Frage von Leonie4119,

Scheidung Florida

Hallo,

ich habe mal eine Frage und zwar,

beide sind deutsche Staatsbürger und haben in der USA/Florida geheiratet. Beide haben dort zu der Zeit gelebt und gearbeitet...sind dann aber nach Deutschland zurück gekehrt und dann zerbrach die Ehe(in Deutschland haben sie die Ehe noch nicht anerkennen lassen)

Jetzt ist der eine zurück in die USA gegangen und will sich scheiden lassen aber der in Deutschland lebende Ehepartner reagiert nicht auf ein Scheidungsantrag von dem in der USA wieder-lebenden Partner.

Welche Rechte hat der in der USA lebende Partner? Welche Auswirkung hat das auf ein Visa oder die Greencard in der USA?

Hat da jemand mit Erfahrungen gemacht und kann mir darauf eine Antwort geben?

Vielen Dank...

MFG Leonie

Antwort von Urbanessa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Scheidung muss da eingereicht werden, wo der letzte gemeinsame Wohnsitz war. Das scheint Deiner Beschreibung nach Deutschland zu sein. Ob die Ehe in Deutschland schon eingetragen ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Das kann in einem Aufwasch mit dem Scheidungsantrag gemacht werden. Dazu braucht man die Heiratsurkunde und eine Apostille. Auch ohne Eintragung ist die Ehe in Deutschland gültig und hat dort Bestand.

Die Frage nach Auswirkungen auf Visa oder Greencard verstehe ich nicht ohne weitere Angaben zur aktuellen Visasituation. Du sagst ja, dass beide Deutsche sind. Mit welchem Visum bzw. welchem Status waren die beiden denn in den USA bzw. welchen Status hat der in den USA lebende Partner derzeit?

Kommentar von Leonie4119,

hallo,

(sorry bin zu weit nach oben gerutscht:-(()

deswegen nochmal:

lieben dank für deine antwort... soweit ich weiss, hat er diese 90 tage(ich weiss nicht genau wie das heisst) geduldete aufenhaltsgenehmigung und er wollte jetzt sein visa beantragen...

vielleicht mal allgemein gefragt, kann man überhaupt ein visa/greencard in der usa beantragen ohne die genehmigung der ehefrau(wenn man ja in scheidung lebt) oder ist das ehe-unabhängig in dem fall(wenn beide deutsche sind)?

danke nochmal...

lg leonie

Kommentar von Urbanessa,

Nicht falsch verstehen, aber ich begreife immer noch nicht, was der eigentliche Status ist und um was für ein Visum es eigentlich geht. Vielleicht müsstest Du zur Klarstellung etwas weiter ausholen und die Vorgeschichte erklären.

  • Mit welchem Status/Visum waren die beiden Deutschen zum Zeitpunkt der Heirat in den USA? Hatten sie ihren Wohnsitz in den USA, oder war das eine reine Urlaubsreise?

  • Was Du mit den 90 Tagen meinst, das ist eine Einreise übers "Visa Waiver Program" (VWP). Man darf aber nicht mit Bleibeabsicht übers VWP in die USA einreisen - das ist illegal (und es ist illegal, als VWP-Reisender in den USA zu arbeiten, aber das nur so am Rande). Auch ist es nicht wirklich möglich als VWP-Reisender von den USA aus ein Einwanderungsvisum zu beantragen. Ein Einwanderungsvisum kann nur durch Dritte beantragt werden, und alle andere Visa müssen gemeinhin vom Ausland aus beantragt werden. (Ein Visum ist ja per Definition eine Einreisegenehmigung. Wenn man aber schon eingereist ist, ergibt das ja keinen Sinn, noch einen Einreiseantrag zu stellen... Sprich: Man muss das passende Visum vor der Einreise in der Tasche haben.) Was für ein Visum soll denn das überhaupt sein, das der Mann jetzt beantragen will?

  • Niemand kann für sich selber eine Greencard beantragen (einzige Ausnahmen: EB5-Investoren, die eine große Summe im Land investieren und Arbeitsplätze schaffen sowie Gewinner der DV-Lotterie). Da verstehe ich also nicht, was da auf welcher Basis beantragt werden soll.

  • Deutschland und die USA sind freie Länder, in denen die Erlaubnis des Ehepartners für Visumsanträge nicht erforderlich ist.

Versuch doch vielleicht, etwas Klarheit in die Sache zu bringen. Dann kann ich Dir eher konkrete Antworten geben. Denn das, was Du oben schreibst, ergibt in Bezug auf US-Visa nicht wirklich Sinn.

Antwort von Leonie4119,

hallo,

lieben dank für deine antwort... soweit ich weiss, hat er diese 90 tage(ich weiss nicht genau wie das heisst) geduldete aufenhaltsgenehmigung und er wollte jetzt sein visa beantragen...

vielleicht mal allgemein gefragt, kann man überhaupt ein visa/greencard in der usa beantragen ohne die genehmigung der ehefrau(wenn man ja in scheidung lebt) oder ist das ehe-unabhängig in dem fall(wenn beide deutsche sind)?

Kommentar von Urbanessa,

Nicht falsch verstehen, aber ich begreife immer noch nicht, was der eigentliche Status ist und um was für ein Visum es eigentlich geht. Vielleicht müsstest Du zur Klarstellung etwas weiter ausholen und die Vorgeschichte erklären.

  • Mit welchem Status/Visum waren die beiden Deutschen zum Zeitpunkt der Heirat in den USA? Hatten sie ihren Wohnsitz in den USA, oder war das eine reine Urlaubsreise?

  • Was Du mit den 90 Tagen meinst, das ist eine Einreise übers "Visa Waiver Program" (VWP). Man darf aber nicht mit Bleibeabsicht übers VWP in die USA einreisen - das ist illegal (und es ist illegal, als VWP-Reisender in den USA zu arbeiten, aber das nur so am Rande). Auch ist es nicht wirklich möglich als VWP-Reisender von den USA aus ein Einwanderungsvisum zu beantragen. Ein Einwanderungsvisum kann nur durch Dritte beantragt werden, und alle andere Visa müssen gemeinhin vom Ausland aus beantragt werden. (Ein Visum ist ja per Definition eine Einreisegenehmigung. Wenn man aber schon eingereist ist, ergibt das ja keinen Sinn, noch einen Einreiseantrag zu stellen... Sprich: Man muss das passende Visum vor der Einreise in der Tasche haben.) Was für ein Visum soll denn das überhaupt sein, das der Mann jetzt beantragen will?

  • Niemand kann für sich selber eine Greencard beantragen (einzige Ausnahmen: EB5-Investoren, die eine große Summe im Land investieren und Arbeitsplätze schaffen sowie Gewinner der DV-Lotterie). Da verstehe ich also nicht, was da auf welcher Basis beantragt werden soll.

  • Deutschland und die USA sind freie Länder, in denen die Erlaubnis des Ehepartners für Visumsanträge nicht erforderlich ist.

Versuch doch vielleicht, etwas Klarheit in die Sache zu bringen. Dann kann ich Dir eher konkrete Antworten geben. Denn das, was Du oben schreibst, ergibt in Bezug auf US-Visa nicht wirklich Sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Zutritt zur Wohnung Die Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung ist ein grundgesetzlich garantiertes Grundrecht (Art. 13 GG). Man muß niemanden reinlassen, auch die Polizei nicht. Ausnahmen gelten nur für richterliche Anordnungen wie z. B. Haftbefehle, Durchsuchungsbef...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community