Frage von Lilliafee, 130

Schäme mich vor hausarzt da ich bei psychiater war was tun?

Ich schaffe es nicht mehr mich an meinen Hausarzt zu wenden..ich musste jetzt zweimal bei ihm eine Überweisung für psychiater holen..jetzt habe ich so angst vor ihm!letzes mal schaute er mich so seltsam an , wo ich die Überweisung geholt habe? Und beim Psychiater habe ich nicht wirklich viel gesprochen, konnte nur sagen , das mir was passiert ist und ich nicht weiß wo ich bin manchmal..über umkippen, schwindlig und knippeln konnte ich nichts sagen..Würde lieber mit meinem hausarzt sprechen , nur habe ich jetzt angst! Was steht denn in den berichten ? Mein Hausarzt sagte mir mal , wenn ich reden möchte , ich das gerne tun kann.. Einem arzt einen Brief geben kann man nicht oder?

Antwort
von JaniXfX, 52

Hallo Lilliafee,

ich merke schon, die Frage ist doppelt gestellt, richtig?!

Zunächst mal: nimm die harten Antworten von unten nicht so ernst. Es ist eben eine Community, wo jeder seinen Senf hinzugeben darf.

Das mit dem Brief finde ich eine gute Idee. So kannst Du Dir vorher in Ruhe überlegen, was Du mitteilen möchtest. Dann wirst Du auch nichts "vergessen", was in einer solchen spontanen Gesprächssituation gern mal passieren kann.

Hast Du schon mal überlegt, eine Psychotherapie zu machen? Es gibt große Unterschiede zwischen Psychotherapeuten und Psychiatern. Da es bei Dir eher um eine Aufarbeitung des Erlebten durch Gespräche geht, wäre das das Wichtigere...

Kommentar von Lilliafee ,

Ja,  hatte ich  überlegt.  Nur  damals  war ich noch  nicht  bereit  zum sprechen..ist das nicht  doof  ihm ein brief  zu geben? Warum bin ich  nur  nicht  direkt  zu ihm gegangen? -(  und  anrufen  ist auch  doof oder? 

Kommentar von JaniXfX ,

Sprechen ist nicht leicht. Das weiß Dein Arzt auch (oder sollte es zumindest). Und Du wirst überrascht sein: Du bist garantiert nicht der erste Fall, der das tut (Brief schreiben). So komisch, wie Dir das vorkommt, ist es tatsächlich nicht.

Allen Medizinern und Psychologen ist klar, dass wenn sich jemand (psychisch) entwickeln will, dass es Zeit braucht. Und das zu jedem Schritt nach vorn auch drei Schritte zurück gehören. Umso besser, wenn die Zeit gekommen ist, wieder einen nach vorn zu machen.

Ich würde einen Brief schreiben. Du hast mehr Zeit zu schreiben und der Arzt kann sich aussuchen, wann er diesen Brief lesen möchte. Es kann auch gut sein, dass er Dich einige Tage später noch mal einbestellt, um Dir Fragen dazu zu stellen. Wenn Du jedoch anrufst, dann meist zu einer Zeit, wo beim Arzt gerade ein patient im Warteraum sitzt. Dann kann er das Gespräch bzw. Deine Sorgen nicht aufschieben, sondern muss sie zwischen Tür und Angel klären.

Übrigens: Es ist sehr üblich, dass verschiedene psychische Erkrankungen von unterschiedlichen Psychologen behandelt werden. Es kann also sein, dass ein Psychologe Dich "weiter schickt". Hat damit zu tun, dass Psychologen mit manchen Dingen besser klar kommen als mit anderen. Manch einer wird von Traumata sehr mitgerissen, manch einer kann mit Essstörungen nicht viel anfangen. Deshalb spezialisieren sich viele Therapeuten in Störungsbilder, mit denen sie gut arbeiten können.

Kommentar von Lilliafee ,

Ok.  Danke. Nur weiß  nicht,  beim termin  den Brief  mitbringen oder  einfach  den Helferinnen  geben  bzw  Post  an ihn zu Händen schicken?  Komme mir so doof  vor  . wirklich. Aber  danke  für  deine  Mühe! Hoffentlich  überwinde ich meinen  scham..

Kommentar von JaniXfX ,

Vielleicht hilft es Dir, im Hinterkopf zu behalten, dass der Scham oft gar nicht durch das Erlebte an sich entsteht... sondern aus der Sorge, "was wohl die anderen darüber denken".Hier geht es aber nicht um die Anderen, sondern um Dich.

Kommentar von Lilliafee ,

Ja ich  weiß,  ich denke  immer  nach  was andere  denken,  auch beim hausarzt.beim letzten  mal hat  er mir selbst  die Überweisung  gegeben,  und der Blick  von ihm ,  hat  mich  verunsichert,  der war zwar  nicht  böse ..keine Ahnung.  Ich  konnte  ihn noch nicht  mal grüßen..und angucken  nicht 

Antwort
von Woropa, 56

Ich hab das jetzt nicht ganz verstanden. Wird dir denn manchmal schwindlig und du kippst um? Dann ist eher der Hausarzt der Ansprechpartner dafür als ein Psychiater. Es gibt viele organische (körperliche) Gründe dafür: niedriger Blutdruck, ein Problem mit der Schilddrüse, Gleichgewichtsstörungen usw. Du brauchst keine Hemmungen vor deinem Hausarzt zu haben. Er wird dich nicht irgendwie verurteilen oder ablehnen, nur weil du beim Psychiater warst. Und wenn er dir schon angeboten hat, mit ihm zu reden, dann mach das auch.

Kommentar von Lilliafee ,

Ja ich  kippe öfters  um..ich würde  gerne  zu hausarzt  gehen,  aber  der scham ist so groß..er hatte mir das  vor ca 2 Jahren  angeboten. Jetzt  bin ich  direkt  zum psychiater  ,  und jetzt  ist  es  so peinlich! Habe  das Gefühl  der psychiater  nimmt  mich  nicht  ernst.  Was schreibt  er dann in den  Bericht? 

Kommentar von Woropa ,

Wahrscheinlich nur das, was du ihm erzählt hast. Dir muss da nichts peinlich sein, jeder macht Fehler, auch Ärzte machten Fehler. Ich selbst habe schon einiges an Ärztepfusch erlebt.

Kommentar von Lilliafee ,

Ich muss es wohl versuchen..Letzes  mal wäre ich  bei der Überweisung holen  beim hausarzt  auch umgekippt,  konnte  gerade  noch mich halten. Nur irgendwann  muss ich  eh wieder  zu ihm..aber er guckte  letztes mal so..nicht  böse  ,  aber  ich  weiß nicht..

Kommentar von Woropa ,

Das der Hausarzt komisch  geguckt hat, muss überhaupt nichts mit dir zu tun gehabt haben. Er war vielleicht einfach nur im Stress oder hatte gerade einen schwierigen Patienten gehabt. Geh unbedingt zum Hausarzt, das ist wichtig. Sonst kippst du womöglich irgendwann auf der Strasse um. Und wenn da gerade mal keiner vorbei kommt, kann dir auch keiner helfen und einen Arzt rufen.

Antwort
von Coza0310, 23

Für einen Psychiater benötigt man eigentlich keine Überweisung, das mit den Überweisungen ist vor einiger Zeit mal abgeschafft worden.

Du kannst auch einem Arzt einen Brief geben, wenn du über bestimmte Dinge nicht sprechen kannst. Er sollte nur nicht zu lang sein.

Antwort
von jennywonfer, 16

Wovor genau hast du denn angst? Es ist ja nicht schlimm sich Hilfe zu holen. Dafür sind Psychater doch da. Um dir zu helfen!! Du solltest vlt dein selbstbewusst sein etwas stärken :) du schaffst das!!

Antwort
von alarm67, 51

Du übertreibst maßlos!!

Deine Ansicht und Deine Ängste sind völlig unberechtigt!

Ein Besuch beim Psychiater ist was völlig normales und das muss Dir absolut nicht peinlich/unangenehm sein!

Also hole Dir einen Termin bei Deinem Hausarzt und gut ist. Der wird ein Ohr und auch Verständnis für Dich haben!

Kommentar von JaniXfX ,

hallo alarm 67,

Sorgen und Besorgnis braucht keine rationale "Berechtigung". Die meisten Menschen sorgen sich "unberechtigt" und das muss man in dieser Form auch ernst nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community