Frage von BlackDoor12, 117

schauen Arbeitgeber Ihre Bewerber in Facebook an?

Hallo beschäftige mich schon länger mit dieser Frage und habe auch schon mit Freunden darüber diskutiert. Meint Ihr es stimmt wirklich das Arbeitgeber Ihre Bewerber bei Facebook suchen und Ihr Profil anschauen ? Kann mir das nicht vorstellen da hätten Sie ja viel zu tun wenn sie am Tag Hunderte Namen in Facebook suchen von den ganzen Bewerbungen die Sie bekommen.

Antwort
von implying, 37

vor bewerbungen sein facebook profil auf privat zu stellen ist eigentlich ein ungeschriebenes gesetz. wer das nicht tut ist selbst schuld xD

Antwort
von Siraaa, 18

Einige ja und andere Nein. Es dürfte auch davon abhängen, wie versiert der Chef selbst mit dem Internet ist. Kennt dieser sich nicht damit aus und hat auch keinen, der sich damit auskennt (es gibt ja immer noch genug Kleinbetriebe), dann eher nicht.
Ein großes Unternehmen, dass dagegen viele Bewerber hat schaut sich möglicherweise eher die letzten Bewerber auch nochmal an. Wer dann "Saufbilder" auf Facebook hat, kommt vielleicht nicht ganz so gut weg.
Ich weiß von einer Verwandten, dass ihr Chef das gemacht hat. Meine ehemalige Chefin dagegen hätte es nie gemacht. Die ganze moderne Technik ist nicht ihr Ding ;-) Da hätte sie nie noch freiwillig in Facebook und co. rumgesucht.

Antwort
von Ifosil, 69

Ja einige machen das, ist kein Geheimnis. Darum das Profil immer soweit wie möglich auf privat setzen, sodass nur Freunde was lesen können. 
In den USA hat das schon kranke Maße angenommen, da rechnen extra Firmen einen Social-Score aus. Ist dieser zu niedrig, wirst erst gar nicht eingeladen. 
Zum Glück gibts sowas bei uns noch nicht.

Kommentar von Kathyli88 ,

Einen social score? Heißt das nun, dass ich eher bei facebook und co. aktiv sein muss, viele facebook freunde haben muss, ständig posten usw? Vielleicht mag ich mein social real life ja lieber als facebook xD über manch einen kann man ja eher sagen desto mehr online aktivität umso unsozialer im echten leben...das kommt bei uns bestimmt auch noch wir sind ja immer die ami nachahmer. 

Antwort
von mare66, 47

Ich schaue nicht nach meinen Bewerbern bei Facebook.

Jeder Mensch hat das Recht auf seine eigene Persönlichkeit und das geht mich nichts an.

Trotzdem, würde ich jedem raten, das Profil bei FB mindestens auf den Freundeskreis einzuschränken.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Es gibt sie noch, Demokraten!

Antwort
von Herb3472, 9

Ja klar. Wenn ich Interesse an einem/einer BewerberIn habe, schaue ich selbstverständlich im Internet nach, ob ich etwas über ihn/sie finde. Und selbstverständlich nicht nur, aber auch in facebook. Ich möchte ja wissen, mit wem ich es zu tun habe.

Antwort
von XC600, 9

zumindest sollte man immer damit rechnen das er es tut ...... aber da es viele Namen ja auch mehrfach gibt und nicht jeder ein gut erkennbares Profilbild drin hat , weiß der Chef ja nicht immer mit Sicherheit ob er sich da überhaupt das richtige Profil anschaut ;) ;)

Antwort
von Geldmachtblind, 61

Ich bin Selbständig und ich mach das bei neuen Bewerbern :).

Kommentar von Ifosil ,

Warum, wenn ich fragen darf? Ist ihre Privatsache nicht eigentlich schützenswert? Stell dir mal vor, deine Angestellten, würden dein Facebook Profil durchstöbern. Oder gar deine Nachbarn über dich ausfragen.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

...weil der Faschismus noch nicht ganz ausgerottet ist. Solche Leute hätten früher auch Leute entlassen, die sich positiv gegenüber Juden geäußert hätten... :(

Kommentar von Leopatra ,

@Ifosil

Von welcher "Privatsache" sprichst du bei frei zugänglich ins Netz gestellten persönlichen Informationen???

Kommentar von Geldmachtblind ,

Ja schon, man möchte aber für seine Mitarbeiter ein möglichst guten und passenden Mitarbeiter finden.

Menschenkenntnis reicht oft nicht aus und ich als Chef habe eben die Verantwortung für meine Mitarbeiter ein guten Kollegen zu finden, der perfekt ins Team passt.

Stell dir mal vor, du arbeitest in seit Jahren in einer Firma und bist sehr zufrieden mit deiner Arbeit. Nun bekommst du ein neuen Kollegen, der das totale A... ist. Das wäre doch ziemlich schlecht? um dem entgegen zu wirken, versucht man eben möglichst viele Informationen zu erhalten.

Kommentar von Ifosil ,

Ich konnte bis jetzt noch nie an einem Facebook-Profil erkennen, wie der Mensch wirklich ist. Was man da sieht ist eine Fassade, die Auswahl darüber ist reine Kaffeesatz Leserei. 

Kommentar von Geldmachtblind ,

Ein komplettiertes Profil wird man hier nicht finde, aber Indizien. So konnte ich schon den ein oder anderen rechts radikalen auten.  

Kommentar von Ifosil ,

Wenn es geholfen hat, ist es gut. Aber es sollte nur bei so offensichtlichen Sachen bleiben.

Antwort
von BalTab, 34

Sicher stimmt das.

und sie müsse nicht "jeden Tag Hunderte von Namen" nach gucken.  SO VIEL Bewerbungen kriegt kein Unternehmen.

Selbst wenn: Im Inet. zb bei bei FB gucken, käme dann nur bei denen in Frage, die in die engere Wahl gekommen sind. Und DAS sind dann tatsächlich keine "Hunderte" mehr.

Ich wäre als Unternehmer nicht begeistert, wenn ich einen Mitarbeiter einstellen würde, der sich als extremer Rechter, extremer Linker oder Querulant oder so was raus stellen würde, und ich das hätte vermeiden können ,wenn ich mir sein FB -Profil angeschaut hätte.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Natürlich wollen die Arbeitgeber keine Linken, die für eine gerechte Bezahlung und Arbeitnehmerrechte demonstrieren könnten.

Kommentar von BalTab ,

Sach ich doch. Und Rechte, die gegen die Mitarbeiter mit Migrationshintergrund pöbeln auch nicht, und Riski.Sportler auch nicht, die alle paar Wochen mit gebrochene Knochen ausfallen, und, und und ...

Linke Zecken (Und damit mein ich ECHTE Linke Zecken, nicht das, was die Braune Pest so bezeichnet) los zu werden, ist extrem schwer.

Zitat eines ehemaligen Kollegen eines ehemaligen Arbeitsgebers: "Ein Unterrrrnehmen änddeerrt man nicht durrrch Evolution, sonderrrn durrch Rrrrevolution!" (Er war Franke und hat das "R" entsprechend gerollt.)

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

So im Unrecht ist der Franke ja nicht!

ALLE RÄDER STEHEN STILL; WENN DEIN STARKER ARM ES WILL!

Kapitalismus ist Ausbeutung, komisch, die Chefs fahren immer die dicken Wagen und der Malocher soll von 2000 Brutto leben!!!

Völker, hört die Signale!

Antwort
von Kathyli88, 31

Ja das machen AG.

Allerdings nur über kandidaten die in die engere auswahl gekommen sind. Zuerst werden hunderte bewerbungen nach anderen gesichtspunkten sortiert.

Bewerbungen mit rechtschreibfehlern, oder welche die nicht über die geforderten qualifikationen verfügen, die förmlich nicht in ordnung sind oder optisch nicht ansprechend, inhaltliche ungereimtheiten in den lebensläufen aufweisen...diese werden sofort aussortiert und abgelehnt.

Die paar dutzend die nun noch übrig sind werden über google und facebook überprüft, die jenigen die nun noch übrig sind werden zu einem vorstellungsgespräch eingeladen und evtl danach zur probearbeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten