Frage von cax93, 30

Schambeinentzündung -Therapie - Auswirkung?

Hey.

War heut beim Arzt, weil ich massive Schmerzen in der Leistengegend habe, die offensichtlich nich von einem Lymphknoten kommen. Betreibe keinen Sport, bin lediglich am Montag unerwärmt zum Bus gesprintet (weil mal wieder zu spät). Mein Arzt hat heute einen Druckpunkt gefunden, der unendliche Schmerzen ausgelöst hat und hat daraufhin eine Schambeinentzündung vermutet. Neben Diclofenac hat er mir ne Spritze mit Cortison und einem Lokalanästhetikum gegeben. Hat ewig nicht gewirkt und erst nach 3-4h trat schmerzlich betrachtet eine Besserung ein. Mein Problem ist nun folgendes: seit ner Std. ca. hab ich nen Kompartment ähnliches Syndrom im Schienbein. Also einen diffusen Druck, der Muskelkater gleich kommt... hängt das an der Spritze? Ist das gefährlich?

Mfg

Antwort
von satinth, 18

Bist Du männlich oder weiblich ? Männlich kann sehr viel auch Urologisch sein. zB. Leistenbruch, Hodenbruch verschiebung der Hoden oder auch eine Harnwegsinfektion und manchmal auch Harnsteine. Das kann aber nicht Dein Hausarzt untersuchen sondern da müßtest Du zum Urologen. Und da müßte man schauen ob man einen Ultraschall, AUG usw. machen lässt.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen, LG

Kommentar von cax93 ,

Hey, danke für die Antwort.

Bin weiblich. Für diejenigen, die diesen Beitrag vielleicht mal aus eigenem Interesse lesen sollten:

Ein Bruch war es keinesfalls, Harnblase hatte ich auch im Verdacht, weil beim Wasserlassen ebenfalls Schmerzen auftraten. Inzwischen weiß ich aber, dass das einfach an der Kontraktion/Entspannung der Beckenbodenmuskulatur lag. Die Cortison-Spritze hat nach einem Tag gut gewirkt, das Einschlafen des Schienbeines verschwand dann auch rasch wieder.

Kommentar von satinth ,

Schön das es Dir besser geht. Lass doch Dein Becken mal untersuchen und vor allen das Iliosakralgeleng macht auch Schmerzen. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten