Frage von kazon500, 275

Schärferes Unterhaltsrecht zugunsten der Frau?

Laut Gabriel will die SPD in Zukunft Vätern, die den Kindesunterhalt verweigern, den Führerschein als Strafe entziehen können.

Ich persönlich finde es schon hart genug, wenn eine bspw. Fremdgehende Frau nach der Trennung vom Vater Patte bekommt. Da muss sie doch selber mit klarkommen.

Auch bei Trennungen dessen Grund beim Mann liegt, finde ich es falsch noch höhere Zahlungen/Sanktionen auszugeben, weil ich aus persönlicher Quelle weiß, dass manche Männer das schon an die Existenz geht. (Er müsste halt entweder sein Auto abgeben oder in eine kleiner Wohnung ziehen)

Im Endeffekt ist es auch nicht der Mann der schwanger wird... Abtreibung ist auch immer ein Lösung ;)

Unterhalt ist zwar an sich eine gute Sache, allerdings sollte der Staat da seine Finger rauslassen, weil er im Gerichtsaal IMMER ein verfälschtes Bild der Beziehung bekommt, egal ob jetzt der Mann oder die Frau scheiße labert, um sein/ihr Einkommen zu verbessern.

Das Problem ist auch, dass auch wenn das Kind zum Trennungszeitpunkt älter ist, die Trennung durch die Alimente noch begünstigt wird, als das man der immer weiter steigenden Annulierungsanzahl der Ehe einen Riegel vorzuschieben.

UND DEN FÜHRERSCHEIN ZU ENTZIEHEN KANN JA GAR NICHT SEIN, WEIL DIESER WICHTIG FÜR DEN JOB UND AUCH FÜR DIE FREIHEIT DES EINZELNEN IST UND DIE REGIERUNG SOLLTE SICH HÜTEN DIE FREIZÜGOGKEIT/FREIHEIT DES EINZELNEN ZU BESCHNEIDEN.

Bin gespannt auf eure Meinung

MFG

P.S.: Im Endeffekt kann ein wohlhabender Vater sein Geld auch in Panama/Luxemburg/Schweiz parken um den Alimenten zu entgehen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von petrapetra64, 21
Mehr Sanktionen sind gut, aber nicht der Führerschein

Erklär mir mal, wie Abtreibung eine Lösung für ein kleines Kind bei der Trennung sein kann?

Und gerade für dein PS mit dem reichen Vater, der sein Geld im Ausland bunkert, wäre der Führerscheinentzug doch keine schlechte Idee. Klar kann er dann immer noch Geld woanders bunkern, aber sein Porsche muss dann hat unbenutzt in der Garage bleiben, weil der Lappen weg ist und das wird ihm nicht gefallen. 

Ob die Führerscheinlösung praktikabel ist, da habe ich auch meine Zweifel, aber Fakt ist, zum Kinder machen gehören Zwei und ebenso ist Fakt, dass 75 % aller Alleinerziehenden keinen Mindestunterhalt bekommen und von Armut bedroht sind oder unter der Armutsgrenze leben. Und mit steigender Tendenz in einem der reichtsten Länder und das kann so nicht bleiben. 

Wenn der Staat sich da raushalten würde, dann würden bei uns Menschen hungern müssen und es geht doch nicht, dass der Staat die, die am meisten Schutz brauchen, einfach alleine läßt. 

Kinder sind unsere Zukunft, auch deine, selbst wenn du keine hast und das muss einfach mehr anerkannt werden, wenn man Kinder erzieht. 

Dass das Schuldprinzip bei Scheidungen abgeschafft wurde, das hatte schon gute Gründe und was für eine Gerechtigkeit wäre es, Kinder für das Fehlverhalten der Eltern zu bestrafen?

Und ist es wirklich eine Lösung, Frauen wieder von ihrem Männern so abhängig zu machen, dass sie für ihre Kinder auf Gedeih und Verderb ihrem Mann ausgeliefert wären, weil sie sich wegen Geld nicht trennen können. In einer beschissenen Beziehung mit unglücklichen Eltern zu leben ist für Kinder sicher keine bessere Lösung. 

Finanziell müssen allerdings wirklich bessere Lösungen her, auch Regelungen, die neuen Lebensmethoden (z.B. das Wechselmodell) Rechnung tragen. Das wurde bis jetzt versäumt.

Weiterhin ist es auch ein Problem, dass weiterhin Ehen an sich steuerlich gefördert werden, während ein unterhaltszahlender Vater quasi 2 Haushalte zahlen soll und das bei zunehmend Niedriglohn. Das funktioniert so nicht. 

Es gibt leider viel zu viele, die soviel einfach nicht zahlen können. Ich kenne einige, die nicht oder nicht voll zahlen können. Und wenn man dann noch den Führerschein entzieht, dann bedeutet das oft, dass auch der Job noch weg ist, damit ist ja wirklich keinem gedient. 

Kinder müssen steuerlich besser gestellt werden (bzw. die Eltern), nicht kinderlose Paare. Und wenn ein Vater nicht zahlen kann, müsste es länger Unterhaltsvorschuss geben als nur 6 Jahre. 

Aber auch die Sanktionen für Zahlungsunwillige müssen mehr werden. Das ganze System müsste geändert werden. 

Antwort
von Kunsttier, 77

Entschuldigung, aber was ist eigentlich bei dir kaputt?! 

Face it! Um Kinder in die Welt zu setzen, braucht es nunmal eine Frau und einen Mann! Wenn beide eine Nacht miteinander verbringen und ein Kind entstehen lassen, das naturgemäß 50% der Gene vom Mann und 50% der Gene von der Frau erbt, dann gelten diese beiden Schöpfer des Kindes gleichermaßen als seine Eltern und haben in gleichen Teilen für ihren Nachwuchs Sorge zu tragen. Die Tatsache, dass nunmal die Frau von Natur aus dazu bestimmt wurde, das Kind auszutragen, ändert nichts an der gleichmäßigen Verteilung der Elternrolle! Und diese geteilte Elternrolle ist das, was rechtlich relevant ist! Eine Trennung der Eltern führt nicht zu einer Aufhebung der Elternrolle für einen der beiden Elternteile! 

Unterhaltszahlungen bekommt der Elternteil, der primär für das Kind sorgt und verantwortlich ist. Das kann sowohl die Mutter als auch der Vater sein, jedoch ist es meistens die Mutter. Diese Unterhaltszahlungen sind aber kein extra Taschengeld für die Mutter, sondern finanzielle Unterstützung zugunsten des Kindes. Ein Kind großzuziehen ist nämlich teuer und beide Elternteile sind dazu angehalten, für diese Kosten aufzukommen!

Leider passiert es oft, dass vor allem Männer ihre Pflichten als Elternteil nicht akzeptieren und der Mutter ihres Kindes deshalb kein Geld zukommen lassen. Und das ist ziemlich beschissen – für Mütter und Väter, die ein Kind allein erziehen müssen und ohne Hilfe über die Runden kommen müssen! Kinder haben ein Recht darauf, anständig versorgt zu werden, bis sie erwachsen und selbstständig sind! Deshalb sieht Sigmar Gabriel eine Verschärfung der Sanktionen für säumige Unterhaltszahler vor! 

Ob es jetzt nun wirklich der Führerschein sein muss, darüber kann man sich streiten. Man kann aber nicht darüber streiten, dass Männer ebenso wie Frauen für den gemeinsamen Geschlechtsakt verantwortlich sind! Wer keine Lust auf Kinder hat, soll sich gefälligst selbst darum kümmern und so eine wichtige Sache niemand anderem oder gar dem Zufall überlassen!! Merk dir das gefälligst!!!! 

Kommentar von soissesPDF ,

" Diese Unterhaltszahlungen sind aber kein extra Taschengeld für die  Mutter, sondern finanzielle Unterstützung zugunsten des Kindes."
Da kommt das Geld aber nicht an, die Mütter betrachten dieses Geld als ihnen zustehendes Geld.

Der modernere Ansatz ist das Wechselmodell, das dem Kindeswohl bedeutend näher kommt.
Nicht aber staatliche Repression.

Kommentar von Kunsttier ,

Die Frage bezog sich auf die Unterhaltszahlungen und mögliche Sanktionen, wenn diese nicht entrichtet werden. Nicht aber auf Erziehungsmodelle. 

Kommentar von petrapetra64 ,

Klar steht das Geld den Müttern für die Kinder zu, das bedeutet aber doch nicht, dass das Geld nicht ankommt, die Mutter zahlt dann ja auch alles für das Kind, Kleidung, Nahrung, Freizeit, Klassenfahrt, Zahnspange, Schulbücher usw. Ich kann dir sagen, selbst wenn ich Unterhalt bekäme, würde das für mein Kind wohl mehr zahlen insgesamt, als ich an Unterhalt bekommen würde. Alleine die Zahnspange hat 1300 Euro gekostet.

Und was habe ich vom Wechselmodell, wenn der Vater kein Interesse an seinem Kind hat. 

Klar, es gibt immer verschiedene Voraussetzungen und verschiedene Gründe, die alle einzeln betrachtet werden müssen. Es gibt Mütter, die sich nicht kümmern genausso wie Väter. Und es gibt Väter, die gerne zahlen würden, es bei Mindestlohn aber einfach nicht können. 

Fakt ist einfach, dass 75 % der Mütter eben nicht den Mindestunterhalt bekommen und immer mehr Kinder in Armut aufwachsen in einem der reichsten Länder der Welt. Und dass es Väter gibt, die sich um die Zahlungen drücken. obwohl sie mehr tun könnten. Und dass da was getan werden muss.

Ob der Lösungsansatz mit dem Führerschein nun der richtige ist, darüber läßt sich streiten. Ich denke auch eher, dass das Thema damit mehr in den Mittelpunkt gerückt werden soll. 

Antwort
von wilees, 80

Im Endeffekt ist es auch nicht der Mann der schwanger wird... Abtreibung ist auch immer ein Lösung ;)

So eine dämliche Aussage kann eigentlich nur von einem Mann kommen. Übrigens auch Kondome wirken empfängnisverhütend.

.......Das Unterhaltsrecht sollte zugunsten des Mannes gelockert werden..... - wenn überhaupt - müßte die Frage lauten - zugunsten des Unterhalt zahlenden Ehepartners oder Elternteils.

Der Kindesunterhalt wird zu Versorgung des Kindes benötigt und ist entsprechend dem Einkommen des Zahlungspflichtigen zu erbringen. Und lassen wir hierbei bitte nicht außer Acht, wie viele sich dieser Verpflichtung versuchen zu entziehen oder sich durch Tricksereien armrechnen oder, was weiß ich noch alles, nicht zahlen.

Einen Führerscheinentzug in diesem Zusammenhang finde ich mehr als fragwürdig.

Antwort
von Shiftclick, 103

Wenn man die Formulierung deiner Frage anschaut, dann scheinst du nicht viel verstanden zu haben. Es geht nicht um Geld für die Frau, sondern fürs Kind. Das Kind haben beide. So läuft das Spiel. Und es ist ein Armutszeugnis für die Männer, wenn 'drei Viertel der Kinder alleinerziehender Mütter keinen oder zu geringen Unterhalt vom Kindesvater bekommen'.



Kommentar von Bitterkraut ,

Ga nix hat der verstanden, Null. Die ganze Frage und die Abstimmung sind absurd.

Kommentar von kazon500 ,

Danke dafür.... Ich hab mehr verstanden als du denkst.... ich schätze mal mehr als 80% der Trennungskinder werden von der frau aufgezogen und der Mann zahlt. Also ist die Beschreibung meiner frage, aus der Sicht des Mannes, gar nicht so falsch.

Und weiterhin ist Zweck der Alimente zwar natürlich das Kind, ABER:

1. im Gerichtssaal sieht das ganze nochmal anders aus (die Zoffen sich meist nicht um das Wohl des Kindes, sondern um sich selbst und ihr Einkommen [mein Dad ist Anwalt und hat mir schon lustige Stories erzählt]

2. Kriegt das Kind öfters gar nichts von dem Geld zu sehen, sondern wird in Gucci & Prada investiert.

Die Frage zielte darauf ab

1. Den Standpunkt des Mannes zu vertreten (bzw. meines Freundes)

2. Die Absurdität eines Führerscheinentzugs zu zeigen

3. Zu zeigen, dass was das gericht mitbekommt nie der Wahrheit entspricht und da sich die Parteien immer verstellen nie ein gutes Bild der Beziehung abbekommt und daher keine fundierte Unterhaltsentscheidung treffen kann.

MFG

Kommentar von Bitterkraut ,

Du kapierst es einfach nicht. Der Kindesunterhalt ist gesetzlich geregelt. Damit muß sich ein Gericht gar nicht befassen.

Und jetzt geh woanders trollen.

Kommentar von kazon500 ,

Bei Gericht geht es dann meistens um das Sorgerecht an sich!!!! Und daran gekoppelt ist dann immer!! auch der Unterhalt, allein daran kann man sehen das es oft nur eingeschränkt um das Wohl des Kindes sehen

Kommentar von Bitterkraut ,

Und du denkst, jemand reißt sich ums Sorgerecht, wegen 200 oder 300 Euro im Monat, die ohnhin fürs Kind verbraucht werden.  Das ist kindisch gedacht. Außdem haben ganz viele Eltern ein gemeinsames Sogerecht und trotzdem ist einer von beiden Barunterhaltspflichtig.

Antwort
von FuHuFu, 69
Ich bin für Gabriels Initiative

Der Unterhalt ist für das Kind, nicht für die Frau. Und da wird das nach einer Trennung normalerweise so geregelt, dass die Kinder bei einem der beiden Eltern wohnen und dort versorgt werden. Im Gegenzug hat der andere Elternteil für die Kosten aufzukommen, die für das Kind anfallen.

Es gibt nun Väter, die ihren Unterhaltsverpflichtungen einfach nicht nachkommen. Da tritt dann das Jugendamt in Vorlage und gibt der Mutter das Geld, damit sie die Kinder versorgen kann.

Ich denke nicht, dass es auf Dauer möglich sein sollte, dass sich Väter ihren Verpflichtungen entziehen und der Steuerzahler dafür aufkommen muss. Die Väter können dafür heute schon strafrechtlich belangt werden. Aber wenn man sie ins Gefängnis steckt, können sie ja gar keinen Unterhalt mehr zahlen. Wenn man sie an einer empfindlichen Stelle trifft, und den Führerschein einkassiert, wird das die Zahlungsbereitschaft deutlich erhöhen.

Wohlgemerkt, ich rede hier nicht von den Vätern, die pleite sind und nicht mehr zahlen können. Ich rede von denen, die eigentlich genug Kohle haben, aber einfach nicht zahlen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Genau das ist der Punkt.

Man kann sie nicht einsperren (obwohl auch das vorkommt), weil sie dann kein Einkommen erzielen können.

Mann kann ihnen keine Geldstrafe aufbrummen, dann haben sie ja wieder kein Geld für den Unterhalt.

Man kann ihnen gar nix, und das nutzen sie aus. Natürlich kann man sie pfänden, aber da wird halt krankgemacht, man läßt sich kündigen, man macht mit dem Chef einen neuen Deal mit offziell weniger Arbeitszeit, man harzt so lange wie möglich und arbeitet nebenbei ein bisschen schwarz, man meldet das neue Auto auf den neuen Partner an, da gibts so viele Möglichkeiten.

Antwort
von lucasmarijan, 74

Bei den Unterhaltszahlungen geht es primär um das Wohl des Kindes. Deshalb ist es wichtig dass Unterhalt bezahlt wird. Führerschein finde ich aber falsch. Die Mobilität einzuschränken macht meiner Meinung nach keinen Sinn da es ggf den Beruf des zahlenden einschränkt. Über Pfändungen von Eigentum kann sich die Frau bzw der Alleinerziehende Mann sein Geld holen ohne den Lappen zu verlieren

Antwort
von Fairy21, 66

Kann nur Halb zustimmen. 

Abtreibung ist nicht für jede Frau eine Lösung. Dazu  zwingen kann man die Frau auch nicht, es ist schließlich ihr Körper und nicht der des Mannes. 

Für Verhütung sind eigentlich beide zuständig und nicht nur eine Seite. 

Wenn eine Frau dem Vater ohne ersichtlichen/wichtigem Grund das Kind vorenthält, aber trotzdem Untethalt verlangt, dann finde ich, kann sich der Mann ruhig weigern.

Wenn der Mann wie wild mit jeder in die Kiste hüpft,  dann muss er auch die Konsequenzen tragen. 

Einer der sein Geld auf ein geheimes Konto in Luxemburg oder sonst wo hinbringt,um fen Alimenten zu entgehen, finde ich zum k......

Egal ob männlich oder weiblich. 

Den Führerschein wegnehmen würde bei vielen nichts bringen, eher würde es zum Teil dazu führen, dass man ihnen dann erst recht einen Grund liefert nicht zu zahlen. .

Nämlich dann, wenn von dem Führerschein der Arbeitsplatz abhängt, und er seinen Job verliert. 

Es gibt aber benachteiligte Väter und für die sollte es auch Verbesserungen geben. 

Und wenn nicht Unterhatlszahlenden Männern der Führerschein entzogen werden soll und dann muss das auch mit nicht Unterhaltszahlenden Frauen passieren. 

Es gibt auch Alleinerziehende Väter,  wo die Mutter zahlen könnte, es aber nicht tut.

Antwort
von MonikaDodo, 15

Es geht um den Unterhalt fürs Kind.
Wer den nicht zahlen will obwohl es möglich wäre...tja... Die Entscheidung liegt bei demjenigen. Traurig wenn es nur so läuft.

Antwort
von aloisff, 68
Ich finde alles solle so bleiben wie es war

Auch wenn ich in vielen Punkten nicht Deiner Meinung bin und Du ganz offensichtlich die Initiative von Gabriel völlig falsch verstanden hast (es geht um den Kindesunterhalt, was kann denn bitte das Kind dafür, wenn die Mutter fremdgeht) sehe ich auch grosse Gefahren wenn dieser Vorschlag sich durchsetzt.
Ich habe jahrelang meinen Unterhalt im Rahmen meiner Möglichkeiten gezahlt, dafür musste ich in meinem damaligen Job eine längere Anreise in Kauf nehmen, ohne Auto wäre das gar nicht möglich gewesen. Obwohl ich damals bis zu 16 Stunden/Tag (und oft 7 Tage/Woche) gearbeitet habe verdiente ich nicht genug um den Mindestunterhalt zahlen zu können, mir wurde also alles bis zum Selbstbehalt abgezogen.
Nachdem ich mir meine Zahlen mal durchgerechet habe erkannte ich, dass ich wegen der Fahrtkosten rund 100,-€ unter Hartz4-Niveau lag...allerdings hatte ich auch erlesen, dass mir beruflich bedingte Fahrtkosten aufgerechnet werden können.

Ich also (extra einen Tag frei genommen) ab zum Jugendamt, die Belege der Sachbearbeiterin vorgelegt, die schaut sich die erst gar nicht an: 'Was sie anrechnen können entscheide immer noch ich, wenn Ihnen das nicht passt können Sie ja klagen...ausserdem möchte ich Sie darauf hinweisen dass Sie erweitert erwerbspflichtig sind also suchen sie sich bitte noch einen Nebenjob...'. Ich bin der festen Überzeugung, diese Frau hätte mir auch den Führerschein abnehmen lassen, wenn sie die rechtliche Möglichkeit gehabt hätte, dann hätte ich zwar nicht mehr arbeiten können, aber das Wohl meiner Kinder ging dieser Frau eh am Arsch vorbei.....denen wäre es ohne mein Geld auch gut gegangen, schliesslich hat meine Exfrau einen sehr gut bezahlten Job....in einer Behörde dem das Jugendamt unterstellt ist (allerding glaube ich nicht das sie da interveniert hat)

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Kompliment für dich und ein dickes Minus für die Sachbearbeiterin! 

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, deshalb wird ja auch nix so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Niemand wird einem Erwerbstätigen, der seinen Verpflichtungen in seinem Rahmen nachkommt, den Führerschein wegnehmen wollen.

Es geht speziell um die Verschleierer und Drückeberger und leider gibts davon eben viele. Dennoch wird sich das nicht durchsetzen lassen, weil eben nicht jeder einen führerschein hat, und somit wäre die "Bestrafung" einseitig zu Lasten derer, die einen haben.

Daß er das Thema an sich mit dieser, ich nenns mal "Provokation", auf den Tisch gebracht hat und daß es endlch mal wieder ne öffentliche Diskussion darüber gibt, find ich  aber gut.

Antwort
von Sanja2, 30
Ich bin für Gabriels Initiative

1. hier geht es um jeden der Unterhalt zahlen könnte dies aber nicht tut. Dies könnten auch Frauen sein deren Kinder beim Vater leben. Das hauptsächlich Frauen sich um die Kindern kümmern und Väter sich vom Acker machen, da kann das Gesetz nichts für.

2. Jeder Mann der kein Kind will kann aktiv etwas dagegen tun. Tut er das nicht hat er genau so viel dazu beigetragen das es das Kind gibt wie die Frau. Es ist schon sehr einfach zu sagen, dann kannst du ja abtreiben. Du übersiehst dabei aber, dass es sich dabei um einen heftigen Eingriff in den Körper der Frau handelt. Diese Entscheidung kann einzig und alleine die Frau treffen, es ist richtig, dass da der Mann nicht mitsprechen kann.

3. Unterhaltszahlungen sind für das Kind da. Auch wenn immer wieder Unterhaltspflichtige den Eindruck gewinnen beim Kind würde nicht alles ankommen bin ich mir sicher, dass das in den allermeisten Fällen durchaus der Fall ist. Viele Unterhaltspflichtige verkennen was ein Kind wirklich braucht. Alleine schon der Umstand, dass der Elternteil der das Kind versorgt nicht alle Jobs annehmen kann, je nach Alter des Kindes vielleicht nur Teilzeit arbeiten kann, bedeutet ja schon, dass er/sie finanziell schlechter da steht als ohne Kind. Somit ist es durchaus auch angemessen, wenn ein Teil des Unterhalts vielleicht auch in Lebensmittel oder Miete etc. für den versorgenden Elternteil fließen, denn dies kommt indirekt auch wieder dem Kind zu Gute.

4. diese mögliche Strafe würde ja nur ausgesprochen werden wenn jemand nicht zahlt. Es hat also jeder Unterhaltspflichtige die Entscheidung den Führerschein zu behalten und zu zahlen.

5. Was allerdings besser werden sollte ist die Regelung der Entscheidung wie viel ein Unterhaltspflichtiger zu zahlen hat. Hier sind die Gerichte oft sehr langsam Unterhaltszahlungen an aktuelle Gegebenheiten anzupassen, so dass jemand in Verzug gerät, allerdings tatsächlich aktuell nicht in der Lage ist das Geld zu zahlen. Hier muss das Rechtssystem der immer schneller werdenden Gesellschaft und immer wieder wechselnden Einkommensverhältnissen gerechter werden.

Antwort
von tuedelbuex, 87
Mehr Sanktionen sind gut, aber nicht der Führerschein

Du vergisst in Deinem Text eines: Der Kindesunterhalt ist für das Kind und nicht für die Kindesmutter gedacht! Und das kann mit Sicherheit nichts dazu, wenn Mutti  & Vati sich zoffen, sollte daher auch nur so wenig wie möglich darunter leiden. einFührerscheinentzug würde allerdings vielen zahlungsunwilligen Vätern die Existenzgrundlage nehmen....Lohn und Taschenpfändungen (letzteres gerne am Abend in der Stammkneipe) halte ich für erfolgversprechender......

Kommentar von Bitterkraut ,

Lohn- und Taschenpfändung gibts bereits.

Kommentar von tuedelbuex ,

O.K.! Dann sollte es aber auch rigoros zum Einsatz kommen, anstatt z.B. den Job des Unterhaltspflichtigem durch Führerscheinentzug zu gefährden! Kommt nichts "`rein" kann "mann" auch nichts zahlenWozu neue Gesetze, wenn passende vorhanden sind und nur angewendet werden müssten?

Kommentar von voayager ,

Dieser abgehalfterte miese Gabriel tingelt nur rum, um durch blenderische Effwektenhascherei Boden zu gewinnen, mehr isses nicht. Auch sein moralisches Aufblustern täuscht darüber nicht hinweg.

Kommentar von earnest ,

Hast du ZUR SACHE auch etwas beizutragen?

Antwort
von Leisewolke, 103
Ich bin für Gabriels Initiative

es kann nicht angehen, dass der Mann sich aus dem Staub macht, und die Mutter mit den Kindern mittellos zurück lässt. Das hätte sich der Mann vorher überlegen müssen. Wenn er bei der Frau und den Kindern geblieben wäre, hätte er ja auch für die Kinder aufkommen müssen.  

Kommentar von aloisff ,

Frau hat alle Möglichkeiten mit Hilfe des Jugendamtes an ihr Geld zu kommen. Sie müsse nur hin gehen. Das Amt kann im ärgsten Fall den Lohn pfänden. Die einzige Chance die Mann hat ist auswandern, allerdings auch nicht in irgend ein Land, die meisten pfänden auch im Auftrag des deutschen Staates...die Situation ist so schon ausreichend..

Kommentar von Bitterkraut ,

Die einzige Chance die Mann hat ist auswandern

Wenn das so wäre, hätten die Alleinerziehnden kein Problem, an den Unterhalt für die Kinder zu kommen.

Aber: Es gibt zig Möglichkeiten, sich arm zu rechnen, sein Einkommen zu verschleiern, seinen Luxus zu verschleiern usw. Es geht ja genau darum, daß viele Väter genau das tun, um nicht für die Kinder aufkommen zu müssen. Das sollen gefälligst die Frau oder der Steuerzahler tun. Das ist der Punkt.

Kommentar von voayager ,

dieses arm rechnen ist aber ein allgemeines Problem dieser Gesellschaft, hat nix speziell mit dem Unterhalt zu tun, sondern fast alle Reichen tricksen auf diese Weise, manche bekommen gar Geld vom Finanzamt, einfach weil sie gut zu betrügen wissen. Also man komme mir da nicht speziell mit wegduckenden Kindsvätern, das wäre denn gar zu vordergründig. Flickschusterei, typisch für sPD, CDU und Grüne braucht kein Mensch, ist nur Effektenhascherei.

Kommentar von aloisff ,

...natürlich gibt es das, deshalb ist das Unterhaltsrecht ja so rigide, im Endeffekt hat der zuständige Sachbearbeiter bei der Festsetzung des Unterhalts völlig freie Hand, er muss nicht alles glauben was der 'zahlungspflichtige Partner' (ist ja nicht immer der Mann) einreicht, kann fiktive Einkommen anrechnen (wenn z.B. der bis zur Scheidung als Werkstattmeister tätige nach der Scheidung plötzlich zum Aushifsschlosser degradiert wird), kann frei entscheiden ob er eingereichte Zusatzkosten anrechnet oder es einfach sein lässt. Das einzige was Mann/Frau dagegen machen kann ist Klage einreichen....und wer wirklich bis zum Selbstbehalt geschröpft wird, der kann sich eine Niederlage vor Gericht erst recht nicht leisten.

Ich halte es durchaus für möglich, dass die Sachbearbeiter die Herren mit Vermögen eher was durchgehen lassen, weil sie wissen, dass da eher die Klage droht. Meine Erfahrung mit dem Amt habe ich hier schon bei einem anderen Posting dargelegt.

Antwort
von Akka2323, 72

Es geht nicht um die Frau, es geht um die Kinder. Und um Väter, die nicht für ihre Kinder bezahlen.

Kommentar von voayager ,

Quatsch, Kinder werden in einem solchen Fall vom Staat alimentiert, sie leiden folglich nicht

Kommentar von Bitterkraut ,

Bitte informiere dich doch mal. Unterhaltsvorschuß gibts nur für 4 Jahre und nur bis zum 12. Lebensjahr. Danach muß das Kind harzen oder die Mutter muß allein aukommen.

Und warum soll ich den Unterhalt für Kinder bezahlen, weil die Väter zu geizig sind? Ich als Stuerzahler soll für deren Geiz ihren Kndern gegenüber aufkommen? Warum?

Ich komme gern für Kinder auf, deren Väter sich bemühen, ihren Teil beizutragen, es aber nicht oder nicht ganz schaffen. Aber nicht für Geizige und Faule.

Kommentar von vwzicke64 ,

Unterhaltsvorschuss bekommt man 72 Monate , dass sind 6 Jahre! Kannst du nicht rechnen

Kommentar von Akka2323 ,

Und wieso sollen meine Steuergelder dafür verwendet werden, dass Väter sich vor ihren Pflichten drücken?

Kommentar von voayager ,

Wer sich vor seinen Pflichten drückt wird belangt via Jugendamt, wer jedoch nicht zahlen kann, weil arbeitslos, der kann ja nicht noch extra-bestraft werden, ergo kommt hierfür der Staat auf. Der Staat kommt für noch ganz andere Schen auf, ohne das eine Henne danach gackert.

Kommentar von Bitterkraut ,

Du willst es halt nicht kapieren - oder kannst es nicht, vermutlich letzeres.

Auch die ständigen Bemühungen der Jugendämter kosten mein Geld.

Kindesunterhalt ist eine Bringschuld!

In dem Moment, wo man hinterherrennen muß, wird die Solzialgemeinschaft und sogar die Volkswirtschaft belastet. Die Kinder haben einen Anspruch darau! Die müssen nicht hinterherennen müssen. Das ist unzumutbar! Kindesunterhalt ist kein Almosen!

Kommentar von vwzicke64 ,

Bitterkraut, du kapierst nichts.

Antwort
von voayager, 47
Ich finde alles solle so bleiben wie es war

Dieser Mann hat wohl nicht alle Tassen im Schrank, denn was hat der Führerschein mit dem Unterhaltsgeld zu tun. Ein mieser Populismus offeriert er da dem Publikum, will sich zudem auf unappetitliche Weise an Frauen anwanzen, um so den dramatischen Verfall seiner lausigen sPD entgegenzusteuern. Es gibt tatsächlich nix, was diese fiese Partei nicht vor hat.

Kommentar von earnest ,

Polemik pur ...

Dir sollte eigentlich klar sein, dass nicht nur Gabriel diese Position vertritt.

Kommentar von voayager ,

Im nächsten Jahr sind Wahlen, da muß sich diese sPD schon mal profilieren, viel hat sie ja nun wirklich nicht in ihrem programmtischen "Gepäck".

Antwort
von sassenach4u, 5
Mehr Sanktionen sind gut, aber nicht der Führerschein

Ist der Führerschein weg, dann haben manche Schwierigkeiten wegen der Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes. Was hilft es, wenn der KV seinen Job verliert?

Antwort
von BTyker99, 19
Ich bin für Gabriels Initiative

Gabriel ist einfach ein besserer Mensch, der weiß, was gut für uns ist! Und zur Zeit ist es wohl gewollt, dass dem Kinderwunsch noch mehr Steine in den Weg gelegt werden, um die Überbevölkerung auf der Welt einzudämmen.

Kommentar von earnest ,

Was hat der Kinderwunsch mit dem notorischen Nicht-Zahlen von Unterhalt zu tun?

Kommentar von BTyker99 ,

Als Mann wird man sich nur ungern dem Risiko aussetzen, wenn klar ist, dass man nach einer Scheidung wesentlich schlechter gestellt sein wird, als die Frau. Der dicke hätte ja auch sagen können, dass die unterhaltsflichtige Person den Führerschein abgeben müsste, aber es geht natürlich nur um Väter. Es ist ja auch bekannt, das Frauen schon jetzt in den allermeisten das Sorgerecht vor Gericht gewinnen, daher kann eine weitere Benachteiligung das Fass zum überlaufen bringen.

Antwort
von Bitterkraut, 75

Du hast leider nix vom Thema verstanden Es nicht um unterhalt für die Frau, sondern um Unterhalt für die Kinder.

Da du das Thema völlig verfehlt hast, ist deine Abstimmung absurd.

Der Staat kann sich da übrigens nicht raushalten, der Kindesunterhalt ist gesetzlich geregelt und wer ihn seinen Kindern verweigert hat nun mal ein Problem mit dem Gesetz. Der Staat (und das sind wir alle) steht für die Kinder ein, wenn der Vater nicht zahlt. Na ja, du hast einfach nix kapiert.

Kommentar von kazon500 ,

Wenn man sich mal Verhandlungen von geschiedenen Eheleuten anguckt, dann wirst du deine Aussage schnell revidieren xD Mein Dad (Anwalt) hat mir da echt lustige Stories erzählt.... Da geht es keineswegs um das Kind, sonderen einen Kleinkrieg zwischen Mann und frau, in dem jeder sich vor Gesichtsverlust beahren will xD

Kommentar von aloisff ,

Bei der Initiative von Gabriel geht es aber definitiv nur um den Kindesunterhalt...

Kommentar von Bitterkraut ,

Offenbar hast auch du das Thema nicht verstanden.

Bei der Initiative geht es ausscließlich um Kindesunterhalt. Der ist gesetzlich geregelt, da muß bei der Scheidung gar nicht drüber gesprochen werden und damit hat ein Scheidungrichter auch nix zu tun. Kindesunterhalt ist eine Bringschuld des Unterhaltsverpflichteten, daran kann auch ein Gericht nix ändern.

Kommentar von Bitterkraut ,

Sorry, sollte heißen: .. hast du das Thema immer noch nicht verstanden..

Antwort
von beangato, 51
Ich bin für Gabriels Initiative

Deiner Meinung nach sollen also die Kinder am Hungertuch nagen?

Wer nicht zahlen kann als Vater, sollte von der Initiative ausgenommen werden. Wer zahlen kann - Fürherschein für eine gewisse Zeit weg.

Übrigens ist Abtreibung keine Lösung.

Antwort
von vwzicke64, 16
Das Unterhaltsrecht sollte zugunsten des Mannes gelockert werden

ohne Führerschein keine Arbeit

Kommentar von Bitterkraut ,

Komisch, ich hab zwar nen Führerschein, für die Arbeit brauche ich ihn aber nicht.

Kommentar von tuedelbuex ,

Nunja, Bitterkraut.....es soll Leute geben, die ihn für die Arbeit brauchen....sogar welche, die ohne ihn ihren Job nicht ausüben dürften!

Kommentar von vwzicke64 ,

Mensch, Bitterkraut, wieviele brauchen ihn denn für die Arbeit, was redest du denn für ein Unfug

Antwort
von Kreidler51, 81
Ich bin für Gabriels Initiative

Es gibt genug Männer die Geld haben aber trotzdem fürs Kind nicht zahlen, obwohl es das Eigene ist.

Kommentar von voayager ,

Wie man sieht, weiss der Rattenfänger Gabreil, wie er tapfere mental unbedarfte Bundesbürger einzufangen.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Voyager: du argumentierst arrogant und dumm!

Antwort
von Zumverzweifeln, 55

Frauen sollen abtreiben, weil Männer zu bl** zum Verhüten sind?

Ich finde Gabriele Idee richtig gut!

Kommentar von voayager ,

Was soll daran gut sein, wenn der Staat wild um sich schlägt?

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Das trifft doch nur diejenigen, die nicht die Verantwortung für ihre Kinder übernehmen wollen!

Kommentar von Skeeve1 ,

Er bestraft Betrüger. Finde ich durchaus in Ordnung. (Mir ist klar, daß du es nicht verstehst, aber ich wollte es zumindest gesagt haben...)

Kommentar von Bitterkraut ,

Wird sich aber nicht druchsetzen lassen, die Grundgesetzler haben schon reklamiert.

Kommentar von Wippich ,

Männer sind also zu Bl+++  warum nimmst Du jetzt schon die Frau in Schutz?

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Wippich: Ich wehre mich nur gegen die Äußerung des Fragestellers, dass Frau doch eben mal abtreiben könne. 

Ich meine tatsächlich, dass Verhütung besser als Abtreibung ist!

Antwort
von UserDortmund, 60

Habe ich auch gerade in den Nachrichten gehört
Mal abwarten. Denke das ist auch eine geschickte Pressemitteilung mehr nicht

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 79
Ich bin für Gabriels Initiative

"Ich persönlich finde es schon hart genug, wenn eine bspw. Fremdgehende
Frau nach der Trennung vom Vater Patte bekommt. Da muss sie doch selber
mit klarkommen."

Es geht hier um KINDESUNTERHALT.

Antwort
von Skeeve1, 52
Ich bin für Gabriels Initiative

Der Text ist einseitig und zeigt ein hohes Maß an Ignoranz und mangelnder Empathie. 

Schön ist das nicht.

Kommentar von voayager ,

als wenn die per se einfordern wäre, dämlicher und weltfremder geht es gar nimmer!

Kommentar von Bitterkraut ,

als wenn die per se einfordern wäre

ähhh..??? Was rauchst du denn so?

Kommentar von Skeeve1 ,

Und jetzt nochmal auf Deutsch. Ganze Sätze wären nett. Oder bist du nur dazu fähig, dich auf diesem Stammel-Niveau auszudrücken?

Antwort
von sassenach4u, 7
Mehr Sanktionen sind gut, aber nicht der Führerschein

Warum brüllst du eigentlich am Ende deines Vortrages?

Großschrift heißt hier BRÜLLEN!

Antwort
von Geraldianer, 31
Ich bin für Gabriels Initiative

Als Mann finde ich, auch der Vater hat für das Kind einzustehen. Und deshalb sollten Männer und Frauen die keinen Unterhalt zahlen, obwohl sie es könnten, entsprechend bestraft werden. Das Gericht müsste natürlich prüfen, ob der Mann das Auto aus beruflichen Gründen braucht.

Antwort
von lp640, 99

"Im Endeffekt ist es auch nicht der Mann der schwanger wird... Abtreibung ist auch immer ein Lösung ;)"

Aha, und Verhütung ist auch immer nur die Angelegenheit der Frau.......?

Zur Frage: Den Führerscheinentzug bekommen wahrscheinlich nur die "Kleine Fische" zu spüren, die sogar mehr Untergalt zahlen würden, wenn sie könnten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Leider hast du das Thema auch nicht verstanden.

Wer zahlt, was er kann (es gibt einen gesetzlich geregelten Selbstbehalt) wird nicht sanktioniert. Den würde es garantiert nicht treffen. Es geht hier speziell um Unterhaltspflichtige, die können und müssen, aber nicht wollen und die zahlung auf die eine oder andere Weise verweigern.

Antwort
von soissesPDF, 38
Das Unterhaltsrecht sollte zugunsten des Mannes gelockert werden

Zuerst sollte der Staat ersteinmal den Heiligenschein abschaffen, den Frauen vor Gericht für sich in Anspruch nehmen.
Schärfere Sanktionen gegen Väter verbessern die Vater-Kind-Beziehungen sicher nicht, sondern sind kontraproduktiv.

Kommentar von Bitterkraut ,

Väter, die sich um ihren Beitrag zum Kindesunterhalt drücken, haben keine Beziehung zum Kind. Das sind Heuchler, wenn sie trotzdem so tun.

Kommentar von soissesPDF ,

Das grundsätzlich bessere wäre das Wechselmodell im Sorgerecht, das ist bereits gültiges Recht.
Damit entschärfen sich Unterhaltsfragen.

Was Gabriel und Schwesig da in die Welt setzen ist reiner Mummenschanz, er will nur billig Wählerinnenstimmen fangen und die tote SPD irgendwie wiederzubeleben.
Vom "glorreichen" Mindestlohn können Väter kaum Unterhaltszahlungen leisten.
Davon hört von der SPD nichts. Warum eigentlich nicht?
Eben, "mit Speck fängt man Mäuse", da sollten die Wähler/innen hinsehen.

Schaut auf HartzIV, eine Erfindung der SPD.
Neueste Volte, die Jobcenter, wiewohl gar nicht zuständig, fordern von arbeitenden Vätern die Lohnbescheinigungen ein, damit sie den Regelbedarf HartzIV den arbeitslosen Müttern kürzen können um eben den Unterhalt für die Kinder.
Das ist nur das die Absicht der SPD, Frauen hinter die Fichte zu führen.

Kommentar von Bitterkraut ,

das Wechselmodell ist für viele Kinder purer Stress.Und mit dem Sorgerecht hat es eh nix zu tun. Informier dich erst mal.

Kommentar von soissesPDF ,

Mehrheitlich wird heute gemeinsames Sorgerecht vereinbart.
Statt stringenter Besuchsrechte gibt es heute das Wechselmodell.
Das Kinder immer Mutter und Vater haben ist das Wechselmodell dem Kindeswohl deutlich zuträglicher.

Zudem wurden die Kindesrechte vor den Familiengerichten deutlich gestärkt. Mütter haben nicht mehr per se die Rechtsvormundschaft für das Kind.
Die Familienegrichte können dem Kind einen eigenen Anwalt zur Seite stellen.
Besonders dann wenn die Mütter sich einer Lösung verweigern.

Gabriel (SPD) und Schwesig (SPD) betreiben schlichten Dummenfang. Sagt auch der Kinderschutzbund.
Der Staat muss deutlich mehr Geld für die Familienförderung zur Verfügung stellen, nicht die Väter mit Repressionen überziehen.

Kommentar von vwzicke64 ,

Bitterkraut, was für ein Unfug. Ich weiss, wer die Kinder hat der hat die Macht

Antwort
von Wippich, 7
Das Unterhaltsrecht sollte zugunsten des Mannes gelockert werden

Unterhalt nur bei absoluten mitspracherecht Erziehung usw.

Kommentar von tuedelbuex ,

Was kann das Kind dafür, wenn die Mutter dieses Mitspracherecht ablehnt? Bei manchen sog. Vätern ist diese Ablehnung ohnehin gerechtfertigt. Trotzdem hat er für sein Kind zu zahlen und hat nicht die Mutter auf den Kosten sitzen zu lassen.

Kommentar von Wippich ,

Die Mütter wissen schon wie man den Staat abzockt.

Antwort
von earnest, 11
Ich bin für Gabriels Initiative

Gute Idee! Klappt auch schon anderswo.

Kommentar von earnest ,

Ich frage dich mal ganz unschuldig, ob nicht deine Formulierung "Verschärfung" zum Anschärfen deiner Frage beitragen sollte.

So ganz "ohne" war deine Fragestellung ja nicht, und ohne Geschrei ging es offenbar auch nicht ...

Hier geht es um nichts "Scharfes", sondern um das rechtskonforme Durchsetzen einer eigentlich selbstverständlichen Zahlungspflicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community