Frage von Chantal1984, 150

Scheidung. Ehevertrag aushebeln?

Hallo

Meine Schwester hat einen neuen Freund und möchte sich scheiden lassen. Sie hat zwei und der Freund drei Kinder daher möchte Sie das Haus behalten. Jetzt zum Problem: es wurde per Ehevertrag geregelt dass das Haus aus der Gütertrennung außen vor gelassen wird. Hat man eine rechtliche Möglichkeit den Vertrag auszuhebeln, oder kann man nur dem Schwager "GUT ZUREDEN" dass er das Haus meiner Schwester und dem Freund überschreibt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von AnglerAut, 80

Offensichtlich ist es sein Haus, so wie du schreibst, hat deine Schwester nicht den geringsten Anspruch darauf.

Eine Überschreibung in der Situation scheint mir zudem Ausgeschlossen, denn das müsste beim Notar geschehen und der muss sogar nachforschen, wenn das ganze zu seltsam anmutet, also hilft hier auch kein gut zureden.

Sag deiner Schwester, sie soll sich ein neues Heim suchen ...

Antwort
von Menuett, 30

Steht sie mit ihm Grundbuch?

Mit der Gütertrennung hat der Ex dann noch mal Pech gehabt. Warum Gütertrennung, wenn das Wichtigste draußengelassen wird.

Vom Haus bekommt die Schwester nur den Zugewinn, sofern überhaupt einer besteht.

Das mit "gut zureden" würde ich mal ganz fix bleiben lassen.

Auch als zukünftige Exfrau muß sie dem Ehemann in manchen Punkten loyal sein.

Wenn sie z.B. dem Arbeitgeber steckt, dass der Ex sich da was geleistet hat und er verliert deswegen den Job - dann verliert sie den Unterhaltsanspruch gegen ihn.

Beim Finanzamt anschwärzen hat den gleichen Effekt.

Und von was soll er dann noch den Kindesunterhalt zahlen? Mit dem Zeugnis, was er da bekommen würde, würde ihn dann kein AG mehr nehmen.

Antwort
von DFgen, 13

Der Vertrag könnte nur "ausgehebelt" werden, wenn er "rechtswidrig" wäre.

In einer Ehe gilt übrigens auch ohne "Gütertrennungsvertrag" das Prinzip der Gütertrennung: alles was einem vor der Ehe gehört hat, gehört demjenigen auch während und nach der Ehe allein. (Daran würde nur eine per Ehevertrag vereinbarte "Gütergemeinschaft" etwas ändern - und eine solche kommt heutzutage ungefähr so oft vor wie eineiige Achtlinge...).

Deine Schwester sollte sich vom Haus verabschieden....

Während des Trennungsjahres (bis zur Scheidung) hat die Schwester ggf. noch Anspruch auf Trennungsunterhalt... 

Doch auch wenn es heute keinen "Schuldigen" mehr für eine Scheidung gibt, könnte ein möglicher Anspruch der Schwester auf "nachehelichen Unterhalt" dadurch "verwirkt" sein, dass sie die Zerrüttung der Ehe bewusst herbeigeführt hat... Ob sie mit dem neuen Freund zusammen wohnt oder nicht, spielt dann keine Rolle....

Antwort
von Elfi96, 78

Das würde der gehörnte Ehemann im Leben nicht mit sich machen lassen! Reicht schon, dass er Unterhalt für die beiden Kids zahlen muss. Und: mit Freund zusammenziehen bedeutet tür den Gehörnten, dass er nach einem Jahr mit Trennungsunterhalt für die Ex wohl drum herum kommt, weiter dür sie zu latzen.

Kommentar von Chantal1984 ,

Nein, der Freund behält seine kleine Wohnung als Erstwohnsitz damit das Geld weiter fließt

Kommentar von Elfi96 ,

Richte deiner Schwester mal von mir aus, dass sie - gelinde gesagt - einen Schatten hat. So ein Verhalten  kann ich echt nicht ab! Bin selbst geschieden und habe meinen Ex nicht ausgenommen wie eine Weihnachtsgans, habe einen Geschiedenen geheiratet, der von seiner Ex ausgepresst wurde. Es geht auch anständig!  

Antwort
von TerminatorCat, 96

Nein, man kann den Vertrag nicht aushebeln, so wie man es gerade braucht.

Vertrag ist Vertrag, dass hätte sie vorher wissen müssen.

Antwort
von Akka2323, 93

Vertrag ist Vertrag. Warum sollte er nett sein, wenn Deine Schwester ihn verlässt?

Kommentar von Chantal1984 ,

Och da würden mir viele kleine, nicht nachweisbare Druckmittel einfallen 

Kommentar von TerminatorCat ,

du bist eine armseelige Person, wenn du deinen Exmann schädigen willst

Kommentar von AnglerAut ,

Du bist also eine Verbrecherin und suchst hier Rat, wie du am besten vorgehen sollst. Na herzlichen Glückwunsch ....

Kommentar von oppenriederhaus ,

Ehebrecherin nicht Verbrecherin

Kommentar von Chantal1984 ,

Warum ich? Ich mache nichts. Und es muss auch nichts Illegales sein. ZB hat er mal Spesenabrechnungen erweitert. Das kann man ja dem Chef stecken. Dann verliert er den Job und das Hsus gleich mit. 

Kommentar von AnglerAut ,

Dumme Idee, kein Einkommen, dann wird's mit dem Unterhalt ziemlich schwierig. Und du hast doch offensichtlich vor ihn zu erpressen, das fällt unter Verbrechen ...

Kommentar von Chantal1984 ,

Ich mache gar nichts. Ich beziehe nur Position. 

Kommentar von AnglerAut ,

Du zeigst deutlich welchen Denkens Kindes du bist und wie du siehst, alle hier verabscheuen dich. Mit gutem Recht.

Kommentar von TerminatorCat ,

sowas macht man nicht, weder als schwägerin noch als Exfrau !

Haltet eure Füsse still bevor ihr euch noch an eurer Boshaftigkeit erstickt

Kommentar von Menuett ,

Und die liebe Ehefrau verliert ihren Unterhaltsanspruch.

Sie darf den Ex nicht schädigen.

Und die Kinder bekommen auch keinen Unterhalt - greif mal einem nackten Mann in die Tasche.

Kommentar von Akka2323 ,

Sehe ich auch so, ziemlich widerlich.

Antwort
von Leisewolke, 60

wofür gibt es Verträge?? Ich kann deinem Schwager nur raten, sich ganz schnell eine Anwalt zu nehmen. Warum sollte dein Schwager das Haus seiner Frau überschreiben? Sie will sich scheiden lassen, nicht er. Warum zieht deine Schwester nicht zu ihrem Freund ? Unmögliches Verhalten in der Familie seiner (Ex-)Frau.  Ich hoffe, dein Schwager lässt sich darauf nicht ein. 

Kommentar von Chantal1984 ,

Hallo? Das ist ein 180qm Haus mit Pool im Garten, das annähernd gratis wäre. Warum sollte sie es nicht beanspruchen

Kommentar von Leisewolke ,

Die Antwort hast du doch schon selber gegeben: ...da dies mein Schwager von seinem Vater finanziert bekommen hat als vorgezogenes Erbe ...

Kommentar von TerminatorCat ,

Weil es nur dem mann gehört !

Kommentar von Chantal1984 ,

Noch! Darum geht es ja. 

Kommentar von Tasha ,

Bis hierher dachte ich ja noch, ja na, vielleicht hat sie nicht das Geld, sich eine Unterkunft für sich, ihren neuen Freund und fünf Kinder zu leisten.

Aber die Haltung "hey, lass mal schauen, wie ich annähernd gratis ein großes Haus abstauben kann" ist unter aller Kanone! Man hätte versuchen können, eine Vereinbarung mit dem Ex-Mann zu bekommen, um das Haus günstig zu mieten oder auf etwas anderes zu verzichten, um dafür das Haus zu bekommen oder das Haus für einige Zeit mietfrei bewohnen zu können, bis man etwas anders gefunden hat. Aber mit so einer  Einstellung der Ex-Ehefrau würde ich ehrlich gesagt als Ex-Mann auch null Kulanz zeigen!

Kommentar von Menuett ,

Da hat sie keinerlei Rechtsanspruch drauf.

Antwort
von Barolo88, 88

was heißt "bei Gütertrennung außen vor gelassen " ?  das widerspricht sich. Entweder Gütertrennung, dann bekommt der das Haus der im Grundbuch steht, oder es ist außen  vorgelassen, und es wird geteilt 

Kommentar von Chantal1984 ,

Im Vertrag steht dass Gütertrennung vereinbart wurde außer dieses Haus, da dies mein Schwager von seinem Vater finanziert bekommen hat als vorgezogenes Erbe 

Kommentar von Elfi96 ,

Dann ist und bleibt das sein Haus. Punkt.

Kommentar von Barolo88 ,

ich  glaube da stimmt was nicht,  Gütertrennung heißt ja dass die Güter getrennt sind, also sie keinen Anspruch auf die Güter es Mannes hat und umgekehrt.  das andere wäre Gütergemeinschaft mit Zugewinnausgleich.  Entweder du weißt nicht richtig Bescheid oder trollst hier rum 

Kommentar von Menuett ,

Das ist auch falsch.

Es gibt die Gütertrennung - jeder behält das, was ihm gehört.

Die Gütergemeinschaft - alles gehört beiden und wird aufgeteilt.

Dann die Zugewinngemeinschaft - jeder behält sein Eigentum, muß dem anderen aber den Mehrwert (so vorhanden) zu 50 % auszahlen.

D.h. wenn das Haus zu Beginn der Ehe 100 000 € wert war und am Ende der Ehe 110 000 € wert ist, dann bekommt die Ex 5000€.

Kommentar von Menuett ,

Da hast Du was falsch verstanden.

Gütertrennung hin oder her - das Haus gehört in jedem Fall dem Mann und deine Schwester hat keinen Anspruch darauf.

Kommentar von Menuett ,

Nein, es bleibt immer in seinem Eigentum.

Wenn das Haus in der Zugewinngemeinschaft ist, dann wird lediglich der Mehrwert seit Ehebeginn geteilt.

Antwort
von oppenriederhaus, 52

Hat man eine rechtliche Möglichkeit den Vertrag auszuhebeln

N E I N - das Haus gehört eindeutig Deinem Schwager - schließlich wurde es ja von seinem Vater finanziert.

Deine Schwester verlässt ihren Mann und möchte darüber hinaus noch belohnt werden ?

Kommentar von Chantal1984 ,

Die Wahrheit ist hart: eindeutig ja, mit recht nach so einer Ehe

Kommentar von oppenriederhaus ,

da sollte man immer auch die andere Seite hören 

Kommentar von Leisewolke ,

da magst du Recht haben, nur warum schilderst du es in deiner Frage nicht??  Sie ist nur einseitig und daher diese Antworten. Aber wenn es so schlimm war bei dem Mann, warum erst jetzt der Schritt zur Trennung?

Kommentar von TerminatorCat ,

wenn es angeblich so schlecht war, dann geht man einfach und versucht nicht den mann abzuzocken.

Mir kommt es vor, dass sie eben einen neuen Freund gefunden hat und ihren partner noch voll schädigen will, weil sie schon damals nicht alles in den Hintern von ihm bekam, was sie wollte, sprich ne verwöhnte Tussie war / ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community