Frage von besax, 169

Schämt man sich eigentlich nicht Deutscher zu sein?

Hallo

Schämt man sich eigentlich nicht Deutscher zu sein? Es gibt viele Gründe in der Vergangenheit und in der Gegenwart die dafür sprechen. Ein paar Beispiele: Die Deutschen haben zwei Weltkriege angezettelt (und verloren) und somit jeweils Leid über ganz Europa gebracht. Zahlreiche internationale Konflikte wurden entfacht und verloren (z. B. Marokokriese). Es gibt noch ganz viel weiters: Nazi-Deutschland, DDR, heutiges Verhalten in der Flüchtlingsfrage, etc.

Nehmt es mir nicht übel, ich meine es nicht böse.

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dahika, 73

Nein. Nicht mehr. Ich habe die Nazizeit ja nicht mehr erlebt. Gnade der späten Geburt. Und da auch meine Eltern eher links von der Mitte waren, habe ich auch in der HInsicht keinen Anlass mich zu schämen.

Aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich mich sensibler benehmen muss als es Angehörige anderer Nationen müssen. Es ist etwas anderes, ob ich z.B. eine Synagoge besuche oder Mary Carmichael aus Wisconsin/USA.

Ich war mal in Auschwitz gewesen und habe eine private Führung mitgemacht. Das war auch sehr belastend. Dann kamen wir in einen Raum mit  zwei Verbrennungsöfen. Davor standen ein paar junge Männer, die sich davor fotografierten und Spaß hatten. Ich fand das reichlich daneben, aber es waren amerikanische Juden. Da habe ich natürlich nichts gesagt.

Aber dasselbe Verhalten bei deutschen Jugendlichen  wäre absolut nicht gegangen.

Wie gesagt, schämen tu ich mich persönlichlich nicht, aber ich bin schon anders betroffen als z.B. eine Dänin, Schwedin oder Isländerin. Oder eben US-Amerikanerin.

Auf der anderen Seite gibt es die schöne Geschichte von Stephen Spielberg in Krakau während der Dreharbeiten zu Schindlers Liste.  Spielberg hatte die  Nebenrollen mit Deutschen, Polen und Israelis besetzt. Er hatte Mühe, mit den jungen Deutschen ganz normal und freundlich umzugehen. Vor allem, wenn die in SS Uniform rumliefen. Er hatte sich immer gesagt: die sind viel zu jung, die waren zu der Zeit, wo der Film spielt, nicht mal in Planung. Aber trotzdem, er konnte es nicht.
Aber dann eines Abends war er auf eine Party der Filmcrew in Krakau eingeladen. Die jungen Schauspieler feierten wie die Wilden und ließen es richtig krachen. Viele hatten noch ihre Kostüme an. Da tanzte der SS-Mann mit der Jüdin, da knutschte der Israeli die  deutsche Statistin, etc... und Spielberg merkte, dass die jungen Leute völlig unbefangen waren. Da konnte er dann auch unbefangen mit den jungen dt. Schauspielern umgehen.

Antwort
von Othetaler, 93

Solche Gründe finden sich in jeden Land. Ich will gar nicht versuchen aufzuzählen, was die Engländer, Franzosen, Amerikaner, Russen oder wer auch immer in der Vergangenheit versaubeutelt haben.

Zwei Weltkriege bestreite ich auch. Der erste Weltkrieg ging nicht ausschließlich von Deutschland aus.

Für die Nazizeit kann man sicher nur Scham empfinden.

Antwort
von chog77, 33

- Schämt sich Kambodscha dafür, dass unter den Roten Khmer tausende Intellektuelle hingerichtet wurden?

- Schämt sich Russland dafür, dass unter Stalin tausende Menschen in den GULAGs verschwanden?

- Schämt sich die USA dafür, dass sie in mehr Kriegen als alle andere Nationen mitgemischt hat und wirklich Blut an den Händen trägt?

- Schämt man sich in den Balkanstaaten des ehemaligen Jugoslawiens über die Massaker an der jeweils anderen Bevölkerungsgruppe?

- Schämt sich die Türkei dafür, was sie im Laufe der Geschichte den Armeniern und Kurden im eigenen Land angetan haben?

So ziemlich jede Nation dieser Welt hat Dreck am Stecken im Laufe ihrer Geschichte.  Wichtig ist das man aus den Fehlern der Geschichte lernt, die wenn noch möglich aufarbeitet und dafür sorgt, dass dies sich nicht wiederholt.

Nein, ich schäme mich nicht Deutsche zu sein, ich bin sogar stolz drauf in einem Land zu Leben in dem Bildung kostenlos ist, in dem Religions- und Meinungsfreiheit herrscht, das großartige Literatur und viele Erfindungen hervorgebracht hat, das heute noch viele Innovationen hervorbringt...

Jedes Land hat Dinge in seiner Geschichte auf die es stolz sein kann, und Dinge die ganz und gar unrühmlich waren

Antwort
von JBEZorg, 33

Und was hat das mit den heutigen Deutschen zu tun? Sie sollten sich schämen wenn sie CDU, SPD, die Grünen und wie diese Verschwörer alle heissen wählen. Das schon. Es gibt kein Land in der Geschichte ohne böse Flecken. Und weisst du warum? Weil Menschen aus den Fehlern nicht lernen. Sich schämen hilft hier nicht. Man sollte etwas tun. Z.B. verhindern, dass Deutschland zumidest Mittäter wird bei weiteren Verbrechen auf dieser Erde.

Antwort
von DanIsMyName, 54

Nein tatsächlich schäm ich mich kein bisschen.

Andere Länder haben auch eine schlechte Vergangenheit hinter sich. Deutschland tatsächlich eine sehr schwierige(gerade wegen dem zweiten Weltkrieg).

Und ich kenn trotzdem kein Land welches seine Vergangenheit so gut verarbeitet hat.
Anders als bei anderen Ländern geben wir zu was wir getan haben.

Stell dir vor Deutschland war nach dem Weltkrieg fast komplett zerstört. Und jetzt? Größte Wirtschaft in Europa und ein großartiges System. Wir sind weltweit vorbildlich.

Natürlich kann man meiner Meinung nach noch viel kritisieren. Aber diese Kritik bleibt auf einem sehr hohen Niveau.

Lern und schätze dieses Land wenn du schon hier lebst.

Antwort
von frezzerlp, 83

Jedes Land hat mindestens 1ne sache wo man sich(fremd) schämen kann......Ich schäme mich für die Mädchen nicht für das land und das mit Hitler zeit kann man nicht als freiwillig bezeichnen die wurden gezwungen 

Antwort
von Kaesequalle, 61

Nein. Ich finde es unverzeilich was passiert ist, aber ich habe als Deutscher auf die Dinge vor meiner Zeit genauso wenig Einfluss wie wenn ich von woanders herkomme.
Es ist schlimmes passiert, aber ich sehe nicht ein, dass ich mich für jeden Mist schäme und somit schuldig fühle, den irgendwer auf dem Fleck Erde, auf dem ich steh, ausgefressen hat!
Da würden wir leider nichtmehr mit dem sich schämen fertigwerden, das bringt doch nix.(damit mein ich bei weitem nicht nur die Deutschen)

Antwort
von selenagomezs, 108

Ich schäme mich nicht, ich bin froh hier geboren zu sein. Es gibt Ländern den geht es viel schlechter als uns.
Manchmal schäme ich mich für die Entscheidungen des Landes, etc. aber nicht dafür, dass ich Deutsche bin.

Antwort
von BTyker99, 19

Ja, da ist tatsächlich etwas dran. Im Gegensatz zu deiner und meiner Meinung gibt es aber auch sehr viele, die die deutsche Flüchtlingspolitik geradezu vorbildlich finden.

Ich schäme mich aber tatsächlich dafür, dass wir durch unsere Merkel-Politik die Flüchtlingsabwehr in Europa blockieren und unsere Grenzen nicht sichern können.

Von der "Marokokriese" habe ich bisher noch nichts gehört.

Antwort
von josef050153, 13

Ich weiß nicht, woher du das hast, aber wenn du älter als 12 Jahre alt bist hast du wahrscheinlich den Geschichtsunterricht durchgeschlafen und deine Note in der Lotterie gewonnen.

Die Deutschen haben zwei Weltkriege angezettelt

Das ist falsch. Deutschland hat zwar den Zweiten Weltkrieg angezettelt, den Ersten aber Österreich-Ungarn.

Alles in Allem würde ich dir aber einen Kurs 'Deutsche Rechtschreibung für Anfänger' empfehlen, bevor du hier so herumtrollst.

Antwort
von FelixNeumayer, 100

Wie kommst du darauf? Andere Länder haben auch keine glänzende Vergangenheit. Deutschland ist schließlich nicht das einzige Land, welches Kriege angezettelt hat. Außerdem haben die wenigstens etwas damit zu tun. Vor allem ich, ich bin ja noch nicht einmal 18. Ich lerne in Geschichte darüber, sonst habe ich damit nichts am Hut. Und das geht auch meinen Eltern so. Dass ausgerechnet Deutschland beide Weltkriege angestiftet hat, ist das Verschulden eines einzigen. Ich finde eher man sollte sich schämen, wenn man Deutsche immerboch als Nazis bezeichnet.

Kommentar von LaQuica ,

"Dass ausgerechnet Deutschland beide Weltkriege angestiftet hat, ist das Verschulden eines einzigen." 

Scheinbar hast du in der Schule irgendwas falsch aufgenommen :D wenn ich fragen darf? Wer war denn diese eine Person die den 1 & 2 Weltkrieg angestiftet hat? :) 

Kommentar von Antwortapparat ,

facepalm       

Kommentar von FelixNeumayer ,

... verdammt 😂 natürlich war es nicht nur ein einzelner... ich hab wohl gerade ein paar Dinge miteinander vermischt 😅 ich meinte eigentlich, dass viel von diesem Unheil von einem einzelnen gestiftet wurde. 

Kommentar von jerkfun ,

Es kommt gar nicht drauf an,ob für die Entscheidungen der Kaiser,der Führer oder eine Gruppe verantwortlich war.Es kommt darauf an,das sich das Deutsche Volk souverän entwickelt.Und da sind die Fragen ,die Björn Höcke aufwirft,genau die Richtigen.Und den Tonfall der Nation könnte man von Moll auf Dur umstellen.

Antwort
von FahrradLecker, 75

Nein, tu ich nicht. Obwohl Deutschland paar mal hart ins Klo gegriffen hat, steht Deutschland wirtschaftlich, sozial, finanziell und in manchen politischen Bereichen extrem gut da :)! 

Antwort
von Malavatica, 78

Ich schäme mich nicht .

Schämen sich die Russen oder Amerikaner ? Die haben auch viel Leid angerichtet .

Wenn dich schämst , tu das , wenn du dich dann besser fühlst .. .. 

Nur wem ist damit geholfen 

Ich empfehle eine Tüte über den Kopf 

Kommentar von Malavatica ,

Wenn du dich schämst .. Immer diese Tippfehler 

Antwort
von TrudiMeier, 70

Nein, ich schäme mich nicht. Ich kann nichts dafür, dass in der Vergangenheit soviel Sch.... gemacht wurde. Und ich kann auch nichts dafür, dass ich Deutsche bin. Wer kann denn schon etwas dafür wo er geboren wurde und welche Nationalität er hat? Niemand.  Ebensowenig fühle ich mich für etwas aus der Vergangenheit verpflichtet und bin auch nicht der Ansicht jemandem etwas schuldig zu sein. Nicht für Dinge, die ich nicht selbst verbockt hab..

Antwort
von napoloni, 85

Deine erste Frage gleich Provokation?

Antwort: Natürlich nein, weil wir Jetztlebenden keine Verantwortung dafür haben. Aber: Wir haben eine Verpflichtung aus unserer Vergangenheit heraus.

Antwort
von Sagittarius1989, 13

Wie kommst du darauf? Andere Länder haben auch mist gebaut und Millionen menschen auf dem Gewissen  Deutschland ist schließlich nicht das einzige Land, welches Kriege angezettelt hat es ist auch eines der Länder mit dem wenigsten kriege die ausgegangen sind. Außerdem haben die wenigstens etwas damit zu tun. Ich finde eher man sollte sich schämen, wenn man uns immer noch als Nazis bezeichnet.

und wo haben wir 2 Weltkriege angefangen? der wk1 war Österreich und Serbien dazu hat Russland vor Deutschland Mobil gemacht der Kaiser versuchte noch den krieg zu verhindern

Zitat
An den Rand der serbischen Antwort auf das Ultimatum schrieb der Kaiser: "Ein großer moralischer Erfolg für Wien. Damit fällt jeder Kriegsgrund fort.

Zahlreiche internationale Konflikte wurden entfacht und verloren (z. B. Marokokriese).
was hat Deutschland damit groß zu tun???

schau erst mal in die Geschichte andere Länder und höre auf auf uns rum zuhacken.

Ich bin Stolz deutscher zu sein und auf mein Vaterland.

Antwort
von Agalumgus, 134

Ich persönlich schäme mich nicht ein deutscher zu sein. Es ist aber auch nicht so, dass ich jetzt damit versuchen würde, es jedem zu zeigen.

Warum sollte ich mich auch dafür schämen, wenn ich einer ,,Gruppe"(deutsche) angehöre, wo einige eben nicht meine Meinung wiederspiegeln?

Die Deutschen haben die beiden Weltkriege angefangen, ja, das mag schon sein. Finde ich ja auch nicht toll. Aber das ist ja nunmal vergangenheit und ich persönlich hatte damit ja absolut nichts zu tun, da ich damals noch nicht gelebt habe. Hätte ich damals gelebt und dafür gestimmt oder wäre generell für das damalige Deutschland gewesen, ja, dann würde ich mich schämen.

Viele Personen der deutschen Nation sind heutzutage gegen Flüchtlinge und verurteilen diese. Ich bin jedoch nicht der Meinung alle abzuschieben und selbst wenn 90% der deutschen gegen die Aufnehmung der Ausländer ist, dann würde ich mich nicht schämen. Höchtens Fremdschämen.

Ich gehöre der Gruppe "Deutscher" an und konnte vor meiner Geburt ja selbst nicht bestimmen, wo ich geboren werde und welche Meinung die Mitbürger wiederspiegeln. Daher sehe ich persönlich nicht wirklich einen Sinn darin sich zu schämen, nur weil manche (nicht so schlaue) Menschen z.B. sehr rechtsradikal sind.

Ich hoffe, ich konnte meine Meinung gut wiederspiegeln :)

Grüße

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Die Deutschen haben die beiden Weltkriege angefangen,
Nein haben sie nicht.

Antwort
von Schnoofy, 40

Warum sollte ich mich für etwas schämen was ich nicht zu verantworten habe?

Ich habe keinen Weltkrieg ausgelöst und auch keine internationalen Krisen und Konflikte verursacht.

Deutsch sein ist eine Frage der Staatsangehörigkeit und die kann man bekanntlich wechseln wie ein Hemd.

Antwort
von zippo1970, 136

Nein!

Genau so wenig, wie man stolz darauf sein kann, dass man Deutscher ist, muss man sich dafür auch nicht schämen.

Stolz oder Scham kann man für etwas empfinden, dass man selbst getan hat, bzw. persönliche Verantwortung trägt.

Ich muss mich für nichts schämen, was vergangene Generationen getan haben, oder was jetzt einzelne/verschiedene Menschen tun. Das steht nicht in meiner Verantwortung. Und an eine vererbbare Schuld, oder eine "Volkshaftung", glaube ich auch nicht.

Muss man sich als Russe für Stalin schämen? Als US Amerikaner für die Sklaverei? Als Chinese für die Millionen Toten der Kulturrevolution? Usw....usw...usw.....

Nein!

Kommentar von zippo1970 ,

Natürlich kann aus der Vergangenheit auch eine gewisse Verpflichtung für nachfolgende Generationen entstehen. Die Verpflichtung aus der Vergangenheit zu lernen, und es selbst besser zu machen.

Das sollte und kann aber nicht aus Scham oder Schuldgefühl entstehen. Sondern nur aus der Überzeugung, Zukunft besser gestalten zu wollen.

LG :-)

Antwort
von Turnupppgurl, 32

Wieso sollte ich mich schämen? :-) Ich hab nichts mit dem 2. Weltkrieg zu tun, bin kein Nazi, usw...
Was haben diese Dinge mit mir zu tun? Nichts.

Antwort
von lesterb42, 47

Deutscher zu sein ist nichts besonderes aber etwas bestimmtes, letztendlich nur eine biologische Zufälligkeit. Schämen kann ich mich nur für etwas, was ich persöhnlich zu verantworten habe. Alles von dir aufgezählte hat mit mir nichts zu tun.

Deutschland hat den 1. Welltkrieg nicht angezettelt, aber es hätte den Krieg verhindern können, was es nicht getahn hat.  Das ist die Schuld Deutschlands am 1. Weltkrieg.

Antwort
von Karl37, 44

Was erzählst du hier?

Die Marokkokriese geht auf die französische Besetzung von Marokko zurück. Diese Frage ist an die Franzosen zustellen.

Der WK1 geht auf den Mord von Sarajewo zurück, bei dem auch wieder französische Geheimdienste ihre Finger im Spiel hatten. Den Deutschen ist vorzuhalten ihre Bündnisverpflichtungen zu Österreich sehr genau genommen zu haben. Frankreich wollte den Krieg, das hätten die Diplomaten erkennen können.

Kommentar von Antwortapparat ,

facepalm       Geschichtsunterricht gab es an deiner Schule wohl nicht.

Antwort
von EmperorWilhelm, 59

Das ist ja mal die rassistischste Frage die ich seit langem gesehen habe....und ich weiss nicht wo ich anfangen soll zu antworten.

1) Soetwas wie Erbsünde gibt es nicht. Ich habe keinen Grund mich zu Schämen weil Joseph Mengele in der selben Nation geboren wurde wie ich.

2) Die Behauptung Deutschland hätte den 1 Weltkrieg angezettelt ist völliger Schwachsinn. Das Deutsche Reich hatte zwar eine Kriegsmitschuld, hat den Krieg aber in keinster Weise angezettelt.

Ach: Und nenne mir eine Nation/Ethnie die kein Leid über die Welt gebracht hat...nur eine...richtig laut deiner Logik müsste sich jeder für die Taten von Leuten schämen die nichts mit mir zu tuen haben.

Hindeburg hat in Tannenberg tausende Russen getötet? ...stimmt....aber ICH nicht...White Guilt, Erbsünde etc sind haltloser Quatsch...

Der Holocaust? Ja der war schlimm...nur habe ich mit dem nichts zu tuen...

Ich frage auch keinen Schweden ob er sich gefälligst mal bei meiner Freundin entschuldigt, weil seine Ahnen im Dreißigjährigen Krieg Frauen in Deutschland vergewaltigt haben...das ist einfach Geschichte...aus...vorbei...

Und Bis auf den 2 Weltkrieg gibt es keine Historischen Akte von  Deutschland ausgehend die sich von ihrem Schrecken von denen anderer Nationen unterscheiden...

Deine Frage verallgemeinert, ist faktisch teils einfach falsch und zeugt von Ignoranz.

Soviel von meiner Seite dazu...


Antwort
von LaQuica, 13

Du meinst ich soll mich selbst dafür verantwortlich machen was früher irgendwann mal passiert ist? So wie die Türken sich ja für den Völkermord an den Armeniern verantwortlich fühlen, oder die US Amerikaner an der Vertreibung und Ausrottung von hundert Millionen Ureinwohnern.. 

Es gibt kein Land auf der Welt das in der Vergangenheit nichts schlechtes bzw. Falsches getan hat. Was heißt das du nicht nur danach fragen müsstest ob wir Deutschen uns schämen sondern ob jeder Mensch sich schämt. Aber wie schon gesagt ist das totaler Müll. Was geht mich das an was ein paar alte Säcke vor 50 Jahren gemacht haben, richtig garnichts. Außerdem ist man ja Deutscher wenn man hier geboren wurde. Also müsste ja jeder deutsche mit Ausländischen Wurzeln sich auch schämen aber wofür? :D die frage ist totaler sche.iß die du gestellt hast xD 

Antwort
von Helper2000, 61

Der erste Weltkrieg ging vom einem Serber aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo

Antwort
von Antwortapparat, 8

warum sollte man sich schämen? Wenn man nicht unmittelbar in der Verantwortung steht den II WK angefangen und darin gewütet zu haben gibt es keinen Grund sich für irgendetwas zu schämen.

Das deutsche Volk kann Stolz sein auf seine Geschichte nach dem 2.WK. Es gibt kaum vergleichbare Nationen die derartiges geleistet haben. 

Unsere Generation trägt keine Schuld am 1. und 2.WK. Das wir dafür sorgen, das so etwas nie wieder von Deutschen begangen wird ist unser Auftrag und unsere Geschichte.

Ich persönlich muss mich weder für einen Adolf Hitler schämen noch für einen Kaiser Wilhelm.

Seit Mitte der 60ger Jahre reise ich sehr viel rund um unseren Globus, noch nie hat mir irgendeine Person etwas negatives zu mir gesagt was die WK betrifft. Ich gehe sehr unerschrocken und offen mit diesem Thema um und ich kann versichern, die Menschen sind nicht Dumm, sie wissen das wir alle (fast alle) nach dem Krieg geboren sind. Alle stimmen mir zu, wenn ich sage das wir Deutschen sehr wohl aus unserer Geschichte gelernt haben.

Das Kanzler Schröder vieles angekreidet wird ist zu Recht so aber eines rechne ich ihm Hoch an: sein Nein zum Krieg gegen den Irak.

Genau das gleiche gilt für Westerwelles Nein zu den Luftschlägen gegen Libyen.

Wir müssen uns für nichts schämen.

Antwort
von kubamax, 70

Deutschland arbeitet die Vergangenheit auf. Das macht sonst kein Land.

Kommentar von EmperorWilhelm ,

China ^^ Nur irgendwie auf die falsche Art und Weise...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community