Frage von Raimari, 31

Schadet Sport/Bewegung bei Brandwunden?

Hallo zusammen - ich hab mir leider vor ca 2 Wochen eine ziemlich große (5x9cm) Schürfunde mit Verbrennung an der Wade beim Sommerrodeln zugezogen. Bisher ist die Wunde leider immer noch offen und wurde vom Arzt zunächst mit Betaisadonna, jetzt mit so ner SPezialauflage, die die Hautbildung anregen soll, behandelt. Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Ich dreh langsam durch, weil ich den Fuß immer nur ruhig stellen soll - am kommenden Wochenende steht aber eine schon lang geplante Bergtour an, auf die ich mich wirklich sehr freue - falls die Wune bis dahin zumindest "zu" ist, sich also eine erste Haut, bzw. Kruste gebildet hat - kann man da denn irgendwas falsch machen, wenn ich dann auf den Berg geh? Bzw. was riskier ich, wenn ich es mache (immer vorausgesetzt natürlich, dass ich keine SChmerzen mehr habe, bzw. dass die aushaltbar sind;-)). Irgendwie sagen mir alle etwas anderes - der eine Arzt sagt, dass ist ein absolutes "NoGO" und ich dürfte noch die nächsten 4 Wochen keinen SPort machen, der andre sagt, dass das garnix macht und sich nicht auf Narbenbidlung oder Heilung auswirkt...was denn nun? Kann mir da wer weiterhelfen?...darüber wäre ich wirklich sehr dankbar und froh - ich wünsch mir nämlich grad nichts mehr, als am Wochenende die Kampenwandüberschreitung mit zu machen!!! Viele Grüße Christine

Antwort
von SiViHa72, 7

Hi Christine.

Schwierig,w enn zwei Docs so unterschiedlich reden.


Ich hab mir grad mal ein paar Infos gezogen..


Gehst Du denn öfter in die Berge? Also bist Du da firm? Bist Du ansonsten fit?

Ich frag das, weill wenn die Wunde denn doch schmerzt und Dich verlangsamt, dann solltest Du das ja trotzdem noch packen können.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Art: Klettertour bis IV+
Höhenmeter: 250hm im Auf- und Abstieg
Gehzeit: Aufstieg ca. 4:00h, Abstieg ca. 1:00h
Kondition: geringe Anforderungen; bei mäßiger Fitness gut zu bewältigen
Technik: Oft wegloses, exponiertes Gelände, zum Teil ohne
Wegmarkierung. Erhöhte Absturzgefahr. Kletterstellen bis zum oberen IV.
Schwierigkeitsgrad nach UIAA. Orientierungssinn, Trittsicherheit und
Schwindelfreiheit notwendig. Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen
Hilfsmitteln notwendig.
Ausrüstung: Kletterausrüstung
Rundtour: ja

http://www.bergtour-online.de/bergtouren/bergtourenalpin/alpineklettertouren/mit...

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

4h.. also auch wenn Ihr langsam seid wegen Aua, dann kommt Ihr bei zeitigem Start nicht in die Dämmerung, seh ich das richtig?

Höhenmeter 250.. okay, kein Nanga Parbat (wie ist der Zustieg?).

Mein Freund würd an deiner Stelle losstiefeln. Ich selber hab mal die Erfahrung wegen einer Spritzen-Reaktion gemacht: als ich nur in der Fränkischen Schweiz wmoderat wanderte, reagierte eine Injektionsstelle derartig garstig, dass ich dachte, ich pack´s n icht. Sprich: von null probleme zu: schaff ich die letzten KM nach Pottenstein noch? wars ein sehr unlustiger, äußerst schmerzhafter Wandel. (hervorgerufen wohl über die leichte Bwelastung und damit stärkere Durchblutung.

Hört sich lächerlich an,w ar aber so.


Sprich: beide mögen Recht haben, also beide Docs. Aber woherw eiss man vorher,w ie´s kommt?


Und das Doofe dort: da steht keine Bank und die Begleitung geht mal eben vor und holt das Auto.


Sprich: bei irgendnem Unsicherheitsfaktor im Gebirge.. tät ich´s nicht.


Das wäre mein gedanke.


Die Narbenbildung? Eher kein Gedanke. Wenn das jetzts chon gut heilt, .. es ist ja nicht El Cap und Du wirst nicht grad die mega-schubber-Hose drüber ziehen.

Kommentar von Raimari ,

Hey - Danke Dir!...fit bin ich - mach mir auch weder wegen des Anstiegs (800hm, aber nicht steil), noch der Überschreitung Sorgen...das schaff ich schon irgendwie, da bin ich mir sicher...will eben nur kein Risiko in Richtung Narben oder Entzündung eingehen - aber ich seh eben auch keinen Zusammenhang, wieso Bewegung schlecht für die Narbenbildung sein soll, bzw. wieso da ne Entzündung rein kommen könnte, wenn die Wunde ja zu ist (wenn sie am Freitag immer noch offen ist, wird ich's ja nicht machen) - und Verband kommt sowieso nochmal drum - also zwecks SChubbern und Dreck muss ich mir keine Sorgen machen...aber es wird doch so ein Traumwetter;-) Danke Dir!

Kommentar von SiViHa72 ,

ich bin ja kein Doc. Und es ist immer eigene Entscheidung. Aber ich kann Dir sagen: was mein Freund schon so alles an langen und kurzen Klettereien mit fiesen Schürf-, Riss-, Band- und sonstwas -Wunden gemacht hat..

Und weisst Du,w elche man noch sieht? Die vom Skateboardfahren (er klettert, longboardet usw).

Und der macht nie auch nur ein Pflaster drauf.

Mich gruselts da manchmal echt  ;-)

Wobei, ihm wär es halta uch hupe,w enn das voll die Narbe gibt (so lange das dann eben nicht beim Sport stört)

Narbe ist eins. Und Entzünduing? Da musst Du halt ehrlich mitr Dir sein: wie sieht das vor Start aus?

Und nimm halt Verbabndszeg usw. zum wechseln mit. Falls dann ne Auflage doch durchgeschwitzt ist,w echselst Du sie.

Wie gesagt, meine Meinung als einfacher Wander- und Kraxelfuzzi.

Antwort
von katharinaa178, 11

Wie du bereits gesagt hast, würde ich schauen wie die Heilung vorankommt und je nachdem dann entscheiden ob du hingehst oder nicht. Ich würde aber an deiner Stelle auch nochmal beim Arzt nachfragen - nicht dass du dir schlimme Narben zuziehst 

Grüße

Kommentar von Raimari ,

mmh - das ist ja das Problem, dass jeder Arzt was andres sagt...aber wieso sollte Bewegung eine Auswirkung auf die Narbenbildung haben, wenn ja schon eine erste Hautschicht bzw. Kruste drauf wäre? Gibt's da einen Zusammenhang, bzw. eine Erklärung?

Antwort
von niemalsfrau91, 7

Es fördert auf jeden Fall nicht die Wundheilung, da Schweiß drauf kommt und sich das Ganze schlimm entzünden

Kommentar von Raimari ,

wieso meinst Du, dass sich das noch entzünden kann, wenn ja schon ne Kruste drauf wäre, bzw. die Wunde ja nicht mehr offen und nochmal ein Verband drauf wär?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten