Frage von HomoAspergius, 212

Schäme mich so sehr was soll ich tuhen?

Hallo. Ich heiße Kevin. Ich bin 21 Jahre alt. Und ich schäme mich in Grund und Boden.

Zuallererst: Ich bin "Asperger Autist", soll heißen ich bin sozial EXTREM UNBEHOLFEN, habe keine Empathie, kann mich nicht in andere hineinversetzen und kann auch so gut wie keinen Smalltalk.

Ich schaue anderen auch nicht in die Augen. Am liebsten verkriech ich mich zu Hause. Außerdem bin ich fett, trag ne brille und bin auch sonst hässlich.

Und dann mein Vorname: Ich wurde in der Schule schon gemobbt und schikaniert, wegen meinem Aussehen, meiner geistigen Fehlfunktion die ich hab, und nicht zuletzt wegen meinem Namen.

ICH WILL NICHT MEHR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jetzt meine FRAGE AN EUCH: Kann man seinen Vornamen ändern lassen, wenn man damit nicht klarkommt, und wenn ja was muss man da machen?

Danke für nette Antworten

Mit einem Gruß aus Berlin-Kreuzberg

Antwort
von DeliriumTremens, 47

Du musst dich an das Standesamt oder Einwohnermeldeamt wenden.   

http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund\_11081980\_VII313313...

Zweiter Teil
Änderung von Vornamen

Erster Abschnitt
Verfahren

60. Anträge auf Änderung von Vornamen sind unter sinngemäßer Anwendung der Nummern 1 bis 26 zu behandeln.

61. Wird dem Antrag stattgegeben, so ist eine Urkunde nach dem Muster der Anlage 4 zu erteilen.

Zweiter Abschnitt
Wichtiger Grund

62. Vornamen dürfen nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund ihre Änderung rechtfertigt. Die Nummern 28 bis 32 sind entsprechend anzuwenden mit der Maßgabe, daß das öffentliche Interesse an der Beibehaltung der bisherigen Vornamen geringer zu bewerten ist. Vornamen von Kindern, die älter als ein Jahr und jünger als sechzehn Jahre sind, sollen nur aus schwerwiegenden Gründen zum Wohl des Kindes geändert werden.

63. Mit dem Ausspruch der Annahme als Kind kann das Vormundschaftsgericht Vornamen des Kindes ändern, wenn dies aus schwerwiegenden Gründen zum Wohl des Kindes erforderlich ist (§ 1757 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs). Hat das Vormundschaftsgericht das Vorliegen schwerwiegender Gründe verneint und deshalb die Änderung der Vornamen abgelehnt, so kommt auch eine Änderung der Vornamen nach dem Namensänderungsgesetz aus mit der Annahme als Kind zusammenhängenden Gründen nicht in Betracht.

64. Für die Wiederherstellung früher geführter Vornamen gelten die Nummern 44 und 44a entsprechend.

65. Sind Vornamen eines Deutschen in einem nicht nach deutschem Recht geführten Personenstandsbuch entgegen dem Willen der Sorgeberechtigten in fremdsprachiger Form eingetragen worden, so sollen sie erst dann geändert werden, wenn nicht nach § 58 Abs. 3 Satz 2 der Dienstanweisung für die Standesbeamten und ihre Aufsichtsbehörden (DA) verfahren werden kann.

Dritter Abschnitt
Wahl der neuen Vornamen

66. Als neue Vornamen dürfen anstößige oder solche Bezeichnungen, die ihrem Wesen nach keine Vornamen sind, nicht gewählt werden. Als Vornamen dürfen auch Familiennamen nicht gewählt werden, soweit nicht nach örtlicher Überlieferung Ausnahmen bestehen. Mehrere Vornamen können zu einem Vornamen verbunden werden; ebenso ist die Verwendung einer gebräuchlichen Kurzform eines Vornamens als selbständiger Vorname zulässig.

67. Für Personen männlichen Geschlechts sind nur männliche, für Personen weiblichen Geschlechts nur weibliche Vornamen zulässig. Nur der Vorname Maria darf Personen männlichen Geschlechts neben einem oder mehreren männlichen Vornamen beigelegt werden.

68. Die Schreibweise der Vornamen richtet sich nach den allgemeinen Regeln der Rechtschreibung, außer wenn trotz Belehrung eine andere Schreibweise verlangt wird. Wird eine andere Schreibweise verlangt, so ist dies aktenkundig zu machen.

Das kann man auch noch dazu lesen:  http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/namensaenderung-vom-dieter-zum-max/8257284...

Kommentar von DeliriumTremens ,

Ich möchte aber noch ergänzen, dass sich die Summe deiner, dir als solche erscheinenden Probleme nicht durch eine Namensänderung tilgen lässt. Ich verstehe, dass ein klischeebehafteter Name wie Kevin noch "das Tröpfchen ist, dass das Fass zum Überlaufen bringt" , wie die Redewendung so schön sagt, aber ich nicht denke, dass dein Vorname das Priore ist, was du bearbeiten solltest.     

Ich schließe mich einem anderen Antwortenden hier an und würde dir raten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen- eher ein coaching, als eine Psychotherapie- und dir empfehlen, dich mit einem Autismuszentrum in deiner Nähe in Verbindung zu setzen.     

Antwort
von Farbton2, 62

Ja, natürlich kannst du deinen Namen ändern. Suche dafür mal im Internet nach einer Anlaufstelle in deiner Stadt für dich und erkundige dich dort mal.

Antwort
von SitschiYT, 138

Man kann seinen vornamen auf jeden fall ändern! Weiß aber nicht wie sorry

Antwort
von Corey89, 112

Ich würde mal mit einem Psychologen darüber reden. 

Das Problem ist nicht dein Name, sondern dein Selbswertgefühl.

Kommentar von highlandtiger ,

Sorry... aber beim Namen Kevin liegt es nicht nur an der Person ^^ jedenfalls beim Großteil

Kommentar von Corey89 ,

Doch, es liegt einzig und allein nur an der Person.

Denn jemand der Willensstark ist und ein gutes Selbstbewusstsein hat, der lacht über blöde Kommentare über seinen Namen.

Es ist völlig egal wie ein Mensch aussieht oder wie er heißt.  Wenn jemand über den Namen Kevin lacht oder schimpft, der kann genauso gut über Rollstuhlfahrer lachen.  Man kann nichts dafür wie man heißt, oder was man für ein Handicap hat.

Wie gesagt: Er soll zusammen mit einem Psychologen an seinem Selbstwertgefühl arbeiten und sich einfach mal alles von der Seele reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community