Frage von MrWatson84, 64

Schaffe den Absprung nicht? Was ist los?

Habe das Gefühl den Absprung verpasst zu haben. Bin 31 Jahre wohne zuhause im Haus meiner Eltern (eigene Ebene, meinen Haushalt Wäsche etc, essen das mache ich alleine nur als Info) trotzdem habe ich das Gefühl ich bin nicht erwachen. Ich hatte schon mal in einer Wohnung alleine gewohnt. Vin nach zwei Jahren zurück zu meinen Eltern, da ich es finanziell mir bixjt mehr leisten konnte. Da ich Depressionen hatte und meiner Arbeit nicht mehr nach Gehen konnte.
Derzeit habe ich Arbeit, könnte mir eine Wohnung leisten, aber ich habe Angst das wieder ein Fall eintritt bei der Arbeit und ich es nicht weiter schaffe. Ich fühle mich nicht erwachen...bei der Arbeit stehe ich ständig unter Druck, fühle mich unsicher und überfordert. Ist da etwas mit der Erziehung schief gelaufen ich weiß es einfach nicht. Meine Eltern sind mir sehr wichtig im Leben...ich weiß der Kreislauf der Natur sagt, dass die Jungen das Nest irgendwann verlassen

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, 17

Hallo Mr.Watson84,

ich habe mir Deine Kommentare zu den bisherigen Antworten angesehen und was mir auffällt, ist die wiederkehrende Bemerkung des nicht erwachsen sein.

Was fehlt Dir denn Deiner Ansicht nach dazu und welche anderen Sachen kommen noch dazu? Da scheint mir ein Dreh- und Angelpunkt zu sein, an dem ich vielleicht eine hilfreiche Antwort geben könnte.

LG

Kommentar von MrWatson84 ,

Ich wäre über eine Antwort sehr dankbar. Ja du hast das richtig gelesen mit dem bixjt erwachsen sein.
Ich wünsche mir, dass ich mal mutig und ohne Angst durchs Leben gehen kann. Selber für mich sorge. Keine Angst vor der Arbeit etc. ich habe leider kaum vertrauen mehr in mir. Ich sehne mich nach einer Bezugsperson...vielleicht habe ich die in meiner Erziehung nie richtig gehabt. Ein Mann hat mal zu mir gesagt: da er bemerkt habe, dass ich sehr unsicher bin. Wo denn meine Männlichkeit geblieben ist. Ich mache nir auch oft sorgen um meine Eltern etc. sie sind selber total unsicher und so bin ich dann wohl leider auch aufgewachsen

Kommentar von Buddhishi ,

Die einzig wahre Bezugsperson in einem erwachsenen Leben ist man selbst. Das ist vermutlich eine Antwort, die Dir nicht gefallen wird, aber auch wenn die Eltern so sind, ist es irgendwann unsere eigene Aufgabe, unser Leben bewußt verantwortlich selbst in die Hand zu nehmen. Und solange das nicht der Fall ist, bestehen Angst, Unsicherheit und daran würde auch eine Beziehung leider nichts ändern. Dabei würde man den anderen nur zur Bezugsperson machen und ihm die Verantwortung auf's Auge drücken. Sorry, aber das ist die Wahrheit.

Was ich Dir aber als Hoffnung sagen kann: Du kannst es schaffen und dann wirst Du erwachsen sein und eine gute Beziehung führen können.

Zunächst empfehle ich Dir, Dich selbst zu stabilisieren. Setze Dir kleine Ziele, die Du erreichen möchtest und gehe dann weiter zu größeren Aufgaben, um mutiger und erwachsener zu werden.

Wenn Du stabil genug bist und durch die Erfolge mehr Vertrauen in Dich selbst gewonnen hast, wäre der nächste Schritt, Dein Elternhaus zu verlassen und Dich auf die eigenen Füße zu stellen. Ein großer Schritt, den Du aber wie zuvor beschrieben gut vorbereitet angehst und der damit ebenfalls erfolgreich verlaufen wird.

So, und dann kann sie kommen: Deine Frau fürs Leben :-)

Alles Gute für Dich

Antwort
von MelinaKaas, 25

Ich würde es einfach mal wagen, es wird sich zwar was ändern, aber nicht immer ins Negative und irgendwann wirst du erkennen, dass es gar nicht so schwierig ist, wie es scheint.

Ob da etwas mit der Erziehung falsch gelaufen ist, kann dir meiner Meinung nach keiner beantworten. Es hätte auch nur ein falscher Freundeskreis gewesen sein können, der dir dein Selbstbewusstsein genommen hat. Und du würdest mit diesem Wissen, dass die Erziehung nicht stimmte, ja sowie so nicht weiter kommen, oder?

Macht die Arbeit dir denn noch Spaß oder sind es nur die zu vielen Anforderungen? Denkst du, eine andere Arbeitsstelle würde dir deinen Stress abnehmen oder würdest du dann nicht mehr genug Geld verdienen? 

Und wenn du doch sowieso so zusagen eine eigene Wohnung hast und halt nur über deinen Eltern wohnst, was würde an einer eigenen Wohnung verkehrt sein? Meinst du da die Kosten von der Wohnung?

LG. :-)

Kommentar von MrWatson84 ,

Ich muss dazusagen, dass es ein Reihenhaus ist und ich direkt Zugang zu meinen Eltern habe bzw. auch sie zu mir also nicht ganz eigene Wohnung.
Vergleiche mich oft mit anderen und die meisten die ich kenne leben halt außerhalb der Eltern. Und Frauen diebisch kennengelernt habe, die mögen kein Muttersöhnchen oder so. Verstehe ich ja auch zum Teil. Habe eher bedenken, dass ich es aus dem Grund nicht schaffe, falls ich meinen Beruf wieder hinwerfe und mich zurückziehe und dadurch die Wohnung nicht zahlen zu können und in finanzielle Probleme Rutsche.

Kommentar von MelinaKaas ,

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe:

Du fühlst dich wohl zu Hause, hast aber ein schlechtes Gefühl genau deswegen, weil du dann zum Beispiel keine Partnerin finden könntest?

Dann wäre jetzt meine Frage ob du die Chance hast deinen Beruf zu wechseln? Ist er so Stressaufbauend dass du denkst, dass es nie besser werden wird? Oder meinst du es ist nur eine Phase, das Erwachsenwerden und die Gewöhnung an den Berufsalltag?

Antwort
von Asperergia, 27

Hallo- hast du schon was von mehr Generationen Haushalten gehört ? Wen dir und deinen Eltern gut damit geht dann muss du doch nicht weg gehen und alleine und einsam vielleicht noch dazu leben!! 🌅🏠🌞wer bestimmt uns wie oder mit wem wir leben möchten ?! Wir ! Und kein ander fremder oder  ein doofer Gesetz! Oder vielleicht Nachbarn! Das ist doch alles egal was und unwichtig was die Menschen dir sagen dazu oder denken! Am wichtigstem bist Du und deine Familie!! Und wer weis was die Zukunft für dich noch hat....nicht ich und nicht du- das wissen wir nicht, na und? Bist noch nicht bereit aus dem Nest zum fliegen und das ist auch gut so!! Du fühlst sich nicht erwaksen?! Dazu hast du noch ganzes leben vor sich und vielleicht hast du asperger syndrom?? Nur vielleicht- bin kein Experte und kein arzt! Wünsche dir alles gute und bleibt locker und alles wird gut!! Grussi🍀🌹💚🙋😃🌞🌅🌞

Kommentar von MrWatson84 ,

Deine Worte ermutigen mich zum Teil. Sber musst du nicht zugeben, wenn ich als Mann einer Frau sage ich wohne zuhause im Haus meiner Eltern. In einem Reihenhaus, dass heißt sie haben Zugang zu mir jederzeit. Viele Frauen mögen keine Muttersöhnchen. Letztendlich sollte mir das egal sein was andere denken. Aber vielleicht ist dass auch das Problem, das man nicht richtig erwachsen wird.
Die meisten Leute die ich kenne leben alleine.

Kommentar von Asperergia ,

...weil die meisten Menschen wollen oder können sich zum ,,Rest,, der Gesellschaft anpassen! Aber ob die selbst glücklich damit sind? Das wissen sie selbst oder belogen sich selbst und behaupten das ihnen so besser geht- das weis ich nicht weil ich - ich bin und nicht die anderen, aber ich bin eine frau und mag keine rocken oder Kleider tragen nur Hosen - weil ich mich damit prima fühle- trozdehm die Kritik von anderen Menschen und auch von meine Familie! Das war nur Beispiel.... Wie mit meine sehr kürzten haar- als ich kind war müsste ich langes Haar immer tragen und seid längeren zeit entscheide ich alleine und trage kürzt weil ich mag und ist mir egal was andere sagen! Dazu bin ich auch ein gute Mensch mit sehr ausgeprägten,, Samariter sinn,, und großem Herz für alle lebenswesen! Eines tages findet dich die frau- die Grade Dich so Liebt wie du bist !🌞🌅🌏🍀🌹💚👍Grussi

Antwort
von Schwoaze, 47

Es ist zwar ungewöhnlich, aber wenn Ihr Euch arrangiert habt und Du Dich wohl fühlst, gibt es doch keinen Grund etwas zu ändern.

Es sei denn, Du würdest eine nette Frau kennenlernen und das Bedürfnis haben, mit ihr zusammen zu ziehen.

Da Du auf Deinem Arbeitsplatz genug Druck  verspürst, würde ich mich an Deiner Stelle nicht mit solchen Fragen auch noch belasten.

Mach Dir keinen Stress, aber vergrab Dich nicht zu Hause. Vernachlässige Deine Freundschaften nicht. Es wird schon!

Antwort
von Eulenfeder66, 29

Du sagst, Du hast Depressionen. Das könnte der Grund sein, dass Du Dich nicht lösen kannst von dem sicheren Zuhause. Warst Du deswegen denn mal bei einem Arzt? Das muss Dich nicht ängstigen; Depressionen sind inzwischen "normal".

Es wird Dir sicherlich helfen, wenn Du fuer Dich selbst Verantwortung uebernimmst, indem Du zum Arzt gehst. Er wird Dir evt. Medikamente verschreiben oder Dir zu einer Therapie raten.

Aber all das wird Dir dabei helfen, zu erkennen, was DU möchtest.

Ich wuensche Dir von Herzen alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community