Frage von FRYTXTV, 366

Schaltplan von einem Motorrad verstehen (Yamaha DT 125)?

Also ich habe nun meine Yamaha DT 125 R Baujahr 96 und will diese mal auseinander bauen und das Gestell zu sandstrahlen etc. Nun habe ich allerdings die Bedenken, dass ich mit dem Kabelbaum nicht so richtig zurecht kommen, also nicht mehr weiss wo was reingesteckt wird. Allerdings habe ich auch keine guten Erfahrung was Elektrik angeht und blicke bei so einem Schaltplan nicht richtig durch was gewisse Zeichen angeht ( http://dt125.de/dt125/Mainpage/Werkstatt/Tuning/Schaltplan/Schaltplan_big.jpg ).Weiss jemand wie ich es hinbekomme so einen Schaltplan orgentlich zuverstehen um nacher nicht an dem Wiedereinbau zu scheitern?

Antwort
von Peter42, 227

hm - es gibt ja 2 sehr unterschiedliche Situationen:

im ersten Fall existiert nur der Schaltplan und die Verkabelung muss quasi ganz neu anhand des Schaltplans selber gemacht werden - das ist nicht ganz so einfach und man sollte schon genau wissen, wie die Elektrik eigentlich funktioniert (=schwieriger Fall).

Im zweiten Fall hast du ein funktionstüchtiges Moped vor dir stehen (und einen Schaltplan zur Hand), und es geht "nur" darum, dieses Gebilde zu zerlegen (z.B. für die Rahmenlackierung) und hinterher wieder so zusammen zu basteln, dass wieder alles funktioniert wie früher (=einfacher Fall).

Warum ist der zweite Fall so viel einfacher? - ganz einfach: man muss nicht wissen, woher die z.B. 5 Kabel zu einem Bauteil kommen, noch wofür sie "da" sind, entscheidend ist nur(!), hinterher die richtigen Stecker an die richtigen Baugruppen anzustöpseln (und nicht etwa versehentlich die Blinkereinheit mit den Kabeln für die Hupe zu verbinden).

Ich beschränke mich im Folgenden auf den zweiten Fall - der scheint ja bei dir vorzuliegen. Zum Glück sind viele Stecker nicht gegeneinander vertauschbar - das passt einfach nicht. Aber ungeachtet dessen empfiehlt es sich, beim Auseinanderbauen bei allen Teilen/Steckern Fotos zu machen und diese und(!!!) die Stecker penibel zu beschriften. Wenn z.B. am Tacho 3 Stecker dran sind, dann muss am Kabelbaum hinterher an 3 Steckern eine Beschriftung der Art "Tacho - Stecker A", "Tacho - Stecker B" und "Tacho - Stecker C" zu finden sein - mit Klebezettelchen oder besser beschrifteten Kabelbindern o.ä. (Klebezettel können abgehen). Und auf einem (beschrifteten) Foto ist deutlich vermerkt, was am Tacho bitteschön "A", "B" und "C" ist. Je mehr Sorgfalt hier verwendet wird, desto weniger "herrenlose" Stecker sorgen hinterher für Kopfzerbrechen. De fakto mag so eine Sorgfalt an so mancher Stelle überflüssig sein (weil ohnehin nur eine Möglichkeit besteht), aber lieber aus Vorsicht etwas zu penibel arbeiten als hinterher plötzlich doch mit einem "verschwundenen" Kabel zu kämpfen.

Wer ordentlich und gewissenhaft arbeiten kann, der bekommt so eine Aktion auch hin, einen Hektiker mit "schnell - schnell, das hab' ich mir auch so gemerkt (und behalte das auch über Wochen)" würde ich da nicht dranlassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community