Frage von Carla1708, 37

Scheide juckt und brennt und ist trocken?

Hallo, Ich nehme seit jetzt ca. 2 Wochen das Antibiotikum Arilin (500g 2x täglich) da ich am Darm operiert wurde (hab Morbus Crohn) und das soll ja eigentlich soweit ich weiß gegen Juckreiz sein. Hatte vor ca. 1 Woche dann auch Juckreiz am After, hat sich aber gelegt. Seit 3 Tagen juckt und brennt es allerdings im Intimbereich, manchmal gar nicht und manchmal ganz stark. Meine Periode hab ich noch unregelmäßig, meine letzte war vor ca. 2-3 Monaten. Jungfrau bin ich auch noch. Es ist unten ein bisschen angeschwollen und sehr rot. Meine Mutter hat mir schon aus der Apotheke eine Pilz-Creme besorgt,die ich seit 2 Tagen anwende, da sie die Symptome kennt und sie meint, dass ich momentan halt besonders anfällig für so etwas bin, da mein Immunsystem wegen den Medikamenten (nehme noch andere wegen meinem Darm) recht schwach ist. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass es nicht helfen wird mit der Creme. Zum Arzt kann ich nicht, da ich in Urlaub bin. Was meint ihr? Ich weiß hier sind keine Spezialisten aber vielleicht kann ja jemand trotzdem was sagen. Danke!

Antwort
von HelpfulMasked, 12

Meine Mutter hat mir schon aus der Apotheke eine Pilz-Creme besorgt,die ich seit 2 Tagen anwende

Egal was es ist: es muss von einem Arzt untersucht und behandelt werden.

Bitte verzichte darauf einfach in die Apotheke zu watscheln und dir eine Pilzsalbe zu besorgen. Am Ende hast du gar keinen Pilz und es wird noch schlimmer. (Bei mir so einmal der Fall - wollte damit zunächst auch nicht zum Arzt)

Du brauchst dich auch keinesfalls schämen o.ä. - du gehst einfach zu deiner Frauenärztin (da du aktue Beschwerden hast solltest du auch baldmöglichst einen Termin erhalten). Der FA erzählst du einfach von deinen Beschwerden und sie wird dann sicher einen Abstrich machen.

Wenn die Diagnose gestellt ist so kann sie dich auch richtig behandeln.

Bitte lasse keine weitere Zeit verstreichen.

und sie meint, dass ich momentan halt besonders anfällig für so etwas
bin, da mein Immunsystem wegen den Medikamenten (nehme noch andere wegen meinem Darm) recht schwach ist.

Das liegt an der Antibiotika-Einnahme.

Nach einer Antibiotika-Einnahme sollte IMMER die Scheiden - und Darmflora wieder aufgebaut & unterstützt werden. Ansonsten führt dies zu Scheidenpilz oder womöglich einer Blasenentzündung.

Hierzu eignen sich z.B. Hefekapseln und Vaginalzäpfchen.

Was meint ihr?

Da selbst die Salbe nicht mehr hilft solltest du spätestens jetzt merken das es allerhöchste Zeit ist zum Arzt zu gehen. Nur dieser kann dir eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung anordnen.

Ich gebe dir hier noch Tipps wie man einen weiteren Pilz möglichst vermeiden kann - der vorhandene Pilz muss aufjedenfall zuvor ärztlich behandelt werden!:

  • Der Erhalt des natürlichen ph-Wertes ist natürlich das A&O. Idealerweise liegt der pH-Wert der vaginalen Schleimhaut im sauren Bereich zwischen 3 und 4 (od. 4 - 4,5). Milchsäure stabilisiert den pH-Wert.
  • Die richtige Intimpflege: Waschlotionen, die den sauren pH-Wert in der Vagina schützen (Apotheke, Drogeriemarkt,...) - Achtung: hier gehen die Meinungen auseinander. Am besten mal den Gyn fragen.
  • Im Gegensatz zu o.g. Tipp: einfach mit Wasser reinigen. Das sollte auch völlig ausreichen
  • den äußeren Intimbereich max. 1 pro Tag mit lauwarmen Wasser oder einem sanften Waschgel säubern
  • trockene Handtücher verwenden die regelmäßig (!) gewechselt werden
  • seperaten Waschlappen & Handtuch für den Intimbereich verwenden
  • Bzgl. der Waschlappen: Waschlappen zur Intimpflege nur 1x gebrauchen - wenn überhaupt - Krankheitserreger sammeln sich häufig hier an
    tägliches Wechseln der Unterwäsche
  • Slips aus atmungsaktiver Baumwolle tragen und bei hohen Temperaturen waschen (Bedenke: Krankheitserreger werden erst ab einer Waschtemperatur von 60 Grad, Pilze sogar erst ab 70 Grad abgetötet; Ein spezielles Waschmittel, wie zum Beispiel Canesten Hygiene Wäschespüler, kann hier unterstützend wirken)
  • Auf String-Tangas verzichten!
  • enge Kleidung vermeiden
  • Auf die richtige Wischtechnik beim Toilettengang achten! (von vorne nach hinten)
  • hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit im Intimbereich vermeiden/stark reduzieren! (z.B. durch Saunabesuche, Wannenbäder, häufige Schwimmbadbesuche)
  • Tragen von Slipeinlagen vermeiden (luftundurchlässige Klebefolie führt zu einem feucht-warmen Mileu)
  • Immunsystem stärken! vitaminreiche Ernährung, ausreichend Schlaf, ausreichend Bewegung an frischer Luft, gesunde Lebensweise, Stressvermeidung.
  • nasse Badesachen sofort wechseln!
  • Vaginalmilchsäurezäpfchen immer mal wieder (auch vorbeugend!) verwenden
  • Mir wurde von meiner Frauenärztin Deumavan Intimsalbe empfohlen (ohne Lavendel!) - sie schützt meine empfindliche Haut im Intimbereich vor Verletzungen und Reizungen. Durch kleine Risse in der Haut können sich Bakterien nämlich gut festsetzen. Diesem kann man durch die Salbe gut vorbeugen. Salbe immer vor und nach Reizung, Beanspruchung auftragen (Sex, Rasur,...)
  • Während der Periode: auf luftdichte oder kunststoffbeschichtete Slipeinlagen und Binden verzichten. Am besten atmungsaktive Binden
    und nach Möglichkeit Produkte mit natürlich gebleichtem Zellstoff verwenden
  • Tampons können die Scheiden-Schleimhaut verletzen und daher zu einer Pilzinfektion führen. Am besten also o.g. Tipp beherzigen oder sich einmal mit dem Thema "Menstruationstassen" auseinandersetzen.
  • Ein Bidet kann für die Intim-Hygiene sehr nützlich sein und die Scheide vor Bakterien und Pilzen und damit letztlich vor Scheidenpilz schützen

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir gute Besserung!

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von BetonMC, 12

Durch das Antibiotikum werden nicht nur die schlechten Bakterien getötet sondern auch die Guten welche du in deiner Scheidenflora findest.

Das wiederum begünstigt einen Pilz den du mit Sicherheit hast.

Verwende sie noch 1-2 Tage, wenns dann nichts hilft gehst du zum Arzt.

Auch im Urlaub gibt es Ärzte die einem weiterhelfen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten