Schaubild von Martin Luthers Entdeckung ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Luther hat die Praktiken der katholischen Kirche gegenüber ihren "Schäfchen" kritisiert, in dem er sich die Frage nach einer Belegung also einer Quellenangabe in der Bibel etc. stellte. Da diese Praktiken oft nicht mit Quellen also Zitaten aus der Bibel belegt wurden, hat er Bibel-Textangaben gemacht die seine, also eine andere Meinung als oft üblich, Interpretation belegt.

Dies hat er u.a. mittels seiner 95 Thesen gemacht, die er diskutiert haben wollte. Und hier dafür: https://de.wikipedia.org/wiki/95_Thesen
Die Thesen formulieren eine Kritik an den damals herrschenden Zuständen
auf der Grundlage der Bibel. Den Ablasshandel erklärt Luther in den
Thesen für Menschenwerk, weil die Bibel keine Grundlage für dieses
römisch-katholische Konzept enthält.

Also nicht entdeckt, sondern die Handlungen kritisiert, weil sie so nicht in der Bibel stehen.

Und, konnte ich dir helfen?

Nette Grüße seniorix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Luther hat an Wunder geglaubt, im " Weissen Hirsch" in Wittenberg zechte er regelmaessig, bezahlen war allerdings nicht seine Staerke.

Jedes neue Jahr war er dann wieder schuldenfrei, sein Landesfuerst beglich die Schulden.

Im Ernst, er hat die Bibel in DEUTSCH uebersetzt, das war sein eigentlicher Verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und ich weiß nicht was Martin Luther entdeckt haben soll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speedosaurus
11.11.2016, 17:10

Er hat doch in der Bibel gefunden das das mit Den Ablassbrigen nicht gut ist und so

0