Frage von edwardmorra1983, 326

Welche Kosten entstehen mir bei einer Scheidung?

Ich hab vor 3 Jahren eine Frau aus Kasachstan kennengelernt. Wir haben dort im Sommer 2014 geheiratet und seit Februar 2015 lebt sie in Deutschland. Es gab schon immer Streit und wir hofften immer das es in Zukunft besser wird, aber trotz größerer Wohnung, meine Bereitschaft dessen Familie in Kasachstan deutlich-finanziell zu unterstützen wie seit der Geburt unseres ersten Kindes Anfang Dezember, hat sich die Situation nicht gebessert. Ehe-Therapie lehnt meine Frau ab und wir werden uns trennen müssen. Leider müssen wir dabei auch an das Kind denken bzw. das zu beachten.

Ich habe dazu jetzt mehrere Fragen und man kann nach mehr Details fragen,wenn jemand darauf Antworten will, eine davon ist...

Scheidung steht bevor.Was ist in unseren Fall zu tun.Was für Kosten entstehen?

Antwort
von rasperling1, 258

Die Scheidung selbst ist momentan noch gar nicht aktuell. Denn nach deutschem Scheidungsrecht müssen die Eheleute erst einmal mindestens ein Jahr getrennt leben, bevor die Scheidung überhaupt beantragt werden kann. 

In Eurem Fall geht es derzeit vor allem um:

1. Unterhalt für das Kind. Richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle.

2. Unterhalt für die Frau in Höhe von 3/7 der Differenz beider anrechenbarer Einkommen.

3. Auflösung gemeinsamer Konten.

4. Regelung gemeinsamer Schulden (wenn Du Alleinverdiener bist, musst Du die Schulden allein zahlen, allerdings kannst Du bei der Unterhaltsberechnung die Raten von deinem Einkommen abziehen).

5. Regelungen bezüglich der weiteren Benutzung der Ehewohnung.

6. Regelungen betreffend das Kind: Grundsätzlich bleibt es beim gemeinsamen Sorgerecht. Dir steht aber - auch schon bei einem so kleinen Kind - ein geregeltes Umgangsrecht zu.

Kommentar von blumenkanne ,

auch ihr steht umgangsrecht zu, wenn wir davon ausgehen, dass das kind bei ihm verbleibt. immerhin gibt es keinerlei ausschlussgründe dafür, warum sie das kind mitnehmen sollte. gegen seinen willen bekommt sie es sowieso nicht.

Kommentar von rasperling1 ,

Das sehe ich anders. Wenn sich die Eltern nicht einigen können, bei wem das Kind bleibt, muss das Gericht entscheiden. Und die Chancen für den Vater, das Kind zu bekommen, stehen bei fast 0%. Ob die Mutter aus Kasachstan kommt und das Kind dorthin mitnehmen will, spielt für die Entscheidung des Gerichts nur eine ganz untergeordnete Rolle. 

Antwort
von blumenkanne, 232

nimm dir einen anwalt und besprich dich mit ihm.

mach dir bewußt was du willst:

1. willst du das deine frau auszieht? dann setze ihr einen termin bis wann sie sich eine neue unterkunft zu besorgen hat - so es deine eigene wohnung ist.

2. willst du das kind in deiner obhut befindet und bei dir bleibt? dann sorge dafür, dass zur zeit des auszuges, deine frau mit dem kind nicht einen moment mehr allein ist und verbiete ihr wenn es so weit ist die mitnahme des kindes.

richte dann forderungen über betreuungsunterhalt, trennungsunterhalt und kindesunterhalt an die adresse deiner frau.

3. da sie ja erst einen kurzen moment mit dir verheiratet ist, wird sie wohl wieder zurückgeschoben in ihre heimat - es sei denn über die personensorge des kindes wird sie eine befristete aufenthaltserlaubnis bis zum 18. lebensjahr des kindes erhalten.

also entscheide für dich, was du für dich erstmal möchtest und dann sieh zu, dass du es mit einem guten anwalt umgesetzt bekommst.

bei geringem einkommen, kannst du dir einen beratungsschein besorgen beim amtsgericht und prozesskostenhilfe wenn es vor gericht geht.

Kommentar von edwardmorra1983 ,

Danke für Antwort...aber was ich heute bei Ausländerbehörde erfahren habe, ist das durch Kind sie uneingeschränktes Bleiberecht auch nach Scheidung hat und ich kann sie ja nicht mit Forderungen belasten,weil sie ja noch nicht mal eigene Wohnung wie einen Job hat.

Kommentar von blumenkanne ,

sie hat kein uneingeschränktes bleiberecht. in der regel bekommt sie befristete aufenthaltstitel bis das kind maximal 18 ist. dann gibt es keinen grund mehr für sie in deutschland zu bleiben. kommt sie ihrer unterhaltspflicht nicht nach oder nimmt wenig oder garkeinen umgang wahr, führt auch das dazu, dass sie schnell verschwindet.

mein ex ist seit 15 jahren in deutschland - als student gekommen. unser kind ist 8, getrennt haben wir uns vor der geburt. bis heute hat er keine chance auf eine unbefristete aufenthaltserlaubnis. er bleibt nur hier, weil er gemeinsames sorgerecht hat und weil er regelmäßig umgang hat und sonst auch seinen pflichten nachkommt. ohne sorgerecht wäre er vor fünf jahren abgeschoben worden.

wenn das kind angenommen bei dir lebt, dann hat deine ex eine hohe erwerbsobliegenheit, das heißt sie ist verpflichtet zu arbeiten um den unterhalt sicherzustellen, auch mehrere jobs sind möglich. lass dich nicht verunsichern.

Kommentar von edwardmorra1983 ,

Oha,eine Leidensgenossin ^^ - Ernsthaft, also 18 Jahre ist trotzdem noch eine lange Zeit. Man muss bedenken, das meine Frau immerhin noch jung ist und sehr attraktiv,also sie wird zwar voraussichtlich nicht umgehend einen neuen Partner suchen&finden,aber dennoch kann sie ja hier irgendwann einen Mann wieder heiraten...oder sie findet jemand in Kasachstan und kann immerhin in der Restzeit der 18 Jahre immer noch mit ihm hierher zurück kommen,eine Existenz aufbauen und ich da am Ende auch noch für den Unterhalt für das Kind aufkommen muss.

Antwort
von braunsvenja525, 15

Was ist in eurem 'Fall zu tun ?Als erstes die Scheidungsfolgesachen abarbeiten - erledigen- ,dazu gehören auch Regelungen, die den Unterhalt für das Kinder und für den zukünftigen Ex-Partner betreffen. Scheidungsfolgesachen können im Idealfall einvernehmlich durch den Abschluss einer sogenannten Scheidungsfolgenvereinbarung ( https://scheidung-hilfe.org/ratgeber%20ehescheidung%20a-z/index.html )  geregelt werden. Könnt Ihr Euch über bestimmte Scheidungsfolgesachen nicht einigen, muss ein Familiengericht auf Antrag eines Ehegatten eine verbindliche Regelung treffen.

Antwort
von angy2001, 188

Such dir besser einen Scheidungsanwalt, den wirst du sowieso brauchen und die kennen sich mit den Dingen besser aus. Das ist mein Rat.

Antwort
von Novos, 154

Ist die Eheschließung auch in Deutschland eingetragen?

Kommentar von edwardmorra1983 ,

ja

Antwort
von Joschau, 168

Zu den Punkten, die jetzt in Kürze zu klären sind, haben meine Vorschreiber ja schon vieles gesagt. Hinsichtlich der Kosten der Scheidung empfehle ich Dir folgenden Link:

http://www.asp-rechtsanwaelte.de/anwalt-fuer-familienrecht-scheidungsanwalt/ehes...

Da findest Du alles, was Du für die Berechnung der Scheidungskosten wissen musst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community