Frage von Diana50, 138

Scheidung wie ist das mit einer Investition vor der Ehe ins Haus?

Hallo, ich habe mal eine Frage. Wir haben vor 2 Jahren geheiratet. Das Haus (gekauft vor 10 Jahren) gehörte vor der Ehe schon mir alleine (ich stehe alleine im Grundbuch und habe es bar bezahlt). Mein jetziger Mann hat vor 3 Jahren, also vor der Ehe ca. 50 T€ in ein neues Dach vom Haus investiert. Wir haben nichts schriftlich, also keinen Vertrag zu dieser Investition gemacht. Einen Ehevertrag gibt es nicht, es ist also normale Zugewinngemeinschaft. Lediglich ein Testament gibt es, in Falle meines Ableben vor ihm, erb er allein das Haus. Wie ist das jetzt bei einer Scheidung mit den von ihm investierten ca. 50 T€. Hat er Anspruch auf die komplette Summe? Auch wurde das Haus in den 8 Jahren vor der Ehe aufwendig saniert, unser beider Gehalt ist in das Haus geflossen. Es gibt keine Kinder! Für Antworten vielen Dank im Voraus.

Antwort
von Schuhu, 106

Hatte er die fünfzigtausend Euro schon vor der Ehe? Dann hat er ein Anrecht darauf, denn alles, was in die Ehe eingebracht wurde, fällt nicht unter den Zugewinn. Hat er das Geld erst in der Ehe erwirtschaftet, war eine Hälfte ja sowieso dein Geld (wegen der Zugewinngemeinschaft).

Kommentar von Diana50 ,

Ja das Geld stammt aus einem Hausverkauf, welches ihm anteilig gehörte. Hausverkauf und Geld stammen somit von vor der Ehe.

Kommentar von Schuhu ,

Dann kann er Ansprüche stellen.

Antwort
von schpeck84, 100

Bei einer Zugewinngemeinschaft gehört jedem das, was er vor der Ehe mitgebracht hat. Dies bedeutet es ist und bleibt dein Haus.

Wenn ihr nun gemeinsam etwas investiert, so muss die auch aufgeteilt werden. Wie das jetzt bei einer alleinigen Investition deines Mannes in das Dach ist kann ich jedoch auch nicht genau sagen. Dies wären jetzt auch nur Spekulationen und Mutmaßungen.

Ich würde einen zuständigen Anwalt aufsuchen und mit ihm diese Dinge durchgehen und dir so Klarheit schaffen.

Antwort
von Hexe121967, 85

ich glaube, da solltest du einen anwalt konsultieren. hier kann man dir nur laienrat geben, der auch noch nichtmal korrekt sein muss.

Antwort
von Dominic27, 74

Soweit ich es weiß hat er gar keinen Anspruch darauf weil er nicht im Grundbuch eingetragen ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten