Frage von honigkuchen8, 41

Schaffe ich es von einer 6 auf eine 3 in Mathe durch die kommenden arbeiten?

Hallo zusammen
Ich geh in die 10 klasse in S-H und schreibe im Mai meinen Realschulabschluss. In der 10 klasse schreiben wir ungefähr in den Hauptfächern: Mathe, Deutsch, englisch jeweils 3-4 arbeiten. Nun ja. Ich hab in der ersten Mathearbeit eine glatte 6 geschrieben sehr sehr dumm von mir ich weiß.. Aber was ist wenn ich in den nächsten arbeiten jetzt immer eine 2-3 schreibe was für eine Note würde dann im Zeugnis stehen? Wie berechnet man das?
und kann man sich durch mündliche Beteiligung in zwei Noten verbessern oder geht das nicht, denn es gibt einfach wo mündlich noch nichts gesagt habe seit diesem Schuljahr..

Antwort
von LiselotteHerz, 41

Du bist anscheinend wirklich nicht gut in Mathe, das kannst Du Dir doch ausrechnen. Beispielrechnung:

6 + 2 + 2 + 2 = Durchschnitt: 3

Du musst auch berücksichtigen, dass die mündliche Note auch viel zählt, in manchen Fächern 50 % (bei Mathe bin ich mir da nicht sicher). Also viel melden die nächste Zeit. Ich halte es ja für etwas unwahrscheinlich, dass Du Dich so stark verbessern kannst, lass Dir Nachhilfe geben. Es geht um Deinen Realschulabschluß, da musst Du jetzt einen Zahn zulegen. Alles Gute, viel Erfolg. lg Lilo

Antwort
von MINECRAFTt, 36

Also es kann gut sein dass wenn du in den nächsten Arbeiten bzw Klausuren eine 2-3 schreibst du eine bessere Note auf dem Zeugnis bekommst. Besser wäre natürlich wenn du eine 1-2 schreiben würdest, dann ist es sogar möglich dass die 6 als Ausrutscher gesehen wird. Im Endeffekt kannst du mit guter mündlicher Mitarbeit und sagen wir mal in den nächsten arbeiten nur 2en auf dem Zeugnis auf eine 3 kommen.

Antwort
von timo1211, 33

Also normal wird schriftlich 50% gezählt und mündlich 50%.

Also schriftlich hast du eine 6 sagen wir du würdest 3 2er schreiben noch

dann würdest du schriftlich auf 3,0 stehen. Bei einer 2 und 2 3ern auf 3,5 was eine 4 wäre.

Deine mündliche Beteiligung muss dein Lehrer einschätzen

Antwort
von NSchuder, 28

Also bei uns wurde damals einfach der mathematische Schnitt der Arbeiten gerechnet. Also wie folgt  6 + 2,5 + 2,5 + 2,5 = 13,5 / 4 = 3,375. In diesem Fall hätte die mündliche Note den Ausschlag zur 3 oder 4 gegeben. 

Aber...

Das ist Theorie. Nach einer 6 die nächsten 3 Arbeiten mit einer 2-3 zu schreiben und zugleich mündlich eine gute Note zu bekommen, wo Du bisher noch gar nichts in dem Fach gesagt hast... Ich denke das ist unmöglich.

Und nur durch die mündliche Mitarbeit 2 Noten aufzusteigen, das schafft niemand. Dann müsstest Du mündlich schon ne glatte 1 erreichen. Wie soll das gehen?

Ich denke wenn Du Dich mächtig ins Zeug legst, dann kannst Du es vielleicht auf eine 4 schaffen, aber das wird eine Menge Arbeit und vor Allem darfst Du keine Arbeit in dem Fach mehr versieben, denn dann wird es fast unmöglich da noch was zu retten.

Antwort
von Miramar1234, 13

Wie schreibt man eine sechs?Eine fünf wäre in mangelnder Leistung ,nicht verstanden erklärbar.Wunder darf man sich nicht erhoffen,das wäre ebenso dumm,wie zu sagen es ist unmöglich.Rede mit Deinem Mathelehrer und evtl.deinem Vertrauenslehrer und laß Dir eine Prognose geben,die sich aus der Vergangenheit ebenso stützt,wie den Erfahrungen mit ähnlichen Problemstellungen,und vor allem was Du tun mußt.Dies kann Nachhilfe sein,bessere Beteiligung am Unterricht,oder ist es etwa spicken?! Liebe Grüße

Antwort
von Krunos, 15

also ich kanns ja mal versuchen... Um in deinem end Zeugnis eine 3 stehen zu haben müsstest du in jeder Arbeit eine 3 Schreiben und im Mündlichen auch auf 3 stehen. im Normal fall heißt es 40% schriftlich 60 Mündliche Note. Um in Mündlichen eine gute Note zu haben ist es garnicht schwer, es reicht schon nur immer die Hausaufgaben vor zulesen. Ich selber hab auch nur wegen Mündlich ne 2 In Mathe gehabt. also nehmen wir mal an du schaffst es dich zusammen zu reißen und immer die hausaufgaben versuchen vorzutragen und sonst auch 1-2 mal im Unterricht zu melden. SELBST wenn es ne Frage ist, wie das jetzt eigentlich genau geht. Selbst das ist Mündliche beteiligung.

So jetzt hast du in den 60 % Mündlich eine glatte 2 das war doch einfach. die musst du natürlich auch halten.

So im Schriftlichen ist es meistens recht schwer, da du in der ersten Arbeit eine glatte Sechs stehen hast, wirst du diese auch nicht so schnell wieder wegbekommen aber.

Du schreibst 4 Arbeiten. das heißt um eine Glatte 3 zu bekommen müsstest du nun eine 6,2,2,2 schreiben denn 6+2+2+2 ergibt 12. 12/4 = 3.

Also immer ab jetzt eine 2 Schreiben so kommst du im Schriftlichen auf eine Glatte 3 ABER das du plötzlich so gut wirst ist natürlich unwahrscheinlich. also machen wir es realistischer:

6,3,4,3 = 16.   16/4 4.

So nun hast du in Mündlich eine 2 und schriftlich eine 4 also insgesamt eine 3+ (da ja mündlich bischen mehr zählt).

Antwort
von stefanIhl, 14

Jede Arbeit zählt ja gleich d.h. 6+2,5 = 8,5/2 (2Noten) =4,25

wenn du angenommen noch insgesamt 3 arbeiten schreibst wäre deine Note ohne Tests oder Mündlicher Leistung wie folgend: 6+2,5+2,5+2,5=13,5/=3,375

Wenn du noch Teste schreibst musst du das allerdings anders berechnen, da die anders zählen.

Mündlich musst du dich immer Melden, das bringt aber nur etwas, wenn der Beitrag hilfreich oder korrekt ist.

Antwort
von FeX95, 15

Wir nehmen mal an, du schreibst 4 Arbeiten (KA) + deine Prüfungen.

Du rechnest folgendermaßen:
(6 (also die erste Arbeit) + KA2 + KA3 + KA4) / 4 = Anmeldenote für deine Prüfungen.

Also: 6+2,5+2,5+2,5 (wenn wir davon ausgehen, dass du jedes Mal in den nächsten Arbeiten eine 2,5 schreibst) das ganze geteilt durch 4 = 3,3 (deine Anmeldenote für die Prüfungen ist SCHRIFLICH also eine 3,3 -> 3.

Nun hast du wahrscheinlich ein schriftlich : mündlich Verhältnis von 2:1.
Wir nehmen an, dass du mündlich eine 3 hast, also rechnest du folgendermaßen:
schriftlich 3,3 * 2 = 6,6 + mündlich 3 = 9,6 / 3 = 3,2 -> deine Gesamtanmeldenote ist also eine 3,2.

Diese Gesamtanmeldenote wird nachher mit deiner Matheprüfungsnote verrechnet. Das ist dann das, was im Zeugnis steht.

Antwort
von Bagaludde, 24

wenn du dich in mathe verbessern möchtest, solltest du schon selber ausrechnen auf welche note du kommst, wenn du erst ne 6 geschrieben hast und dann zwei mal eine zwei oder so. Wir wissen ja auch nicht, ob alle Klassenarbeiten gleich gewichtet werden.

Antwort
von Fredward21, 9

ab der 10. Klasse zählt die mündliche Mitarbeit genau so viel wie die Arbeiten.

Wenn du jetzt im ersten Quartal eine 6 geschrieben hast und nichts im Unterricht sagst gehen wir mal von den schlimmsten aus, dass du 6 mündlich stehst.. Also 1. Quartal Gesamtnote 6. Um auf eine 3 zu kommen musst du in Alles anderen 3 Quartalen 2 stehen um die 6 auszugleichen. Deinen endschnitt kannst du übrigens ausrechen indem du alle 4 qaurtalsnoten zusammenrechnest und dann durch 4 teilst.

beispielsweise: 6+2+2+2=12

12 / 4 = 3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten