Familienanwalt wenden. Sämtliche Fakten auf den Tisch legen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten