Frage von bennyh 21.05.2010

scheidung im 1. ehejahr vorm 1. hochzeitstag

  • Hilfreichste Antwort von moosmutzelchen 21.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von chromoson 21.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ohne Kinder mußt du vermutlich keinen Unterhalt zahlen - habe noch nie gehört, dass das möglich ist.
    Sie ist ja vermutlich jung und arbeitsfähig.

  • Antwort von peterpawlow 21.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ohne Kinder kann die Alte putzen gehen, bei der kurzen Ehe wird die kaum Anspruch auf mehr als 50 Euro haben - wenn überhaut. Lach mal drüber, die wird dumm gucken :-)

  • Antwort von huegelchen 21.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nach den neuen Gesetzen hat sich da einiges getan. Ich denke, wenn keine Kinder im Spiel sind wirst Du entweder nur wenig oder sogar garnichts zahlen müssen. Das kann Dir aber ein Anwalt ganz genau mitteilen.

  • Antwort von Raimund1 21.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Im Trennungsjahr hat sie einen Anspruch, danach ist es ihr "zuzumuten", selbst eine Arbeit aufzunehmen.

    Wenn keine Kidner da sind, bist du schnell raus.

    Am besten nehmt ihr einen gemeinsamen Anwalt, werdez euch vorher klar über das, was auseinanderzusetzen ist, damit die Kosten möglichst niedrig bleiben.

    Die Rentenansprüche ( = Versorgungsausgleich) müssen gerichtlich geklärt werden, alles andere kann ohne Gericht geklärt werden.

  • Antwort von kochstuebchen 21.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    wenn keine kinder da sind, kann sie selber sehen wie sie klar kommt. dann sieht sie mal, wie gut es ihr ging. versteh eh nicht, warum sie nur einen 400 euro job hatte. oder sind kinder vorhanden? ohne kinder hast du gute chancen.

  • Antwort von jimmini 21.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich hoffe nicht. Bin aber der Meinung dass es vor ca. 2 Jahren geändert wurd, damit so was nicht passiert! Soll sie arbeiten gehen, basta. Ich drücke Dir alle Daumen (tut mir leid)

  • Antwort von angy2001 21.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo schau mal hier - du wirst nicht so vile zahlen müssen, weil sich deine Noch-Frau weitgehend selbst um ihr Einkommen kümmern muss. Für eine Übergangszeit sind aber die ehelichen Lebensverhältnisse für die Berechnung noch maßgeblich. http://www.finanztip.de/recht/familie/familienrecht-ehegattenunterhalt.htm

  • Antwort von marlylie 21.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das die scheidung ohnehin ins haus steht, frage deinen rechtsanwolt - ich bezweifle, dass sie viel anprüche an dich stellen kann - wenn überhaupt...

    unterhaltszahlungen werden an verschiedenen faktoren berechnet:

    länge der ehe zeit

    alter

    krankheit

    sind kinder unter 12 jahren da

    usw...

    genauses kann ich dir da nicht sagen - aber sie wird dich nicht ausnehmen können, nur weil sie keinen bock mehr auf "ehe" hat... lg

  • Antwort von GoodFella2306 21.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das tut mir leid, aber da kannst du voll latzen.

    Was lernen wir daraus? NICHT heiraten. Ist völlig überbewertet.

  • Antwort von waehbrr 21.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hat sie durch die ehe ihre karriere sausen lassen für die familie (gemeinsamen haushalt) wenn sie vorher auch keine bessere anstellung hatte stehen deine chancen gut.

    vielleicht wirst du hier fündig: http://www.anwaltseiten24.de/

  • Antwort von Walpurgina 21.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    So viel ich weiss musst du zahlen bis das Scheidungsjahr durch ist, ausser du kriegst eine Notfallscheidung (oder wie das heisst) bewilligt.

    Beim Betrag solltest du dich lieber an (d)einen Anwalt wenden.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!